1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomie: Wenn die Sterne…

Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: NERO 02.05.13 - 12:28

    Ich fand den Artikel erstmal interessant. Als Laie kann man sich das zumindest ganz gut vorstellen.

    Nur ich sehe nicht, wie man bei beiden Methoden (Radialgeschwindigkeit der Sonne und/oder Transitmethode) wirklich sinnvoll herausfinden soll, wie viele Planeten das Sonnensystem haben soll.

    Bei der Radialgeschwindigkeit kann ich mir nicht vorstellen, dass man es herausfinden soll. Ich kann mir vorstellen, dass diese durch verschiedene Konstellationen Planeten und deren Masse gleich sein kann. Leider ist im Artikel immer nur von einem Planeten die Rede, was natürlich in der Realität wohl nicht so oft der Fall ist. Bei der Transitmethode hingegen sehe ich den Betrachtungswinkel als größte Schwierigkeit. Schließlich umrunden Planeten ja auch in Jahrzehnten den Stern - wenn dieser sich gerade "dahinter" befindet, würde man keinen Indiz via Transitmethode erhalten.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  2. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.13 - 12:37

    Tatsächlich ist es wirklich so, dass bei Sternen mit vielen Planeten so nur schlecht auf die Planeten geschlossen werden kann.
    Für sehr weit entfernte Planeten gibt es aber andere Techniken um die Planeten zu entdecken (Bildervergleich). Die vom Autor beschriebenen Verfahren sind nur ein Teil der Techniken die man zur Detektion von Exoplaneten tatsächlich kennt und einsetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.13 12:47 durch Cöcönut.

  3. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: BljedCazzo 02.05.13 - 13:20

    Der selbe Bildvergleich den auch Tombaugh bei der Entdeckung von Pluto angestellt hatte oder nicht?

    Damals verglich man über 20 Jahre lang Aufnahmen von Himmelskörpern und nur anhand von Bewegungen wurde festgestellt ob es sich um Planeten handelte.

    Also zwei Lagen von Bildern die nacheinander angeschaut wurden in einem sogenannten Blinkkomparator um eben eine Veränderung der Position festzustellen...unheimlich langwieriger Prozess...zum Glück gibt es dafür mittlerweile bessere Systeme -> ain`t nobody got time for that :D

    Wobei das so oder so nicht für exosolare Planeten geeignet ist, man sieht deren Reflektion ja nur in den seltensten Fällen.

  4. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: NERO 02.05.13 - 13:22

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist es wirklich so, dass bei Sternen mit vielen Planeten so nur
    > schlecht auf die Planeten geschlossen werden kann.
    > Für sehr weit entfernte Planeten gibt es aber andere Techniken um die
    > Planeten zu entdecken (Bildervergleich). Die vom Autor beschriebenen
    > Verfahren sind nur ein Teil der Techniken die man zur Detektion von
    > Exoplaneten tatsächlich kennt und einsetzt.

    Das beruhigt mich ja ;) Es hätte mich einfach mal interessiert, was das für Techniken sind. Die beschriebenen Verfahren schienen mir hier zu nachteilig.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  5. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Kiwi 02.05.13 - 15:17

    Ich empfehle das Buch "Die verborgene Wirklichkeit" - Brian Greene. Das können auch Laien lesen. Wobei vllt das Grundwissen der Physik bekannt sein sollte (Schulstoff).
    Ich hab es mir gekauft, weil mich das Universum und die Geheimnisse, die dahinter stecken einfach faszinieren.

    http://www.weltbild.de/3/17143137-1/buch/die-verborgene-wirklichkeit.html

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen...

  6. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.13 - 15:49

    BljedCazzo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der selbe Bildvergleich den auch Tombaugh bei der Entdeckung von Pluto
    > angestellt hatte oder nicht?
    >
    > Damals verglich man über 20 Jahre lang Aufnahmen von Himmelskörpern und nur
    > anhand von Bewegungen wurde festgestellt ob es sich um Planeten handelte.
    >
    > Also zwei Lagen von Bildern die nacheinander angeschaut wurden in einem
    > sogenannten Blinkkomparator um eben eine Veränderung der Position
    > festzustellen...unheimlich langwieriger Prozess...zum Glück gibt es dafür
    > mittlerweile bessere Systeme -> ain`t nobody got time for that :D
    >
    > Wobei das so oder so nicht für exosolare Planeten geeignet ist, man sieht
    > deren Reflektion ja nur in den seltensten Fällen.

    Wie das bei Pluto war weiß ich nicht, allerdings einer der ersten Exoplaneten (Fomalhaut b) wurde entdeckt, als man zwei Bilder die in großem Zeitabstand voneinander gemacht worden sind, verglichen hat.
    Dabei kann man hier schön den Planeten sehen.
    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fomalhaut_with_Disk_Ring_and_extrasolar_planet_b.jpg

    Im Fall von Fomalhaut hat auch der Ring (siehe Bild) darauf hingewiesen, dass der Stern einen Planeten hat weswegen intensiv danach gesucht wurde.
    Damit man sich darunter was vorstellen kann... Fomalhaut b ist 2-3 mal soweit von seinem Stern entfernt wie Pluto von der Sonne (also sehr weit weg). Auf der anderen Seit gibt es auch Exoplaneten die in der Größenordnung von Jupiter liegen und deutlich näher an ihrem Stern sind als Merkur (nennt sich dann "hot Jupiter"). Die meisten bisher entdeckten Exoplaneten fallen übrigens unter diese Kategorie.

  7. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: crmsnrzl 02.05.13 - 15:55

    Kiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle das Buch "Die verborgene Wirklichkeit" - Brian Greene. Das
    > können auch Laien lesen. Wobei vllt das Grundwissen der Physik bekannt sein
    > sollte (Schulstoff).
    > Ich hab es mir gekauft, weil mich das Universum und die Geheimnisse, die
    > dahinter stecken einfach faszinieren.
    >
    > www.weltbild.de

    Gutes Buch, die Empfehlung kann ich auch nur weiter geben.
    Jedoch ganz so Laien geeignet ist das Werk, dann doch nicht. Am Anfang jedes Kapitels versucht B. Greene dem Leser das nötige Grundverständnis zu liefern, wodurch es sich Streckenweise wie ein Fachbuch liest (was wohl auch mehr an der Sache ansich liegt, als am Autor), aber dennoch hegt es einen gewissen Anspruch an den geneigten Leser.
    Der Schulstoff muss sitzen, weiterführedes Intresse im Bereich der Physik sollte vorhanden sein und vorallem wird man eine Menge Vorstellungskraft benötigen, besonders wenn man sich zum ersten mal mit Dingen wie der Relativitätstheorie (und hier geht es nicht nur um die daraus abgeleitet Formel zur Energie-Masse-Äquivalenz).

    Wer sich ab un an mal eine Doku zu solchen Themen anschaut oder schon etwas in die Richtung gelesen hat, sollte auch an diesem Buch seine Freude haben.
    Der absolute Laie, sofern er denn durchhält, ist am Ende des Buches total fasziniert und von dem Gefühl iritiert, nichts verstanden zu haben oder bekommt Kopfschmerzen beim versuch alles zu verstehen. ;)
    Obwohl populärwissenschaftlich und so allgemeinverständlich wie möglich geschrieben, ist es von allgemeinverständlich noch weit entfernt und daher für Einsteiger ungeeignet.


    Mh, sollte ich gleich mal kopieren und irgendwoe als Rezension posten.

  8. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Kiwi 02.05.13 - 16:03

    Ja das muss ich zugeben. An manchen Stellen ist es schon ziemlich anspruchsvoll.
    Man sollte sich dafür Zeit nehmen und sich dafür wirklich interessieren sonst geht einem irgendwann die Puste aus.
    Es ist eher nicht für einen gemütlichen Leseabend im Bett geeignet. Aber wenn man Spaß an solchen Dingen hat und alles Schritt für Schritt begreift ist es total faszinierend.
    Ich selbst konnte garnichtmehr aufhören.
    :)

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen...

  9. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Bujin 02.05.13 - 16:27

    Hi, es ist ja auch nicht so dass man ein einziges Sonnensystem beobachtet und darauf wartet dass sich etwas tut. Es gibt soviel Auswahl im Universum dass bei unzähligen gerade jetzt ein Planet vorbeifliegt oder so. Man macht jeden Tag ein Bild und sucht sich die Systeme aus bei denen was passiert. Die werden dann genauer unter die Lupe genommen. Ich bin mir nicht sicher ob es mittlerweile automatisierte Erkennung gibt oder das Astronomen immer noch "zu Fuß" machen müssen. Die brauchen allerdings auch was zu tun :-)

  10. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.13 - 17:32

    Es gibt zum Teil automatisierte Erkennungen, sowohl bei Terrestrischen Teleskopen (bspw. ist es so dass bei der Entdeckung von Supernovae sämtliche geeigneten Teleskope auf der Erde das Ereignis beobachten. Ähnliches gibts auch bei der Beobachtung von Planetentransiten, wär ja blöd wenn der Planet grad an seinem Stern vorbeizieht, der Stern aber aufgrund der Erdrotation gerade unter den Horizont wandert und keiner mehr schaut obwohl man gerade da die besten Erkenntnise erhält), als auch bei Weltraumteleskopen (z.B. Kepler oder Gaia).
    Von Hand werden hier kaum Daten ausgewertet, dafür können Physiker in dem Bereich meist zu gut programmieren - abgesehen davon dass das natürlich zu teuer wäre.
    Gerade bei Projekten wie Gaia (die Sonde soll 1% der Sterne in der Milchstraße vermessen) ist die Datenmenge schlicht zu groß um von Hand ausgewertet zu werden. Interessante Daten kann man dann natürlich genauer unter die Lupe nehmen, aber die meiste Arbeit wird über entsprechende Computerprogramme abgearbeitet.

  11. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: GodsBoss 02.05.13 - 20:16

    Wie viele Planeten so ein Sonnensystem hat, kann man mit den aktuell zur Verfügung stehenden Methoden nicht wirklich rausfinden. Man kann aber herausfinden, wie viele Planeten mindestens vorhanden sind oder zumindest Planeten mit bestimmten Eigenschaften ausschließen – z.B. einen großen Planeten mit naher Umlaufbahn, die in einer Ebene mit der Erde liegt, wenn kein entsprechender Abfall der Helligkeit zu beobachten ist. Außerdem können Planeten nicht beliebig dicht liegen.

    Vollkommen richtig ist auch, dass natürlich Planeten mit kurzen Umlaufzeiten eher gefunden werden als solch mit langen (bei ansonsten gleichen Eigenschaften). Ein Planet, der dem Stern nahe ist, verursacht sowohl ein stärkeres Wackeln als auch einen größeren Helligkeitsabfall, und das öfter.

    Wenn du dir übrigens anschaust, was für Exoplaneten so gefunden wurden, kannst du genau das beobachten: Die ersten, die entdeckt wurden, hatten nahe Umlaufbahnen und waren schwer, mit fortschreitender Zeit kommen nun aber auch tatsächlich immer mehr kleinere dazu und solche, die weiter weg sind.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.13 - 21:25

    Du hast Recht dass immer mehr "gewöhnliche" Planeten gefunden werden. Das hat aber nicht zwingend was damit zu tun dass speziell nach denen gesucht wird. Man sucht in letzter Zeit vermehrt nach Exoplaneten im Allgemeinen.
    Sonnensysteme die hot Jupiters aufweisen (oder allgemein Gasriesen nahe am Stern während terrestrische eher außen zu liegen scheinen) gibt es wesentlich häufiger als Sonnensysteme die unserem ähneln (Terrestrische Planeten nah am Stern - Gasriesen außen). Dass man nach und nach Exoplaneten findet die potentiell Leben (wie wir es kennen) ermöglichen würden ist eigentlich nur die Ausnahme der Regel. Fakt ist, dass unser Sonnensystem vom Aufbau sehr ungewöhnlich ist, wenn man es mit anderen bekannten Sonnensystemen vergleicht.
    An der Stelle stellt sich natürlich die Frage wie sich solche anderen Sternensysteme entwickelt haben, und wieso das die Regel zu sein scheint. Denn nach aktuellem Standpunkt der Wissenschaft sollten "die meisten" Sternensysteme bedingt durch das hydrostatische Gleichgewicht bei ihrer Entstehung eher aussehen wie unseres - was aber nicht der Fall ist.

  13. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: irata 03.05.13 - 00:27

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist, dass unser Sonnensystem vom Aufbau sehr ungewöhnlich ist, wenn man es mit anderen bekannten Sonnensystemen vergleicht.

    Amüsant finde ich, wenn jemand einen Satz mit "Fakt ist" beginnt, folgt oftmals eine Meinung ;-)
    Wie viele Sternenysteme sind bisher bekannt, bei denen man mit Gewissheit vom der Zusammenstellung sprechen kann?
    Mehr als eine Handvoll dürfte es wohl nicht sein.
    Die Vergleichsmöglichkeiten sind dann doch ziemlich bescheiden.

  14. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Technikfreak 03.05.13 - 02:50

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist es wirklich so, dass bei Sternen mit vielen Planeten so nur
    > schlecht auf die Planeten geschlossen werden kann.
    > Für sehr weit entfernte Planeten gibt es aber andere Techniken um die
    > Planeten zu entdecken (Bildervergleich). Die vom Autor beschriebenen
    > Verfahren sind nur ein Teil der Techniken die man zur Detektion von
    > Exoplaneten tatsächlich kennt und einsetzt.
    Ein Planet wird früher oder später einen Teil seines Sternes oder der Hintergrundsterne abdecken und so kann man über den Bildvergleich herausfinden, was sich wie verändert hat und dementsprechend auf einen Planeten schliessen.
    Ein schneller Planet verändert das Bild relativ schnell, weswegen er auch leichter zu entdecken ist, als ein Planet der sich kaum am Firmement bewegt. Ein langsamer Planet wird sich auch sehr selten zwischen seinen Stern und der Erde schieben, weswegen lange Beobachtungszeiten, möglicherweise einige Dutzend Jahre oder noch länger nötig wären.

  15. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.13 - 09:42

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Amüsant finde ich, wenn jemand einen Satz mit "Fakt ist" beginnt, folgt
    > oftmals eine Meinung ;-)
    > Wie viele Sternenysteme sind bisher bekannt, bei denen man mit Gewissheit
    > vom der Zusammenstellung sprechen kann?
    > Mehr als eine Handvoll dürfte es wohl nicht sein.
    > Die Vergleichsmöglichkeiten sind dann doch ziemlich bescheiden.


    Persönliche Meinung, ja?
    Siehst du, hättest du dich schlau gemacht bevor du das geschrieben hättest, dann hättest du gemerkt dass die Aussage Gerechtfertigt ist:

    http://exoplanet.eu/diagrams/?t=&f=&x=axis&xmin=&xmax=&xlog=on&y=mass&ymin=&ymax=&ylog=on

    Was sehen wir hier? BINGO! Die meisten entdeckten Exoplaneten haben Umlaufbahnen von 0,01-10 AU. Und was noch? Genau, sie haben Massen in der Größenordnung von Jupiter.
    Wenn du dich auf der Seite umsiehst wirst du folgendes finden:
    692 Planetensysteme, 884 Planeten.
    Und was sagt uns das? Meine Aussage war korrekt und durchaus begründet. Der derzeitige Trend zeigt auf, dass in der Regel Gasriesen nahe an ihrem Stern liegen und unser Sonnensystem eine Ausnahme - etwas Besonderes - ist.
    Es geht hierbei überhaupt nicht um die genaue Zusammensetzung der Planeten in einem System, sondern einzig darum, dass Exoplaneten in der Regel schwer und nah am Stern liegen.

    Also, wenn man keine Ahnung hat... ;-)

  16. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: VirtualInsanity 03.05.13 - 09:55

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn nach aktuellem Standpunkt der Wissenschaft sollten "die meisten"
    > Sternensysteme bedingt durch das hydrostatische Gleichgewicht bei ihrer
    > Entstehung eher aussehen wie unseres - was aber nicht der Fall ist.

    Vielleicht ist das Problem, dass die gängigen Theorien über Sternensysteme durch Beobachtung an unserem Sonnensystem entstanden sind. Möglicherweise ist das aber nicht korrekt und kann durch die weiteren Beobachtungen korrigiert werden und in neuen Theorien münden.

  17. Re: Wie viele Planeten hat das Sonnensystem?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.13 - 11:18

    Ja, dass die Theorien falsch sind ist ja aufgrund der vielen "Ausnahmen" offensichtlich. Das Problem hierbei ist, dass die Entstehung und damit auch die Verteilung von terrestrischen Planeten und Gasriesen sich physikalisch einfach erklären lassen (für unser System).
    Da das aber die Ausnahme zu sein scheint haben wir aktuell ein Problem, da wir nicht erklären können wieso die anderen Systeme so "seltsam" aussehen.
    Ein weiteres Problem ist natürlich auch, dass es keinen wirklichen Grund gibt wieso unser Sonnensystem ausgezeichnet sein sollte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. assyst GmbH, München
  4. über Hays AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme