1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australier entwickeln ein…

Unseriös

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unseriös

    Autor: Folie 01.04.10 - 18:57

    "In fünf Jahren soll das System das volle Sehvermögen ersetzen können."

    Da denkt sich der Leser: "In zehn Jahren soll das System das normale Sehvermögen verdoppeln können."

    Wer so weitreichende Versprechungen macht der erinnert doch eher an Dr. Eisenbart, als an seriöse Wissenschaft.

    Wir haben die Zeit der Aufklärung offensichtlich weit hinter uns gelassen und kommen mit dem Zeitalter der Nachaufklärung Schritt für Schritt zurück zur Quacksalberei.

  2. Re: Unseriös

    Autor: WildBlue 01.04.10 - 20:02

    Folie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "In fünf Jahren soll das System das volle Sehvermögen ersetzen können."
    >
    > Da denkt sich der Leser: "In zehn Jahren soll das System das normale
    > Sehvermögen verdoppeln können."
    >
    > Wer so weitreichende Versprechungen macht der erinnert doch eher an Dr.
    > Eisenbart, als an seriöse Wissenschaft.
    >
    > Wir haben die Zeit der Aufklärung offensichtlich weit hinter uns gelassen
    > und kommen mit dem Zeitalter der Nachaufklärung Schritt für Schritt zurück
    > zur Quacksalberei.

    Wenn die Leser auf Golem so dumm sind kann man es gleich vergessen. Ich denke aber nicht das es in 5 Jahren das Auge erreicht das ist wirklich unseriös.

  3. Re: Unseriös

    Autor: jumjum 02.04.10 - 11:18

    WIeso soll es nicht das Sehvermögen ersetzen können? Sehen kann das Ding in 5 jahren sicherlich gut. Nur wie es mit Blickrichtungen wechseln, Reaktion usw.. aussieht das steht noch in den Sternen.

  4. Re: Unseriös

    Autor: Trajan 02.04.10 - 13:26

    Sollte es wirklich funktionieren, kann man diese Einschränkungen sicher in kauf nehmen -> die Alternative ist ja gar nichts mehr zu sehen ...

    Außerdem könnte man später einmal die Kamera in das Auge einbauen. Das Problem ist dann halt die Energieversorgung und das wiederaufladen ;)

  5. Re: Unseriös

    Autor: Plöh 02.04.10 - 14:00

    Folie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "In fünf Jahren soll das System das volle Sehvermögen ersetzen können."
    >
    > Da denkt sich der Leser: "In zehn Jahren soll das System das normale
    > Sehvermögen verdoppeln können."

    Nö, wieso?

  6. Re: Unseriös

    Autor: Hotohori 02.04.10 - 23:53

    Das ist eben die Frage, ich denke es wird sicherlich auch daran geforscht wie man so was durch die Menschen eigene Energieversorgung betreiben kann, dann ist auch kein Akku mehr nötig, weil eben der Mensch selbst das Implantat mit Energie versorgt. Wäre doch auch viel praktischer. Aber keine Ahnung wie es auf diesem Gebiet aussieht. ;)

  7. Nipkow-Scheibe

    Autor: mac4ever 04.04.10 - 03:41

    ACK. Wenn es in 5 Jahren VGA-Auflösung erreicht, ist es ein toller Erfolg. Und ob die Nervenfasern so differenziert angesteuert werden können, daß die einzelnen Signale, die die Stäbchen bzw. die Zäpfchen (125 zu 7 Millionen!!!) abgeben, vom Nerven korrekt weitergeleitet werden können, steht in den Sternen.

    Ich würde sagen: Beim gegenwärtigen Stand der Technik sind wir TV-vergleichsmäßig in Relation zu Hi-Vision auf dem Stand der Nipkow-Scheibe.

  8. Re: Unseriös

    Autor: Denkstörung 06.04.10 - 09:35

    man man man..
    habt ihr noch nie matrix gesehen?
    der mensch dort dient als baterie^^
    ansonsten kann man den akku durch blinseln wieder aufladen..

    -----------------------------------------------------------------------------
    Fan von:
    - Blork
    - Siga
    - BWL-Student
    - Amwallt
    - Himmerlarschundzwirn
    - LinuxMcBook
    -

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor