Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: Apple soll…

AR in der Industrie funktioniert schon nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AR in der Industrie funktioniert schon nicht...

    Autor: PerilOS 11.03.19 - 10:05

    Wir haben hier Testgeräte von unseren Herstellern und so wirklich begeistert ist niemand.
    Ja man kann zwar ganz nett Informationen darstellen beim durchlaufen, aber mehr als "Info auf den ersten Blick" ist es nicht. Man muss alles mit QR Codes ausstatten und die Leute müssen den ganzen Tag Brillen tragen, teilweise Brillen auf Brillen. Und zum Arbeiten müssen sie die abnehmen. Es hat keinen Vorteil gegenüber einem Surface oder Laptop den die Techniker mitnehmen. Und zum Daten/Ticket bearbeiten brauchen sie sowieso ein richtiges Eingabegerät.

    Unterm Strich ist AR wirklich kein Vorteil und lediglich nervig. Es exkludiert eine Funktion aus einem Smartphone/Tablet. Was genau die falsche Richtung ist. Weil die Evolution in Vereinheitlichung in ein Gerät ist.

    Am Ende des Tages werden es die Apple-Fans natürlich kaufen. Aber ich denke mal es wird die selben Probleme wie die Smartwatch haben. Brauch einfach kein Mensch. Es ist Spielzeug, das auch noch Wartungsintensiv ist (dauernd aufladen, patchen, doppelte Funktionalität).

  2. Re: AR in der Industrie funktioniert schon nicht...

    Autor: Dalai-Lama 11.03.19 - 10:10

    Ouch, vernichtend 😆

  3. Re: AR in der Industrie funktioniert schon nicht...

    Autor: Peter Brülls 11.03.19 - 11:25

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben hier Testgeräte von unseren Herstellern und so wirklich
    > begeistert ist niemand.

    > Ja man kann zwar ganz nett Informationen darstellen beim durchlaufen, aber
    > mehr als "Info auf den ersten Blick" ist es nicht.

    Ich bin auch kein riesiger Fan von AR, aber ohne Angabe der Branch ist das Urteil wertlos.


    > Am Ende des Tages werden es die Apple-Fans natürlich kaufen.

    Nö. Es muss einen echten Use-Case geben, etwa dass die Brille die Umgebung erkennt und Dinge daraus ableitet, für die es sonst den geschulten Blick eines Fachmanns braucht.

    Logistik und Wartung sind Bereiche, in denen es sinnvoll sind. Medizin ggf. auch. Im Bürojob eher nicht.


    > Aber ich denke mal es wird die selben Probleme wie die Smartwatch haben.

    Du meinst einen ganz passablen Markt der ständig wächst?

    > Brauch einfach kein Mensch.

    So wie Innenklos und Navis. Die Diskussion hatten wir schon oft.

    > Es ist Spielzeug, das auch noch Wartungsintensiv ist (dauernd
    > aufladen, patchen, doppelte Funktionalität).

    Dauend aufladen ist das Legen auf das Ladegerät.

    Patchen geschieht automatisch.

    Doppelte Funkionalität? Teilweise ja, aber weder misst mein Telefon den Herzschlag beim Sport noch ist es beim Schimmbadbesuch sonderlich hilfreich. Da lasse ich das Geldbörse und Smartphone zu Hause, zahle ich den Eintritt mit der Uhr und gehe dann mit ihr ins Wasser und gebe ggf. Bescheid, wenn Sohnemann länger bleiben möchte und sich daher das Mittagessen verschiebt oder im Schwimmbad eingenommen wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, München, Kirchseeon
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07