1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autowerk: Tesla will in…

Schönrechnen für dumme?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönrechnen für dumme?

    Autor: Steven Coolmay 05.06.20 - 07:48

    Ok, die benötigen Wasser. Jetzt müssen die sagen wieviel Maximal verbraucht werden könnten.

    Zitat: "In den Antragsunterlagen laut Bundesimmissionsschutzgesetz hatte Tesla angegeben, dass pro Stunde 372 Kubikmeter Wasser aus dem öffentlichen Trinkwassernetz benötigt."

    Jetzt bauen die etwas anders, vieleicht ein paar Filteranlagen um das Wasser effektiver nutzen zu können und kommen auf 238 Kubikmeter. Oder bauen die Wassertanks und nehmen nun auch Wasser wenn die gerade nix brauchen um diese zu befüllen um dann in Spitzezeiten weniger zu benötigen?

    Und können wir bitte mal aufhören von verbrauch zu sprechen? Es wird benutzt. Ist ja nicht so das es wie auf Baustellen in Beton eingeschloßen wird. Es ist ja ein Kreislauf. Wenn die Fabrik ne eigene Kläranlagen bauen würde, wäre der Bedarf ja noch viel niedriger.

    Das meiste Wasser wird übrigens nur zur Kühlung benutzt.


    Leider denken viel zu wenig Menschen über den Tellerrand.

  2. Re: Schönrechnen für dumme?

    Autor: schap23 05.06.20 - 08:16

    Wie darf ich das "nur" im letzten Satz verstehen? Willst Du damit sagen: Alles nicht so schlimm, oder soll es bedeuten: Was für eine Verschwendung?

    Jedenfalls ist es nicht gut, wenn Trinkwasser zum Kühlen verwendet wird und dann in irgendwelche Fließgewässer eingeleitet wird, so daß die aufgeheizt werden und das Wasser im Wasserhahn der Anwohner fehlt.

  3. Re: Schönrechnen für dumme?

    Autor: Rolf Schreiter 05.06.20 - 08:23

    Dort gibt es wohl nicht genug Trinkwasser???

  4. Re: Schönrechnen für dumme?

    Autor: emdotjay 05.06.20 - 09:52

    Es ist immer ein Trade off, zwischen den Ressourcen als Nebenbedingung und Optimierung die Kosten auf ein minimum zu reduzieren.

    Zb wenn die es jetzt schaffen mit weniger Wasser auszukommen weil ein größerer Teil in der Fabrik recyliert wird. Bedeutet das ja jetzt nicht das weniger Energie konsumiert wird. Es braucht zusätzliche Anlagen.

    Was mich interessiert woher bezieht die Fabrik ihren Strom?

  5. Re: Schönrechnen für dumme?

    Autor: norbertgriese 06.06.20 - 09:25

    Im Gebiet, zu dem auch die Tesla Fabrik gehört, hat das zuständige Wasserwerk eine maximale zulässige Entnahmeleistung.

    Diese wird mit dem ursprünglichen Plan von Tesla vermutlich zeitweise überschritten. Plumpsklos für Grünheide sind wohl keine Option.

    Warum hier stets die Genehmigungsbehoerden und Tesla zitiert werden, ist wenig zielfuehrend.
    Es sei denn, es darf mehr Wasser entnommen werden - was aber langwierige Klagen seitens der Naturschutz Interessierten nach sich ziehen dürfte.

    Norbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  4. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 22,99€
  3. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme