Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autocharge: Microsoft lädt…

Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: Keridalspidialose 21.01.15 - 01:58

    wird also heute umgesetzte Technologie. Nur weil es kabellos ist?

    F. U. Wirkungsgrad!
    Euer Microsoft

    ___________________________________________________________

  2. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: hackCrack 21.01.15 - 03:51

    Und ich mach mir sorgen um den Wirkungsgrad von induktionsladung... Mich würde echt der Wirkungsgrad in Summe interessieren, Kamera und co mit einbezogen.

  3. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: Lasse Bierstrom 21.01.15 - 05:57

    Eher Jugend forscht

  4. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: robinx999 21.01.15 - 07:44

    Vor allem hatten wir vor 2,5 Jahren schon mal was ähnliches, von der Grundidee.
    Eine Drone die 48 Stunden in der Luft blieb (Photovoltaik in der Drone Laser von Unten zur Stromversorgung)
    https://www.golem.de/news/laser-motive-drahtlos-mit-energie-versorgte-drohne-fliegt-zwei-tage-1207-93176.html
    Da ist also fast nur die Kamera die 24 Stunden pro tag nach einem Handy sucht neu (wobei ich nicht weiß ob der Laser bei der Drone nicht evtl. auch von irgendeiner Technologie nachgeführt wurde) und man kann sich fragen ob da Funksignale vom Handy nicht evtl. besser wäre.

  5. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: Schnapsbrenner 21.01.15 - 08:51

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird also heute umgesetzte Technologie. Nur weil es kabellos ist?
    >
    > F. U. Wirkungsgrad!
    > Euer Microsoft
    Nein, weil sich Wirkungsgrade und Minimal-Lichtstärke verbessern. Ist ja heutzutage auch einiges umgesetzte Technologie, was früher nur zu einer schlechten Requisite von StarTrek reichte... Dass den Kommentierenden hier der Gedanke dahinter nicht klar wird verwundert mich leider nicht mehr wirklich...

  6. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: Eheran 21.01.15 - 09:36

    >Nein, weil sich Wirkungsgrade und Minimal-Lichtstärke verbessern.
    Also der Wirkungsgrad der LED von Strom nach Licht ist <20%.
    Der über die Solarzelle von Licht nach Strom <30%.
    Ein Tipp: Letztlich resultieren daraus nicht 50% Effizienz.
    Sondern <6%.

  7. Re: Was früher nur zu einem Kalauer von Witz taugte

    Autor: Quantium40 21.01.15 - 16:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nein, weil sich Wirkungsgrade und Minimal-Lichtstärke verbessern.
    > Also der Wirkungsgrad der LED von Strom nach Licht ist <20%.
    Der absolute Grenzwert bei OLEDs ist physikalisch übrigens auf 25% begrenzt. Mehr geht definitiv nicht.

    > Der über die Solarzelle von Licht nach Strom <30%.
    Erste Testmuster schaffen sogar 40%, aber selbst in der Satellitentechnik, bei der Geld praktisch keine Rolle spielt, setzt man auf Zellen mit gerade mal 25% Wirkungsgrad.

    > Ein Tipp: Letztlich resultieren daraus nicht 50% Effizienz.
    > Sondern <6%.
    Nicht zu vergessen, dass das Akkuladen auch nicht mit 100% Effizienz funktioniert. Selbst dabei gibt es noch Verluste. Allerdings spielt das kaum eine Rolle mehr, da bei 5% Übertragungseffizienz selbst eine sehr starke Taschenlampe kaum ausreicht, um den Standby-Stromverbrauch des Handys zu decken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SULO Digital GmbH, Herford
  2. PENTASYS AG, mehrere Standorte
  3. Scheer GmbH, deutschlandweit
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. 4,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44