1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Breites…

So sehr ich für Open Source bin...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: mackes 13.01.21 - 16:33

    BBB und Moodle sind ein Krampf und nicht annähernd so schnell und vernünftig einsetzbar wie Office 365 oder andere kommerzielle Software. Ich arbeite hier jeden Tag mit IServ und BBB, es ist vom Bedienkomfort und der Funktionalität ungefähr 5-10 Jahre hinter Office.

  2. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: Auspuffanlage 13.01.21 - 23:45

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BBB und Moodle sind ein Krampf und nicht annähernd so schnell und
    > vernünftig einsetzbar wie Office 365 oder andere kommerzielle Software. Ich
    > arbeite hier jeden Tag mit IServ und BBB, es ist vom Bedienkomfort und der
    > Funktionalität ungefähr 5-10 Jahre hinter Office.


    Warum glaube ich dir das nicht?

  3. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: ezadoo 14.01.21 - 00:01

    Wer sowas nicht glaubt, der hat es noch nie BBB oder Moodle nutzen müssen, oder noch nie MS365 genutzt und weiß somit schlicht nicht, wie es sein könnte.

  4. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: User_x 14.01.21 - 02:41

    Wozu ein überfrachtetes Office??? Braucht man Datenbanken und Kalkulationen und wer soll den Kids den Umgang mit Korrespondenz in Outlook und Ordnung zeigen???

    Und so Gut der Lehrer auch sein wird, wenden wirst du dich an den MS Support oder wie will man es handhaben wenn eine Lizenz nicht geht oder die Kids die Mailaccounts untereinander teilen, weil ja einfacher als den lehrer ind Eltern ind Support zu involvieren?

    Ganz einfach, man kann von den Kids keine Büro Skills erwarten, die sie evtl. erst in der Ausbildung erfahren. Deswegen rudimentär und genau deswegen auch einfache Open Source.

    Im einfachsten fall ein Wordpress je Klasse oder Jahrgangsstufe, mit geschütztem Zugang.

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!

  5. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: mackes 14.01.21 - 08:38

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Warum glaube ich dir das nicht?

    Glaub doch, was du glauben willst. Wir nutzen IServ als Lernplattform und Webuntis als digitales Klassenbuch sowie als Messenger. Mit Office 365 hätten wir Teams (bzw. haben es schon als Landeslizenz, aber nutzen es leider nicht) und könnten u.a. endlich auch auf mobilen Geräten stabile Videokonferenzen machen.

  6. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: MarcelJ 14.01.21 - 09:10

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu ein überfrachtetes Office??? Braucht man Datenbanken und Kalkulationen
    > und wer soll den Kids den Umgang mit Korrespondenz in Outlook und Ordnung
    > zeigen???
    >
    > Und so Gut der Lehrer auch sein wird, wenden wirst du dich an den MS
    > Support oder wie will man es handhaben wenn eine Lizenz nicht geht oder die
    > Kids die Mailaccounts untereinander teilen, weil ja einfacher als den
    > lehrer ind Eltern ind Support zu involvieren?
    >
    > Ganz einfach, man kann von den Kids keine Büro Skills erwarten, die sie
    > evtl. erst in der Ausbildung erfahren. Deswegen rudimentär und genau
    > deswegen auch einfache Open Source.

    Warum erst in der Ausbildung?! Also wenn ich mir die Gymnasien ansehen, brauchen die Kiddies das spätestens ab der 10. Wann verstehen einige endlich, dass Computer kein Spielzeug nur für Erwachsene sind? Die Dinger gehören mittlerweile fast schon zum Grundbedarf! Kinder sollten möglichst früh lernen damit (verantwortungsvoll) umzugehen. Nur so können wir das noch vorhandene Potential in Zukunft auch wirklich nutzen und müssen uns nicht mehr Anhören es sei Neuland-

    > Im einfachsten fall ein Wordpress je Klasse oder Jahrgangsstufe, mit
    > geschütztem Zugang.
    Weil das ja so gut Skaliert für keine Ahnung wieviele Tausende Klassen. Bzw wer schafft die Server an und wartet diese?

  7. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: User_x 14.01.21 - 11:32

    MarcelJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu ein überfrachtetes Office??? Braucht man Datenbanken und
    > Kalkulationen
    > > und wer soll den Kids den Umgang mit Korrespondenz in Outlook und
    > Ordnung
    > > zeigen???
    > >
    > > Und so Gut der Lehrer auch sein wird, wenden wirst du dich an den MS
    > > Support oder wie will man es handhaben wenn eine Lizenz nicht geht oder
    > die
    > > Kids die Mailaccounts untereinander teilen, weil ja einfacher als den
    > > lehrer ind Eltern ind Support zu involvieren?
    > >
    > > Ganz einfach, man kann von den Kids keine Büro Skills erwarten, die sie
    > > evtl. erst in der Ausbildung erfahren. Deswegen rudimentär und genau
    > > deswegen auch einfache Open Source.
    >
    > Warum erst in der Ausbildung?! Also wenn ich mir die Gymnasien ansehen,
    > brauchen die Kiddies das spätestens ab der 10. Wann verstehen einige
    > endlich, dass Computer kein Spielzeug nur für Erwachsene sind? Die Dinger
    > gehören mittlerweile fast schon zum Grundbedarf! Kinder sollten möglichst
    > früh lernen damit (verantwortungsvoll) umzugehen. Nur so können wir das
    > noch vorhandene Potential in Zukunft auch wirklich nutzen und müssen uns
    > nicht mehr Anhören es sei Neuland-

    Und dazu gehört auch, von anfang an zu lernen, unabhängig zu sein.

    > > Im einfachsten fall ein Wordpress je Klasse oder Jahrgangsstufe, mit
    > > geschütztem Zugang.
    > Weil das ja so gut Skaliert für keine Ahnung wieviele Tausende Klassen. Bzw
    > wer schafft die Server an und wartet diese?

    Als ob Microsoft da skalieren könnte - womit - mit nem Sprachroboter?

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!

  8. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: MarcelJ 14.01.21 - 11:50

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dazu gehört auch, von anfang an zu lernen, unabhängig zu sein.
    Naja in erster Linie erstmal überhaupt benutzen lernen. Dann kann man auch hinterher einschätzen wie gut Alternativen sind. Wenn ich noch nicht mal damit umgehen kann, kann ich auch nicht einschätzen ob eine Software funktioniert wie sie soll oder ob ich der jenige bin, der sie nicht bedienen kann. Daher erstmal Software/Services benutzen die Funktioniert

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dazu gehört auch, von anfang an zu lernen, unabhängig zu sein.
    > Als ob Microsoft da skalieren könnte - womit - mit nem Sprachroboter?
    Ja können sie dank ihrer Azure Cloud! Es ist kein Problem eine Video-Konferenz mit 200 Teilnehmern zu halten und dann eine Präsentation zu streamen und gleichzeitig die unterschiedlichen Webcam-Feeds mit zu streamen.
    Es ist auch kein Problem mit 10 Leuten gleichzeitig ein Dokument zu bearbeiten und parallel dazu sich in einem Call zu unterhalten.

    Und das alles aus einer Hand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.21 11:50 durch MarcelJ.

  9. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: CptnKewl 14.01.21 - 12:16

    Ich verstehe nicht, warum eine Konkurenz erzwungen wird. O365 mitsamt Teams UND Moodle gehen sehr gut. Aktiviert man bei letzterem noch SAML hat der Schüler per One Login auch weniger Stress. Moodle gibts für den Lehrer auch als fertiges Image in der Azure Cloud.

    Was die ganzen OSS Leute vergessen, wer Supported das ganze. Wenn für die Schulen pro Woche nur 1h ein Hausmeister da ist, wie sieht’s da wohl mit nem Admin aus...

  10. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: gadthrawn 14.01.21 - 12:52

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BBB und Moodle sind ein Krampf und nicht annähernd so schnell und
    > > vernünftig einsetzbar wie Office 365 oder andere kommerzielle Software.
    > Ich
    > > arbeite hier jeden Tag mit IServ und BBB, es ist vom Bedienkomfort und
    > der
    > > Funktionalität ungefähr 5-10 Jahre hinter Office.
    >
    > Warum glaube ich dir das nicht?

    https://www.golem.de/news/moodle-am-ersten-schultag-faellt-der-fernunterricht-aus-2101-153166.html

    Der Krampf fällt häufiger aus.

  11. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: gadthrawn 14.01.21 - 12:55

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu ein überfrachtetes Office??? Braucht man Datenbanken und Kalkulationen
    > und wer soll den Kids den Umgang mit Korrespondenz in Outlook und Ordnung
    > zeigen???
    >
    > Und so Gut der Lehrer auch sein wird, wenden wirst du dich an den MS
    > Support oder wie will man es handhaben wenn eine Lizenz nicht geht oder die
    > Kids die Mailaccounts untereinander teilen, weil ja einfacher als den
    > lehrer ind Eltern ind Support zu involvieren?
    >
    > Ganz einfach, man kann von den Kids keine Büro Skills erwarten, die sie
    > evtl. erst in der Ausbildung erfahren. Deswegen rudimentär und genau
    > deswegen auch einfache Open Source.
    >
    > Im einfachsten fall ein Wordpress je Klasse oder Jahrgangsstufe, mit
    > geschütztem Zugang.

    Soclhe Meldugnen findest du viele zu den OpenSource Tools:
    https://www.golem.de/news/moodle-am-ersten-schultag-faellt-der-fernunterricht-aus-2101-153166.html

    Die beiden Schulen hier die diese Woche keine Probleme hatten nutzen Teams. Und da klappt dann auch die Videokonferenz. Während Lehrer hier offiziell nicht mal Arbeitsblätter auf moodle laden dürfen, da die Plattform überlastet ist. Jitsi auf mobilen Geräten ein Glücksspiel ist. etc.pp.

  12. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: ikhaya 14.01.21 - 12:56

    Wer macht die Hilfe für MS 365? Du brauchst so oder so Leute die ein Auge drauf werfen, Ressourcen erweitern, Leuten helfen mit der Bedienung.

  13. Re: So sehr ich für Open Source bin...

    Autor: Korbeyn 14.01.21 - 13:05

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer macht die Hilfe für MS 365? Du brauchst so oder so Leute die ein Auge
    > drauf werfen, Ressourcen erweitern, Leuten helfen mit der Bedienung.

    Der Witz ist ja, dass Teams quasi selbstverwaltet ist. Natürlich braucht man Leute, die sich prinzipiell darum kümmern, z.B. was Accounts angeht - aber im eigentlich Betrieb ist der administrative Aufwand für Teams verschwindend gering. Die meisten Anwender kommen gut damit klar, ihre Teams selber zu organisieren, Datenablagen zu schaffen, AddIns einzubinden etc.

    Alles, was wichtig ist funktioniert out-of-box. Speicherplatz ist kein Problem, über ausufernde Berechtigungsstrukturen muss man sich keine Gedanken machen.

    Und die Bedienung ist auch nicht gerade komplex...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. willy.tel GmbH, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de