1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: VW führt…

Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: theonlyone 25.11.15 - 11:54

    Gerade weil die GoogleGlas ja in der öffentlichkeit diverse Image-Probleme angedichtet bekommen hat wird das wohl das Parabeispiel werden wo sie ihren Erfolg haben wird.

    Den in der Logistik ist es schon ein riesen Vorteil die Hände frei zu haben und die Informationen im Blick zu haben ist wunderbar.

    Die sonstigen Handgeräte mti Scanner sind auch sehr teuer und da bietet sich so eine Brille einfach an , da man sowieso überall Scan-Flächen anbringt.

    Alternative Systeme mit SprachEingabe gibt es auch schon, was sich wunderbar auch mit der Brille machen lässt (Micro dran und los gehts).


    Die "üblichen" optimierungen aus der Logistik mit WegeOptimierung, WegFindung, Packete verpacken (Tetris) und Anfordern von Transporten von Stapplern ; das kann man wunderbar mit so einer Brille machen.


    Wenn sich dort die Brille richtig durchsetzt ist der Schritt für die Öffentlichkeit wohl auch nicht mehr weit ; den grundsätzlich sind die Features ja großartig und lassen sich auf praktisch alles erweitern.

    Köche könnten so Brillen tragen, da wird der backofen/Herd mit der Brille verlinkt und man hat alles im Blick, Zeiten, Rezepte, was man auf Lager hat und und und

    Wunderbar, die Entwicklung gefällt mir sehr gut.

  2. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: Poison Nuke 25.11.15 - 12:18

    Frage mich, wie lange es dauert bis Amazon das in seinen Logistik-Zentren einführt, dann steht dem Durchbruch wirklich nichts mehr im Wege :)

    Wobei wesentlich interessanter wäre, wie hoch ist der Gewinn durch so ein System. Wie viel Zeit lässt sich sparen und sind die Mitarbeiter am Ende wirklich effizienter damit.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: ChMu 25.11.15 - 12:28

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage mich, wie lange es dauert bis Amazon das in seinen Logistik-Zentren
    > einführt, dann steht dem Durchbruch wirklich nichts mehr im Wege :)
    >
    > Wobei wesentlich interessanter wäre, wie hoch ist der Gewinn durch so ein
    > System. Wie viel Zeit lässt sich sparen und sind die Mitarbeiter am Ende
    > wirklich effizienter damit.

    Sagen wir mal so, die Mitarbeiter werden dadurch erheblich guenstiger. Ausbildung? Wird nicht benoetigt. Technisches Wissen? Wie repariere ich die kaputte Maschine? Kann der Stift machen, es wird ihm ja vorgekaut. Und wenn man alles beim ersten Blick findet, zum Beispiel vor einem Regal mit 12 Packungen welche sich alleine durch einen Buchstabem im 24stelligen sort code unterscheiden, spart man auch noch Zeit, ergo werden 3 der 12 Laeufer ueberfluessig.
    Amazon wird das lieben. Alle anderen auch.

  4. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: burzum 25.11.15 - 12:55

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagen wir mal so, die Mitarbeiter werden dadurch erheblich guenstiger.
    > Ausbildung? Wird nicht benoetigt. Technisches Wissen? Wie repariere ich die
    > kaputte Maschine?

    Nun, beim Programmieren schlage ich eigentlich täglich Dokus nach. Würde mir eine Maschine diese Doku zufüttern würde ich zwar Zeit sparen, es mir aber direkt beim Programmieren auch nicht helfen, außer die "Anleitung" würde es mir vorkauen. Nur kann das eine Anleitung nicht, da sie nicht weiß was ich konkret implementieren / reparieren will und was eventuell defekt ist.

    Standardprozeduren (Maschine steht, checken sie A, B, C...) wird man damit durchgehen können, nur Hirn abschalten funktioniert spätestens dann nicht mehr wenn der Fehlerfall - und das wird er! - von der vorgekauten Prozedur abweicht.

    Ich bezweifel stark das ungelerntes Personal damit plötzlich zum Reparaturexperten für jegliche Maschine wird.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: ChMu 25.11.15 - 13:24

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sagen wir mal so, die Mitarbeiter werden dadurch erheblich guenstiger.
    > > Ausbildung? Wird nicht benoetigt. Technisches Wissen? Wie repariere ich
    > die
    > > kaputte Maschine?
    >
    > Nun, beim Programmieren schlage ich eigentlich täglich Dokus nach. Würde
    > mir eine Maschine diese Doku zufüttern würde ich zwar Zeit sparen, es mir
    > aber direkt beim Programmieren auch nicht helfen, außer die "Anleitung"
    > würde es mir vorkauen. Nur kann das eine Anleitung nicht, da sie nicht weiß
    > was ich konkret implementieren / reparieren will und was eventuell defekt
    > ist.

    Programieren duerfte sich auch leicht von Lagerarbeiten unterscheiden,oder?
    >
    > Standardprozeduren (Maschine steht, checken sie A, B, C...) wird man damit
    > durchgehen können, nur Hirn abschalten funktioniert spätestens dann nicht
    > mehr wenn der Fehlerfall - und das wird er! - von der vorgekauten Prozedur
    > abweicht.

    Mit Sicherheit, aber das wird erst bemerkt,wenn der unvorhergesehene Fehler auftritt was uU nie der Fall sein wird oder die Brille sagt einfach austauschen.
    >
    > Ich bezweifel stark das ungelerntes Personal damit plötzlich zum
    > Reparaturexperten für jegliche Maschine wird.

    Nein, aber die BWLer in der Lohnabteilung werden es so sehen, einmalig 500 Euro fuer Brille und Software oder monatlich 6000 fuer den ausgebildeten Reparaturexperten? So Pi mal Daumen duerfte sich die erste Moeglichkeit besser rechnen?

  6. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: theonlyone 25.11.15 - 13:40

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifel stark das ungelerntes Personal damit plötzlich zum
    > Reparaturexperten für jegliche Maschine wird.

    Sicherlich nicht so extrem, aber schau dir mal an was die ganzen How-To Videos auf Youtube und co. ausmachen.

    War man früher noch komplett aufgeschmießen kann man heute mit so einer Anleitung praktisch alles was man im haushalt hat selbst reparieren (wenn man will und das Werkzeug hat).

    Alles was man braucht ist teilweiße schon als Amazon Link mit drin, damit man alles Werkzeug und Ersatzteile direkt bestellen kann // und wenn das in Zukunft mit Same-Day Delivery kommt (oder sogar in 3 stunden vom Lokalen Zulieferer) ; dann kann doch echt jeder diese Arbeit machen der nicht völlig ungeschickt ist.


    Gerade in einer Einlernphase dürften diese Hilfen der Einblendung richtig gut sein.
    Und wenn man direkt im Sichtfeld "rote" markierungen sieht, greift man wohl eher nicht hin ; heiße Herdplatten sind im optimal Fall auch rot ; solche Signalfarben helfen schon sehr.

    Für einen programmierer wird das wohl eher nichts sein. Wäre ein nettes Gadget, aber das wird noch etwas länger dauern.

    Aber in der Logistik, ist das ja perfekt.
    Dort wird sowieso schon viel in der Software vorgegeben. Da sollte keiner einfach planlos rumlaufen.
    Die "Picks" kommen aus einer generierten Liste die dem Picker genau sagt wo er hinzugehen hat, genau was und wieviel dort drin ist. Stimmt irgendetwas nicht, muss der das Anprangern (Inventur veranlassen usw.).

    Die Alternative ist so ein Handgerät Scanner mitzuschleppen. Da wäre mir so eine Brille tausendfach lieber.

  7. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: Kleba 25.11.15 - 19:48

    Ich bezweifle, dass ein Consumer-Produkt wie Google Glass dafür verwendet werden würde. So ziemlich jedes techn. Gerät, dass ich bei meinen Kunden sehe ist bspw. so ausgelegt, dass es einen sturz aus 3 (?) m Höhe problemlos übersteht oder von einem Stapler überfahren werden kann (diverse Funkscanner/MDE-Geräte).

    Aber spannend und interessant ist das ganze natürlich trotzdem :-)

  8. Re: Bestes Einsatzfeld für GoogleGlas

    Autor: silberfieber 25.11.15 - 21:59

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle, dass ein Consumer-Produkt wie Google Glass dafür verwendet
    > werden würde.

    doch, wir haben unseren piloten (waren so weit ich weiss ca 20 stück) auch mit der g-brille gemacht und ich fürchte, dass da nix anderes in den produktivbetrieb gehen wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. PSI Software AG, Essen
  4. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
    Vodafone-Chef
    USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

    Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.

  2. Überwachungspaket: Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner
    Überwachungspaket
    Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner

    Ermittler sollten in Österreich heimlich in eine Wohnung eindringen dürfen, um einen Bundestrojaner zu installieren. Diese Praxis sowie die Überwachung von Autofahrern wurden nun vor Gericht gestoppt.

  3. Square Enix: Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv
    Square Enix
    Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv

    Die Originalversion von Final Fantasy 7 erschien zuerst für Playstation und als Überraschung ein Jahr später auch für Windows-PC. Das könnte sich beim Remake wiederholen, das entgegen ersten Informationen nur ein Jahr lang PS4-exklusiv vermarktet wird.


  1. 17:13

  2. 16:57

  3. 16:45

  4. 16:29

  5. 16:11

  6. 15:54

  7. 15:32

  8. 14:53