Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auf dem Weg zum individuellen…

Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: Siga219713 17.11.09 - 18:05

    Ach wie schön: vor der Ampel bremsen und die Energie im !Kondensator! speichern oder halt beim herunterfahren hatte ich vor ein paar Monaten schon hier im Forum als Idee....
    Miese Akku-Wirkungsgrade machen sowas nämlich unattraktiv.

    TV_Doku: Beim herunterfahren von einem Zug bremst er mit Elektro. "Ich ziehe jetzt 20 Ampere heraus. Bald schalte ich die normalen Bremsen hinzu." wenn man schlau ist, tut man die 20 Ampere auf die Leitung und der Zug der auf der anderen seite den Berg hoch föhrt (oder von vorne kommt und hoch fährt), kriegt diese Energie. Weniger Verluste geht dann kaum noch.
    Ist auch egal. Die Elektrobremsen waren, um die normalen Bremsen deutlich zu entlasten und geringere Verschleiss/Wartungskosten zu haben.

    Und das Konzept von Elektro-Ketkars oder Elektro-Rollstühlen mit Auto-"Verkleidung" mit max-speed 30 kmH o.ä. hatte ich schon verkündet. Die Grünen/Linken müssten es durchziehen und würden die Auto-Firmen eiskalt erwischen.
    Denn diese Schnecken-Autos machen jede Innenstadt zur DeFacto-Tempo30-Zone. Dann braucht man keine 1-2 Tonnen schweren Normalo-Bonzo-Autos mehr als Hausfrau in der Stadt.

    In japan machen die übrigens Eisenbahn statt PKW für Pendler.
    Wenn man also mit einer rfid-pay-führerschein-Karte in Autos steckt und zur Bahnlinie fährt, braucht man nur zu hause ein eigenes auto (für die frau) und in der stadt "leiht" man sich eben eines. durch die normierte lade-stationen usw. ist der wirkungsgrad und Kosten geringer als beim eigenen Auto.

  2. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: EgoTroubler 17.11.09 - 18:50

    dann nimm ein Fahrrad - noch umweltfreundlicher und hält fit...

  3. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: DIS 17.11.09 - 19:23

    Du bist ja so zukunftsweisend!
    Ist ja ganz was neues die Bremsenergie zurückzugewinnen.
    Und es ist ja auch nicht so das es solche kleinen Autos schon gibt! Und die schaffen sogar 45 km/h.
    Aber sowas will eben keiner! Zu klein. Zu langsam. Zu unsicher...

  4. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: heinz0r2k9 17.11.09 - 19:27

    Wer behauptet ein Auto mit nur 30 km/h zu brauchen lügt oder braucht gar kein Auto.

    Nimm gefälligst Rad oder öffentlichen Nahverkehr, ein motorisiertes Individualfahrzeug ist völlig unverantwortlich.

  5. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: Martin F. 17.11.09 - 20:23

    Siga219713 schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > TV_Doku: Beim herunterfahren von einem Zug bremst er mit Elektro. "Ich
    > ziehe jetzt 20 Ampere heraus. Bald schalte ich die normalen Bremsen hinzu."
    > wenn man schlau ist, tut man die 20 Ampere auf die Leitung und der Zug der
    > auf der anderen seite den Berg hoch föhrt (oder von vorne kommt und hoch
    > fährt), kriegt diese Energie. Weniger Verluste geht dann kaum noch.

    Hat nicht der ICE so eine Rückspeisung?

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: Hhhhrr 17.11.09 - 21:55

    Die berliner S-Bahn auch. Die hat aber immer Probleme mit den Bremsen ;-)

  7. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: Ritter von NI 18.11.09 - 09:15

    Die Idee mit dem Kondensator ist alt. Weiß der Geier, warum das noch nicht flächendeckend umgesetzt ist. Vermutlich sind Kondensatoren mit ausreichender Kapazität noch zu groß

  8. Re: Mein Auto bräuchte nur 30 kmh

    Autor: Martin F. 20.11.09 - 20:04

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee mit dem Kondensator ist alt. Weiß der Geier, warum das noch nicht
    > flächendeckend umgesetzt ist. Vermutlich sind Kondensatoren mit
    > ausreichender Kapazität noch zu groß

    Groß und schwer: https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Datei:Energiespeicher2.svg (bitte die logarithmische Skala beachten)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. HKL Baumaschinen GmbH, Hamburg, Hummelsbüttel
  4. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 49,95€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

  1. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.

  2. Strategiepapier beschlossen: Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung
    Strategiepapier beschlossen
    Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung

    Ziemlich ambitioniert: Mit Fördermitteln in Milliardenhöhe will die Bundesregierung Deutschland und Europa zu einem führenden KI-Standort machen. Die IT-Wirtschaft freut sich und mahnt zur Eile.

  3. Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
    Radeon RX 590 im Test
    AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

    Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.


  1. 15:45

  2. 15:18

  3. 15:00

  4. 14:47

  5. 14:23

  6. 14:08

  7. 13:17

  8. 13:02