1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Außerirdische: Ein Laser soll die…
  6. Thema

logische Betrachtung des Themas

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: logische Betrachtung des Themas

    Autor: ello 07.04.16 - 10:54

    Stormking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > findet z.B. Stephen Baxter in seinem Roman "Raum".
    > [...]
    > Hier sei etwa der Roman "Bindflug" von
    > Peter Watts empfohlen, der sich dieses Themas annimmt.

    Danke :)

  2. Re: logische Betrachtung des Themas

    Autor: hubbabubbahubhub 07.04.16 - 12:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte auch einfach sein, das eine Hyperraumroute im Weltall gebaut
    > werden muss und somit die Erde weg muss.
    >
    > Warum? 42!

    Darauf habe ich ja gewartet.. ;)

    Was vllt noch erwähnenswert wäre.. Vielleicht brauchen die wirklich garnichts von uns, haben es sich aber zum Ziel gesetzt die Einzigen zu sein die es gibt. Also eine Art Inquisition. Wurde ja auch in Halo und Prometheus Thematisiert. Oder es geht tatsächlich um medizinische Anwendungen.

  3. Re: logische Betrachtung des Themas

    Autor: Neyus 07.04.16 - 14:23

    simpletech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt dad eine ausserirdische spezie daselbe Verständnis von Physik,
    > Logik, Machtbewusstsein uw. hat? Die denken vielleicht komplett anders.
    > Vielleicht landen sie bein uns, kugeln laut gurgelnd über den Boden und
    > fliegen dann einfach weiter. Die wollten halt nur Spass.

    Ich musste bei dem Beitrag echt lachen! Fand ich echt gut. Hierzu einfach noch mal ein anderer Gedanke... Der Mensch neigt dazu, die Dinge zu vermenschlichen und außerdem können wir auch nur von dem rückschließen, was wir bereits kennen. Wir haben nicht die leiseste Ahnung, wie dieses außerirdische Leben aussieht und auf was für einer Basis es sich entwickelt hat. Es ist nicht mal gesagt, dass diese "fremde Spezies" überhaupt IRGENDEINE Technologie benötigt, um vorbeizukommen. Wenn wir eines über das Leben selbst gelernt haben, allen Massensterben und unwirklichen Lebensräumen zum Trotz, dass es sich seinen Weg sucht. Ebenso könnte der Weltraum selbst nur einer dieser "Wüsten" sein, wo sich aufgrund von Evolution auf anderen Welten das Leben einfach durch einen Kniff der Natur hinentwickelt hat.

    Dazu also mal ein anderes Szenario zum ersten "Kontakt":
    Kommen plötzlich ein paar kristalline Wesen (Weltraumkälte? Egal. Kein Sauerstoff? Egal. Nahrung? Braucht es nicht in unserem Sinne) aus dem Himmel von gaaanz weit her angeflattert, nicht viel schlauer als ein paar Fische, pfeifen ein Lied, legen etwas ab, was wir im weitesten Sinne als Saat oder Eier definieren würden und fliegen fröhlich pfeifend weiter. Kein Wunsch nach Versklavung, Vernichtung und den teuren, groß angelegten Tarnschild haben sie frech ignoriert, weil sie ihre Umwelt anders wahrnehmen als wir.

    Und alle sind enttäuscht, weil sie nicht mal mit uns reden wollten...

  4. Re: logische Betrachtung des Themas

    Autor: Niaxa 07.04.16 - 15:11

    Oder sie finden uns ganz nett, wollen aber trotzdem testen, wie sich ihre Biowaffen auf fremde Kulturen auswirken.

    Oder sie wollen uns zu ihrem Glauben zwangskonvertieren.

    Oder sie haben bock auf intergalaktischen Sex.

    Oder sie wollen einfach nur wissen, was es mit den 3 Muscheln auf sich hat. (Dann sind wir am Arsch, denn außer 42 fällt mir auch hier nichts brauchbares ein ^^).

  5. Re: logische Betrachtung des Themas

    Autor: schueppi 07.04.16 - 17:09

    Oder sie beobachten uns und haben schon wetten gesetzt wann wir uns auslöschen...

    Plötzlich sind wir weg... Und mehr als ein Haken auf einem interstellaren Zettel mit dem Vermerk - Die deppen habens geschafft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Software AG, Nürnberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32