Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autopilot-Autos: Volvo fährt…

Eine gute Entwicklung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine gute Entwicklung.

    Autor: nykiel.marek 05.05.14 - 19:07

    LG, MN

  2. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: chqrc 05.05.14 - 20:18

    So ist vor allem für Konkurrenz gesorgt :-)

  3. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: Papier101 05.05.14 - 20:41

    , die früher oder später noch tausenden Taxi und LKW Fahrern den Job kosten wird. Ebenso wie Lokführern, Piloten, Kapitäne usw... Nur so als Beigeschmack.

  4. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: Tannenzapfen 05.05.14 - 21:31

    Jaja, Zeiten ändern sich halt...

  5. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: AndyMt 05.05.14 - 21:33

    Ja leider. Aber genauso wie alle Kutscher, Kurierreiter und Flösser inzwischen verschwunden sind. Oder viele andere Berufe die es inzwischen nicht mehr gibt.

  6. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.14 - 06:03

    Nicht von 12 bis mittag denken können. Das wird sich wohl bei einigen nie ändern.


    Wenn immer mehr arbeit automatisiert wird und somit immer weniger arbeit für Menschen vorhanden ist und es gleichzeitig immer mehr menschen auf dem planeten werden...was folgt daraus?

    Mehr Brücken bauen für das ganze "dumme gesocks" bei denen es nicht zum Ingenieur gereicht hat?

    Es kann nunmal kein 7 Milliarden hochqualifizierte geben. Und wenn arbeit für gering qualifizierte Menschen in zukunft automatisiert wird dann steht dieses system vor einem problem.

  7. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: AndyMt 06.05.14 - 08:07

    Ich sag ja: leider. Der Zusammenhang ist mir wohl bewusst. Nun könnten die Gesetzgeber dafür sorgen, dass z.B. bei einem LKW mit Autopilot trotzdem immer noch einer mitfahren muss. Ist zwar sehr öde... aber irgendeiner muss das Zeugs ja ein- und ausladen (helfen).

  8. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: Strongground 06.05.14 - 08:44

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Brücken bauen für das ganze "dumme gesocks" bei denen es nicht zum
    > Ingenieur gereicht hat?
    >
    > Es kann nunmal kein 7 Milliarden hochqualifizierte geben.

    Quark. Was du heute als "hochqualifiziert" ansiehst sind einfach die "Dummenjobs" der Zukunft. Wie du schon richtig gesagt hast, bei der steigenden Anzahl der automatisierten Systeme wird auch der Bedarf an Wartungskräften nicht geringer.

    Und ehe ich den Truckern und Kurierfahrern eine träne hinterherweine, freute ich mich lieber über eine Zukunft mit weniger Verkehrstoten und Stau und weniger hinter einem Lenkrad vergeudete Zeit.

  9. Re: Eine gute Entwicklung.

    Autor: Raistlin 06.05.14 - 08:54

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann nunmal kein 7 Milliarden hochqualifizierte geben. Und wenn arbeit
    > für gering qualifizierte Menschen in zukunft automatisiert wird dann steht
    > dieses system vor einem problem.

    Ich stimme dir zu das es in Zukunft nicht genug Arbeit geben wird für alle. Und eine Umstellung auf eine neue Art und Weise damit umzugehen wird bestimmt nicht schön verlaufen.
    Als Option könnte man eine 20 Stundenwoche einführen. Zwar würde man weniger Geld bekommen aber da alles Automatisch hergestellt wird sinken auch die Preise.

    Ich weiß nicht wie es ausgehen wird aber es wird bestimmt sehr spannend/aufregend/beängstigend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. über experteer GmbH, Künzelsau
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45