Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Außerirdische: Ein Laser soll die…

Denkfehler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Denkfehler...

    Autor: Elchinator 06.04.16 - 18:24

    Ein heute ausgesandter Laserstrahl braucht dutzende bis tausende Jahre, um irgendwo anzukommen. Bis wir uns also vor irgendwem "verstecken" können, haben die 4,5 Milliarden Jahre lang die Entwicklung der Erde ungestört beobachten können. Und in der Zeit, bis der Strahl "wirkt", haben wir entweder selbst eine Technik, die uns schützen könnte - oder wir sind nicht mehr da.

    Davon abgesehen glaube ich nicht, daß eine Zivilisation, die andere Sternensysteme bereist, sich dabei auf die Transitmethode verlassen würde.

  2. Re: Denkfehler...

    Autor: Keridalspidialose 06.04.16 - 18:27

    Ja. in X Millionen Jahren verschwindet die Erde pötzlich für Beobachter weit weit entfernt.

    ___________________________________________________________

  3. Re: Denkfehler...

    Autor: Alashazz 06.04.16 - 19:03

    "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell dir vor, der ist einfach weg!"

  4. Re: Denkfehler...

    Autor: menschmeier 06.04.16 - 19:22

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell
    > dir vor, der ist einfach weg!"

    Und dann werden sie wahrscheinlich Jagd auf mondgroße Raumstation machen. Oder davor weglaufen, je nach dem.

  5. Re: Denkfehler...

    Autor: Meharas 06.04.16 - 22:34

    Zumal der Laser auch kaum mit der Erde die Sonne umkreist. D.h. die Erde ist trotzdem an 364 von 365 Tagen sichtbar. Wenn die Alians aus einer anderen Richtung kommen, als im Rücken des Lasers, sogar immer.

  6. Re: Denkfehler...

    Autor: DLichti 07.04.16 - 14:17

    > Zumal der Laser auch kaum mit der Erde die Sonne umkreist. D.h. die Erde
    > ist trotzdem an 364 von 365 Tagen sichtbar. Wenn die Alians aus einer
    > anderen Richtung kommen, als im Rücken des Lasers, sogar immer.
    Wie kommst du denn darauf? Der Flug zum zweiten Lagrangepunkt von Erde und Sonne dürfte noch zu den einfachsten Aufgaben dieses Projekts gehören.

  7. Re: Denkfehler...

    Autor: Timmey203 07.04.16 - 16:18

    DLichti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn darauf? Der Flug zum zweiten Lagrangepunkt von Erde und
    > Sonne dürfte noch zu den einfachsten Aufgaben dieses Projekts gehören.

    Hab ich auch erst gedacht aber dann ist der Laser logischerweise im Schatten der Erde.
    Muss man wohl ein Reaktor mit schicken ;)

  8. Re: Denkfehler...

    Autor: nf1n1ty 07.04.16 - 16:19

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell
    > dir vor, der ist einfach weg!"

    YMMD :D

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  9. Re: Denkfehler...

    Autor: RvdtG 07.04.16 - 16:24

    Oder das ganze an L$ oder L%, aber dann könnte bei gut aufgelösten Dektektoren auffallen, dass sich ein teil der Lichtquelle 60° hinter dem mutmaßlichen Schatten bewegt ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. BAFA: Tesla Model 3 ist in Deutschland förderfähig
    BAFA
    Tesla Model 3 ist in Deutschland förderfähig

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) hat Teslas Model 3 in die Liste förderfähiger Elektrofahrzeuge aufgenommen. Der Umweltbonus ist für die beiden derzeit offerierten Versionen mit und ohne Performance-Paket erhältlich.

  2. Flexgate: Designfehler beim Macbook Pro führt zu Displayausfällen
    Flexgate
    Designfehler beim Macbook Pro führt zu Displayausfällen

    Das Macbook Pro mit Touch Bar hat ein weiteres Problem: Displaystörungen infolge von brüchigen Flexkabeln.

  3. Kundenprotest: Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    Kundenprotest
    Tesla senkt Supercharger-Preise wieder

    Tesla nimmt einen Teil seiner Preiserhöhungen bei den Superchargern nach Kundenprotesten wieder zurück, auch in Deutschland.


  1. 07:41

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 07:00

  5. 20:18

  6. 19:04

  7. 17:00

  8. 16:19