Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomie: 30-Meter-Teleskop…

Juchtenkäfer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Juchtenkäfer!

    Autor: Epaminaidos 16.04.13 - 11:57

    Überall die gleiche Aufregung um ein paar Käfer. Irgendwie ist es mir ziemlich egal, ob es nun 350.000 verschiedene Käferarten gibt oder nur 349.999.

  2. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Muhaha 16.04.13 - 12:14

    Biodiversität ist verdammt wichtig. Biodiversität kann zB. eines Tages Leben retten, wenn man in einer seltenen Pflanze das Heilmittel gegen Krebs findet. Vielleicht gibt es diese Pflanze schon gar nicht mehr, weil zB. im Amazonasgebiet täglich hunderte Quadratmeter Waldfläche gerodet werden.

    Es kann Dir natürlich auch scheissegal sein, wenn Dir die Welt nach Deinem Tod nichts bedeutet, wenn Du morgen vom Auto überfahren wirst :)

  3. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: digestif 16.04.13 - 12:46

    Radioaktivität kann auch Leben retten. Das ist der Juchtenkäfer-Fraktion dann aber komischerweise egal.

  4. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Muhaha 16.04.13 - 13:18

    Es geht um Biodiversität und welche Vorteile sie haben kann. Dass andere Dinge ebenfalls nützlich sein können, steht hier aber nicht zur Debatte und ist daher kein Grund Biodiversität abzuwerten. Weil man damit nämlich ALLES relativieren kann.

  5. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Endwickler 16.04.13 - 14:06

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überall die gleiche Aufregung um ein paar Käfer. Irgendwie ist es mir
    > ziemlich egal, ob es nun 350.000 verschiedene Käferarten gibt oder nur
    > 349.999.

    Wenn es in diesen Fällen 350000 mal egal wäre, gäbe es keine Käfer mehr.:-)

  6. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: AveN 16.04.13 - 14:23

    Und im großen Kontext ist es auch egal ob es eine Primatenart mehr oder weniger gibt oder geben wird.

    LG AveN

  7. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: babautz 16.04.13 - 14:23

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Biodiversität ist verdammt wichtig. Biodiversität kann zB. eines Tages
    > Leben retten, wenn man in einer seltenen Pflanze das Heilmittel gegen Krebs
    > findet. Vielleicht gibt es diese Pflanze schon gar nicht mehr, weil zB. im
    > Amazonasgebiet täglich hunderte Quadratmeter Waldfläche gerodet werden.
    >
    > Es kann Dir natürlich auch scheissegal sein, wenn Dir die Welt nach Deinem
    > Tod nichts bedeutet, wenn Du morgen vom Auto überfahren wirst :)

    Ein "Heilmittel" für Krebs. In einer Pflanze. Du weißt aber schon wie Krebs funktioniert, oder?

  8. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Jakelandiar 16.04.13 - 14:53

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Epaminaidos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Überall die gleiche Aufregung um ein paar Käfer. Irgendwie ist es mir
    > > ziemlich egal, ob es nun 350.000 verschiedene Käferarten gibt oder nur
    > > 349.999.
    >
    > Wenn es in diesen Fällen 350000 mal egal wäre, gäbe es keine Käfer mehr.:-)

    Und? :-)

  9. Krebs heilende Pflanze ist längst bekannt

    Autor: weezor 16.04.13 - 16:17

    babautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein "Heilmittel" für Krebs. In einer Pflanze. Du weißt aber schon wie Krebs
    > funktioniert, oder?

    Ein Heilmittel für viele arten von Krebs wurde längst in einer Pflanze gefunden. Eine Pflanze deren Wirkstoff Krebszellen am Wachstum hindert und sie dazu bringt, wie die restlichen normale Zellen auch, zu sterben. Ohne eine einzige schädliche Nebenwirkung.

    Die traurige Wahrheit ist leider, dass mit unheilbar kranken Menschen ein Billionen schwerer Markt entstanden ist, dem die Verantwortlichen mehr Priorität schenken als das Wissen über eine Pflanze zu verbreiten, die sich jeder Dämlack für lau im eigenen Garten anbauen könnte. Schmerzmittel machen an die 80% des Umsatzes der Pharmaindustrie.

    Der erwähnten Pflanze wurde 1972 von Richard Nixon erfolgreich der Krieg erklärt, sie als Illegal erklärt. Seit dem ist die Allgemeine Meinung darüber so stark von Manipulation geprägt, und der tatsächliche Wissenstand so niedrig, dass man fatalerweise für Bekloppt erklärt wird, wenn ich dir jetzt sage das man seit mindestens 30 Jahren von einer Heilwirkung gegen Krebs in Cannabis bescheid weiß.
    Kann ja nicht sein denken sich die meisten. 'Würde es solche Studien geben wüsste man davon.' Da kann ich dir nur sagen, bei einer Weltweit 960 Milliarden schweren Pharmaindustrie ist nicht mehr die Vernumpft was die Hauptrolle spielt. Google danach und du wirst alle Informationen finden.

    Selbst unsere Bundesregierung hat solch eine Studie aufgegeben, allerdings in der Hoffnung zu beweisen, Kiffen würde das Lungenkrebs Risiko erhöhen. 'Leider' kam genau das Gegenteil heraus und die Studie ist im dunkeln verschwunden.

    > "Die Wissenschaftler fanden jedoch, dass selbst die Teilnehmer, die mehr als 20.000
    > Cannabiszigaretten in ihrem Leben geraucht hatten, kein erhöhtes Risiko für
    > Lungenkrebs aufwiesen."

    Ein kurzes Video zu dem Thema. Der Trailer der Dokumentation 'Run From The Cure'
    [www.youtube.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.13 16:18 durch weezor.

  10. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Paritz 16.04.13 - 17:05

    > Es geht um Biodiversität und welche Vorteile sie haben kann.

    Das wäre völlig in Ordnung, ginge es in den Debatten, bei denen der Begriff Biodiversität ins Spiel kommt, wirklich um diese.
    Die Realität besteht darin, daß sich unter all denen, die das Wort in den Mund nehmen, tatsächlich zwei Bürger befinden, die zum einen wissen, was das überhaupt ist, und die genau deshalb auf die Barrikaden stehen. Für die restlichen 99,982% sind die Juchtenkäfer, oder was auch immer, lediglich Vehikel um ganz handfeste Partikularinteressen durchzusetzen. An erster Stelle meist der Wert des eigenen Grundstücks.

    Das genannte Interesse ist ja auch völlig in Ordnung, die dazu genutzte Bioheuchlerei freilich nicht.

  11. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: Paritz 16.04.13 - 17:08

    > Ein "Heilmittel" für Krebs. In einer Pflanze. Du weißt aber schon wie Krebs
    > funktioniert, oder?

    Warum nicht? Eine Möglichkeit der Krebsbehandlung besteht in der Apoptose (im Zweifelsfall nachlesen). Es ist durchaus denkbar, dass es Verbindungen gibt, die diese gezielt bei wild wuchernden Zellen auslösen und zwar breitbandig, nicht nur bei ausgewählten Organismen. Und falls so etwas existiert, kann dies durchaus ein Naturstoff sein.

    Diese Wunderlösung steht aus, was aber nicht deren Nichtexistenz bedeutet.

  12. Re: Krebs heilende Pflanze ist längst bekannt

    Autor: Paritz 16.04.13 - 17:16

    > Ein Heilmittel für viele arten von Krebs wurde längst in einer Pflanze
    > gefunden. Eine Pflanze deren Wirkstoff Krebszellen am Wachstum hindert und
    > sie dazu bringt, wie die restlichen normale Zellen auch, zu sterben. Ohne
    > eine einzige schädliche Nebenwirkung.

    Ich nehme einmal an, diese durch Hörensagen arg verbeulte Story bezieht sich auf Taxol.

    Man kann leicht danach recherchieren.

    Vielleicht in Kürze:

    Die Behandlung spezieller Krebserkrankungen ist möglich.

    Pro Patient benötigt man etwa drei seltene pazifische Eiben.

    Die Totalsynthese ist bis heute nicht zu vernünftigen Kosten möglich, eine Partialsynthese seit einigen Jahren möglich.

    Das Mittel wird eingesetzt, sobald der konkrete Fall dies nahelegt (vor allem Brustkrebs).

    Selbstverständlich gibt es erhebliche Nebenwirkungen. Alle Krebsmittel sollen Zellen töten und da zwischen gesunden und wuchernden Zellen zu unterscheiden, ist nach wie vor extrem schwierig, ob nun durch chemische oder physikalische Behandlung.

  13. Re: Krebs heilende Pflanze ist längst bekannt

    Autor: weezor 16.04.13 - 19:39

    Paritz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme einmal an, diese durch Hörensagen arg verbeulte Story bezieht
    > sich auf Taxol.
    Ich bezog mich ausschließlich auf Cannabis und die Hauptwirkstoffe THC und CBD.

    > Selbstverständlich gibt es erhebliche Nebenwirkungen. Alle Krebsmittel
    > sollen Zellen töten und da zwischen gesunden und wuchernden Zellen zu
    > unterscheiden, ..
    THC ist nicht toxisch und greift keine Zellen an. Mechanismen die sich dadurch auf Krebs auswirken sind:
    > - Triggering cell death, through a mechanism called apoptosis
    > - Stopping cells from dividing
    > - Preventing new blood vessels from growing into tumours
    > - Reducing the chances of cancer cells spreading through the body, by stopping cells from
    > moving or invading neighbouring tissue
    > - Speeding up the cell's internal 'waste disposal machine' - a process known as autophagy - which can lead to cell death
    Quelle: [scienceblog.cancerresearchuk.org]

    Natürlich sind das bisher nur an Mäusen und in Laborexperimenten nachgewiesene Dinge. Auf viel mehr brauch man aktuell wegen der Rechtslage und dem Tabu Thema Cannabis leider auch nicht hoffen.

  14. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: m9898 16.04.13 - 23:57

    AveN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im großen Kontext ist es auch egal ob es eine Primatenart mehr oder
    > weniger gibt oder geben wird.
    >
    > LG AveN
    Das ist ganz grober Unfug.

  15. Re: Juchtenkäfer!

    Autor: weezor 17.04.13 - 00:26

    AveN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im großen Kontext ist es auch egal ob es eine Primatenart mehr oder
    > weniger gibt oder geben wird.

    Im ganz großen Kontext des Universums? Ja.
    Im Kontext unserer Erde? Nein!

  16. Re: Krebs heilende Pflanze ist längst bekannt

    Autor: gaym0r 17.04.13 - 00:34

    weezor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > babautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein "Heilmittel" für Krebs. In einer Pflanze. Du weißt aber schon wie
    > Krebs
    > > funktioniert, oder?
    >
    > Ein Heilmittel für viele arten von Krebs wurde längst in einer Pflanze
    > gefunden. Eine Pflanze deren Wirkstoff Krebszellen am Wachstum hindert und
    > sie dazu bringt, wie die restlichen normale Zellen auch, zu sterben. Ohne
    > eine einzige schädliche Nebenwirkung.
    >
    > Die traurige Wahrheit ist leider, dass mit unheilbar kranken Menschen ein
    > Billionen schwerer Markt entstanden ist, dem die Verantwortlichen mehr
    > Priorität schenken als das Wissen über eine Pflanze zu verbreiten, die sich
    > jeder Dämlack für lau im eigenen Garten anbauen könnte. Schmerzmittel
    > machen an die 80% des Umsatzes der Pharmaindustrie.
    >
    > Der erwähnten Pflanze wurde 1972 von Richard Nixon erfolgreich der Krieg
    > erklärt, sie als Illegal erklärt. Seit dem ist die Allgemeine Meinung
    > darüber so stark von Manipulation geprägt, und der tatsächliche Wissenstand
    > so niedrig, dass man fatalerweise für Bekloppt erklärt wird, wenn ich dir
    > jetzt sage das man seit mindestens 30 Jahren von einer Heilwirkung gegen
    > Krebs in Cannabis bescheid weiß.
    > Kann ja nicht sein denken sich die meisten. 'Würde es solche Studien geben
    > wüsste man davon.' Da kann ich dir nur sagen, bei einer Weltweit 960
    > Milliarden schweren Pharmaindustrie ist nicht mehr die Vernumpft was die
    > Hauptrolle spielt. Google danach und du wirst alle Informationen finden.
    >
    > Selbst unsere Bundesregierung hat solch eine Studie aufgegeben, allerdings
    > in der Hoffnung zu beweisen, Kiffen würde das Lungenkrebs Risiko erhöhen.
    > 'Leider' kam genau das Gegenteil heraus und die Studie ist im dunkeln
    > verschwunden.
    >
    > > "Die Wissenschaftler fanden jedoch, dass selbst die Teilnehmer, die mehr
    > als 20.000
    > > Cannabiszigaretten in ihrem Leben geraucht hatten, kein erhöhtes Risiko
    > für
    > > Lungenkrebs aufwiesen."
    >
    > Ein kurzes Video zu dem Thema. Der Trailer der Dokumentation 'Run From The
    > Cure'
    > www.youtube.com

    Und 9/11 war ein Inside-Job ;)

  17. Re: Krebs heilende Pflanze ist längst bekannt

    Autor: non_sense 17.04.13 - 10:11

    weezor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kurzes Video zu dem Thema. Der Trailer der Dokumentation 'Run From The
    > Cure'
    > www.youtube.com

    Das Video erinnert mich an die Alpecin-Werbung XD

    Aber das ist das witzige an diesen Verschwörungstheorien. Sie zitieren sich selbst. In keiner dieser Theorien findet man wirklich stichhaltige Beweise, weil das ja alles von der Politik manipuliert wurde ... Stattdessen werden die "Beweise" von Verschwörungstheoretiker zu Verschwörungstheoretiker weitergereicht, und wer Stille Post kennt, weiß, dass das nicht gut ausgehen wird.

    Man zeigt ein paar Bilder von einem Mikroskop, obwohl man gar nicht so recht weiß, was man da überhaupt sieht, man stellt einen angeblichen Professor vor die Kamera, und schon hat man angeblich den Beweis für die Existenz der "Brave New World".

    Sorry Leute, aber denkt mal selber drüber nach ...
    In einigen US-Bundesstaaten ist die Cannabis-Lobby recht groß und die versuchen Cannabis zu legalisieren. Da ist es auch kein Wunder, dass Cannabis als Allheilmittel dargestellt wird.

    Robert J. Melamede Ph.D. besitzt die Firma "Cannabis Sciene Inc.", und verfolgt wirtschaftliche Ziele mit seinen Pharmaerzeugnissen. Da sollte einem schon klar sein, in welche Richtung diese Reportage geht ... Das wäre ja auch schädlich für seine Firma, wenn er zugeben würde, dass Cannabis negative Eigenschaften hat ...

    Aber halt! Moment!
    Die Verschwörungstheoretiker sind doch gegen den Kapitalismus und besonders gegen die Pharmaindustrie, und für eine Welt voller Friede, Freude, Eierkuchen, wie kann es sein, dass sie der Pharmaindustrie helfen? ...

    In diesem Sinne:
    Kiff ruhig weiter für den Weltfrieden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 10:13 durch non_sense.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Eppendorf AG, Jülich
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29