1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierung: Boeing entfernt…

Autonom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonom

    Autor: chefin 19.11.19 - 08:45

    Wir wollen autonom fahren. Wieso schaffen wir es dann nicht solche Arbeiten durch Roboter zu erledigen?

    Hier kommt das selbe zum Tragen wie beim Autofahren. Ein Mensch kann gut und schlecht unterscheiden, ein Roboter nicht. Er unterscheidet zwischen dem was er weis, er kann nicht selbst erkennen, ob es schlecht ist. Menschen benutzen ihre Haptik, drehen den Kopf mal nach unten, können entscheiden. Auch Fehler erkennen, die sie noch nicht gemacht haben. Wenn ein Blech störisch ist, wird man es anders halten. Man merkt es. Man passt seinen Arbeitsprozess an. Roboter erkennen kein störisches Blech, weil sie Kraft haben, diese aber nicht so genau messen und analysieren wie der Mensch.

    Wäre es irgendwie machbar gewesen, hätte Boing das hinbekommen. Aber es geht nunmal nicht, zumindest nicht mit einem vertretbaren Aufwand.

    So wird in den nächsten Jahren noch einiges von dem Scheitern, was wir meinen das Computer alles können. Der Mensch ist eine natürliche Maschine, die allem was wir bisher entwickelt haben immer noch Haushoch überlegen ist. Nicht in jedem Teilaspekt, aber in der Summe der Dinge. Der selbe Mensch der es schafft, den Roboter beim zusammennieten zu ersetzen, fährt Auto, fährt Motorrad, spielt Tennis, schiesst Bogen, kocht und schmeckt es ab, repariert Dinge, programmiert Computer. Und zwar jederzeit.

    Computer können bestenfalls ein einzelen Vorgang in Teilen, für die man Computer optimieren kann, besser erledigen

  2. Re: Autonom

    Autor: DerHügel 19.11.19 - 09:55

    Scheitern gehört zum Wachsen dazu ;)

  3. Re: Autonom

    Autor: ZeldaFreak 19.11.19 - 11:22

    Es ist eine Frage des Geldes. Eine Arbeitsstunde eines Menschen kostet eine Summe X. Diesem muss man auch nicht teuer etwas beibringen. Azubis lernen für weniger Geld. Menschen lernen von alleine und ohne mehr Geld auszugeben. Man braucht nur einen Angestellten mit mehr Wissen und Zack kann dieser anderen etwas beibringen.

    Bei einem Roboter ist dies anders. Diesen muss man erst mal mit viel Geld alles beibringen und auch die Weiterentwicklung kostet Geld. Ein Roboter ist präziser, kann 24/7 durcharbeiten und ist für die reine Arbeit auch günstiger. Man muss aber die kosten ins Verhältnis setzen.
    In 10, 20 oder auch 30 Jahren kann die Technik schon weiter sein und man kann Geld sparen, einen Roboter einzusetzen.

    Autonomes Fahren ist da schon etwas anderes. Die kosten die im Verhältnis stehen sind Menschenleben und das ist unbezahlbar. Man braucht ja einen Spielplatz um zu Forschen und etwas einzubringen und wenn man damit auch noch Menschenleben retten kann, muss man die Forschung nicht groß Begründen.

    Wenn das mit dem ganzen autonomen Fahren zuverlässig funktioniert, wird auf Dauer einem das Autofahren verboten. Der Mensch ist halt eine große Unbekannte. Natürlich gibt es da Muster die man lernen kann, aber der Mensch kann sehr kreativ werden, wenn etwas absichtlich passieren soll. Da gab es ja zb. jemand der in seinem Garten mal eben ein paar Straßenmarkierungen nachgemacht hat und dann den Autopiloten starten konnte.

    Natürlich dauert dass noch einige Jahre, bevor man gute Ergebnisse mit hoher Zuverlässigkeit erreichen kann. Die Menschen dürfen sich freuen, weil so noch Arbeitsplätze erhalten bleiben. Irgendwann fallen zu viele Arbeitsplätze weg und man kann unmöglich jedem Menschen einen Job geben. Ist natürlich schön wenn nur noch Maschinen arbeiten und wir viel Freizeit haben, aber dafür muss es einen Ausgleich geben, was das Geld angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitus GmbH, Köln
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  3. EDAG Engineering GmbH, München
  4. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31