Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assistenzsystem: Elon Musk…

Die Armen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Armen!

    Autor: AllDayPiano 13.05.19 - 08:54

    Wenn sich dieses Vorgehen nicht sehr bald als personelle Katastrophe erweisen sollte!

    Ein Chef ist nicht nur Bindeglied, ein guter Leiter fängt auch Druck von Oben ab, damit die Leute unten in Ruhe arbeiten können (wofür sie ja auch bezahlt werden). Jetzt kommt der Druck direkt von Musk persönlich, der seine Marketingideen in einem fertigen Produkt erwartet, damit die Aktionäre wiederrum weiterhin in Tesla vertrauen und investieren.

    Wenn der Druck nun direkt auf alle niederschlägt, eben weil die Entwicklung zu langsam vorwärts geht, dann werden das viele Entwickler nicht lange mitmachen. Aber das ist dann nicht die Schuld der einzlenen, obwohl diese dann die Auswirkungen voll zu spüren bekommen.

    Mit sowas kann man sich als Chef extrem schnell unbeliebt machen. Bei mir in der Firma hat genau das zu einer ziemlich krassen Kündigungswelle geführt, bei der innerhalb einer Woche 10% der Belegschaft gekündigt haben.

  2. Re: Die Armen!

    Autor: bplhkp 13.05.19 - 09:23

    Aus eigener Erfahrung ist ein weiteres Risiko, dass ohne die volle (!) Ausmerksamkeit des Top-Managements wenig vorangeht, weil sich das mittlere Management die Köpfe einschlägt. Es gibt immer Konflikte und wenn diese nicht von oben gelöst werden, bekriegt man sich solange, bis einer als Sieger vom Platz geht. Und da geht es letztlich auch darum, dass sich jeder für die freie Stelle profilieren möchte.

  3. Re: Die Armen!

    Autor: norbertgriese 13.05.19 - 10:18

    Als nächstes arbeitet die Autopilot Gruppe 12h täglich und 6 Tage die Woche. Und Musk pennt hinter den 19" Racks.

    Dann funzt alles wie von selbst.

    Norbert

  4. Re: Die Armen!

    Autor: thinksimple 13.05.19 - 10:28

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als nächstes arbeitet die Autopilot Gruppe 12h täglich und 6 Tage die
    > Woche. Und Musk pennt hinter den 19" Racks.
    >
    > Dann funzt alles wie von selbst.
    >
    > Norbert


    Die Autopilot-Gruppe arbeitet ab 2020 vollständig autonom. The Machine that builds the Machine.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  5. Re: Die Armen!

    Autor: Frostwind 13.05.19 - 12:06

    https://technode.com/2016/10/08/996-china-startup-productivity/

  6. Re: Die Armen!

    Autor: zilti 14.05.19 - 02:18

    Naja, das dürfte Musk nicht weiter stören. Er ist ja als, vorsichtig formuliert, schwieriger Chef bekannt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,60€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Autos: BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität
      Autos
      BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität

      Für die Elektromobilität solle der deutsche Staat mehr tun, damit sich die Fahrzeuge schneller durchsetzten, fordert BMW-Chef Harald Krüger. Die Kommunen sollten Vorteile schaffen und der Staat solle den Strom zum Laden vergünstigten.

    2. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    3. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.


    1. 07:36

    2. 12:24

    3. 12:09

    4. 11:54

    5. 11:33

    6. 14:32

    7. 12:00

    8. 11:30