1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Breites…

...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: martin28 13.01.21 - 16:13

    Corona ist jetzt schon ein Jahr alt. Es ist seit mindestens einem 3/4 Jahr klar, dass wir in Deutschland eine Lösung für Unterricht per Videokonferenz brauchen. Was haben die verantwortlichen Politiker im letzten 3/4 Jahr geschafft?

    Nichts!

    Man konnte sich nicht mal festlegen welches Tool man verwendet! Man braucht auch keine Studie um zu erkennen, dass wenn eine beliebige Plattform aufeinmal 100x Traffic hat zusammenbricht, wenn man die Infrastruktur nicht vorher ausbaut.

    Man hätte also für das Moodle/Jitsi Gedöns bis März 2020 die Server aufbohren oder auf große Lösungen wie Teams/Zoom setzen müssen bei denen ein paar Millionen dt. Schüler mehr keinen nennenswerten Unterschied machen!

    Was hier zu tun ist kann man in einem Tag entscheiden. Trotzdem fangen jetzt ein paar hundert Politiker erst an darüber ergebnisoffen zu diskutieren, während der Lernstoff für die Schüler den Bach runtergeht und einige Kinder auf der Strecke bleiben werden.

    Bezgl. Datenschutz: Große dt. Konzerne nutzen Teams, vermutlich interessiert sich die NSA eher für deren Gespräche als dafür ob meine kleine Tochter das 1x1 fehlerfrei aufsagt!

    Manchmal ist es einfach Zeit zu handeln und nicht immer wieder das Gleiche zu diskutieren!

    Für deutsche Politiker scheint wirklich keine Aufgabe einfach genug zu sein, damit sie diese lösen können!

  2. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: tomr 13.01.21 - 16:26

    Amen.

    Und das ist wirklich eine krass einfache Aufgabe.

    Spannend wird es ja erst wenn es darum geht, dass Lehrer allein gelassen werden auf einmal digital zu unterrichten. Und das funktioniert nicht ganz genau wie Unterricht in einem Raum...

  3. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: martin28 13.01.21 - 17:17

    Bei uns gar nicht. Die Lehrer haben kein Konzept wie der Schulstoff Online vermittelt werden kann.

    Bei uns werden daher Anfang der Woche Arbeitsblätter verteilt, dann 90 Minuten Videokonferenz pro Woche und das wars.

    Die Anforderungen entsprechen weiterhin dem Lehrplan, Schüler die da keine Eltern zu Hause haben die sich kümmern können schaffen es halt nicht.

  4. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: User_x 14.01.21 - 02:22

    hm da ist die Plattform irrelevant.

    Und weil das so ist, reicht eigentlich ein Verzeichnis mit Aufgaben. Video, Chat, wozu?

    Es sind die Lerninhalte die auf digital getrimmt fehlen. Letzen endes kann man es auch auf eine beliebige Video-Plattform hochladen. YouTube für lange Sitzungen, TikTok zum Anreiz und kurze lernsnippets... nur dürfen, das ist was anderes.

    Überfrachtetes Office und Microsoft Gedöns ist genauso bullshit, und setzt ggf. noch eine Office Schulung vorraus!

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.21 02:23 durch User_x.

  5. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: Korbeyn 14.01.21 - 07:46

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überfrachtetes Office und Microsoft Gedöns ist genauso bullshit, und setzt
    > ggf. noch eine Office Schulung vorraus!

    Unsere Tochter nutzt Teams an ihrer Schule (Gymnasium), das funktioniert super. Die Schule hat MS365 Lizenzen vor den Sommerferien besorgt, und unmittelbar nach den Ferien bzw. überhaupt zum Schulstart (5. Klasse) haben die Kinder einen Tag geübt und seitdem Teams immer wieder in den normalen Unterricht eingebunden.

    Jetzt funktioniert das super, die haben ganz normalen Unterricht (soweit es geht) über Teams. Also ein strukturierter Schultag inkl. Pausen, Gruppenaufgaben und Hausaufgaben. Hausaufgaben auch gerne zu zweit oder so über Teams.

    Das Arbeitsmaterial liegt zum Großteil in OneNote (Kursnotizbücher für alle Fächer), die Lehrer können super damit umgehen und die Kinder ebenfalls. Die Kinder sehen sich jeden Tag, quatschen miteinander in den Pausen und sind momentan ziemlich zufrieden, was ich so mitbekomme.

    Viel besser geht das in der aktuellen Situation gar nicht!

  6. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: User_x 14.01.21 - 11:28

    Spricht aber auch nichts für oder dagegen, andere Tools gleichzustellen.

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!

  7. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: martin28 14.01.21 - 19:52

    Welches Tool ist mir auch egal.

    Ich sage nur, dass die geoßen Lösungen wie Teams und Zoom wahrscheinlich nicht zusammenbrechen wenn sich ein paar Millionen Schüler zusätzlich einloggen.

    Kleine Lösungen wie Jitsi, Moddle deren Server teilweise für deutlich weniger Schüler augelegt wurden aber schon. Diese müssten erstmal ausgebaut werden. Das ist keine Kritik an den Tools, nur daran dass man 9 Monate Zeit hatte sich vorzubereiten und die Lösungen zu skalieren.

    Die Politik hat aber genau nichts geschafft!

  8. Re: ...holen wir uns einen Tee und diskutieren mal

    Autor: abirkner 15.01.21 - 08:48

    Heute Morgen per EMail bekommen:
    Liebe Kollegen,

    hier drei Tipps aus einer Remote-Schulung via MS Teams mit vielen Teilnehmern:

    1. Es ist schön, wenn alle sich am Anfang sehen können; nach der Begrüßung ist es aber hilfreich, wenn alle die Cam wieder ausschalten, um Daten zu sparen (wir hatten ein paar Störungen, die danach aufhörten).
    2. Nach der Vorstellung ist es gut, wenn der Gesprächsführer die Beteiligten darum bittet, die Stummschaltung zu aktivieren, damit es weniger Störgeräusche gibt und sie nur bei Bedarf wieder deaktiviert.
    3. Die Bildschirm-Freigabe hat zunächst nicht für alle Teilnehmer funktioniert; hier hat nur geholfen, dass der Freigeber den Termin verlässt und neu beitritt.

    Eine Schulung von 7 Leuten mit MS Teams
    Aus der Praxis für die Theorie hier :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. degewo AG, Berlin-Tiergarten
  2. CCV GmbH, Hamburg
  3. ENERCON GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. EVGA GeForce 3070 XC3 ULTRA GAMING für 774€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für 1...
  2. ab 1.199,00€ (bei acer.com)
  3. 99,90€ (Vergleichspreis 125€)
  4. (u. a. Moto G9 Plus 128GB 6,8 Zoll für 209,99€, Bosch Professional 12V System Akku-Bohrschrauber...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht