1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Breites…

Unsinn....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn....

    Autor: sovereign 13.01.21 - 15:42

    An den Schulen sollen sie das benutzen womit sie später im Berufsleben hauptsächlich arbeiten müssen. Openschießmichtot hilft einem da garnix.

  2. Re: Unsinn....

    Autor: Keridalspidialose 13.01.21 - 15:56

    In der Schule sollte man lernen die Prinzipien allgemein zu verstehen.

    Wer nicht vollkommen verblödet ist sollte mit dem Wissen das er durch LibreOffice erlernt hat, auf jedem ähnlichen Produkt zurechtkommen mit etwas Einarbeitungszeit.

    Was bringt es einem wenn man nach der Schule nur eine Produktumgebung eines Herstellers verwenden kann?

    ___________________________________________________________

  3. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 16:01

    > In der Schule sollte man lernen die Prinzipien allgemein zu verstehen.

    Richtig, und das kann man an MS-Produkten ziemlich gut.

    > Was bringt es einem wenn man nach der Schule nur eine Produktumgebung eines
    > Herstellers verwenden kann?

    Also die von LO?

  4. Re: Unsinn....

    Autor: .v- 13.01.21 - 16:05

    Wo genau finde ich denn das OneNote-Kursnotizen Pendant von LO?

    Das ist ja das Problem mit MS: Finanziell spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob ich ein Feature oder alle nehme. Aber es gibt einige Teilaspekte, welche kaum anders zu realisieren sind (OneNote oder generell die Accountverwaltung für alle Dienste) - und wenn man dafür dann eh schon MS365 benötigt kann man auch alles von da nehmen...

    Schön ist das nicht, idealistisch ist es nicht, aber es ist realitätsnah und vermutlich auch günstiger.

  5. Re: Unsinn....

    Autor: FrankM 13.01.21 - 16:08

    .v- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo genau finde ich denn das OneNote-Kursnotizen Pendant von LO?

    Nirgends, warum also nicht mal loslegen und dieses entwickeln. Mit welchem Geld? Na mit dem Geld, welches der Staat von seinen Bürgern bekommt und momentan MS zukommen lässt, damit MS OneNote entwickeln konnte, um dann von den Bürgern für die Nutzung wieder Geld zu kassieren.
    Da wäre es doch toll, wenn das Geld vom Staat für den Nutzen seiner Bürger ausgegeben wird. Also bspw. Software entwickelt wird, die die Bürger dann kostenlos und sicher nutzen können.

  6. Re: Unsinn....

    Autor: .v- 13.01.21 - 16:22

    Schöner Gedanke, aber dann findet sich das nächste Teilproblem welches in MS gut umgesetzt ist und wieder der Staat entwickeln müsste, wenn er nicht die Kosten für eine Eigenentwicklung und gleichzeitiger Zahlung an MS decken will.

    Aber es wäre ja schon einmal ein Anfang, wenn vom Staat (und damit der Gesellschaft) erstellte (oder mehrheitlich getragene) Softwareentwicklung grundsätzlich Open Source sein muss. Anderes Thema, aber etwas realistischer in der Umsetzung denke ich.

  7. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 16:30

    > Da wäre es doch toll, wenn das Geld vom Staat für den Nutzen seiner Bürger
    > ausgegeben wird. Also bspw. Software entwickelt wird, die die Bürger dann
    > kostenlos und sicher nutzen können.

    Also ich gebe momentan MS 100 EUR im Jahr und sagen wir mal, von meinen Steuern zahlt der Staat noch einmal 100 EUR an MS. Wieviel Jahre soll ich denn auf diese tolle Staatssoftware warten? Wieviel Milliarden wird sie kosten? Wie oft wird man beginnen, etwas bauen, alles wieder wegwerfen, nochmal ganz von neuem anfangen?

    Ich bin ein großer Freund unseres Staates, der macht schon sehr viel richtig. Aber ein Staats-Office und eine Staats-Cloud möchte ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das ist zu gruselig. Dann lieber MS.

  8. Re: Unsinn....

    Autor: FrankM 13.01.21 - 16:36

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da wäre es doch toll, wenn das Geld vom Staat für den Nutzen seiner
    > Bürger
    > > ausgegeben wird. Also bspw. Software entwickelt wird, die die Bürger
    > dann
    > > kostenlos und sicher nutzen können.
    >
    > Also ich gebe momentan MS 100 EUR im Jahr und sagen wir mal, von meinen
    > Steuern zahlt der Staat noch einmal 100 EUR an MS. Wieviel Jahre soll ich
    > denn auf diese tolle Staatssoftware warten? Wieviel Milliarden wird sie
    > kosten? Wie oft wird man beginnen, etwas bauen, alles wieder wegwerfen,
    > nochmal ganz von neuem anfangen?
    >
    > Ich bin ein großer Freund unseres Staates, der macht schon sehr viel
    > richtig. Aber ein Staats-Office und eine Staats-Cloud möchte ich mir
    > ehrlich gesagt nicht vorstellen, das ist zu gruselig. Dann lieber MS.
    So war es auch nicht gemeint. Aber wenn Deutschland sich bspw. entscheiden würde Libreoffice als Standard an den Schulen einzusetzen, dann müsste dazu ein Support angeboten werden und Programmierer angestellt werden, die dieses Projekt dann unterstützen. D.h. Deutschland würde Geld in die Weiterentwicklung von Libreoffice stecken, was dem Projekt zugute kommen würde, was allen zugute kommen würde. Dadurch ist es weiterhin Libreoffice und nicht ein Staatsoffice. Es gibt ja schon viele fertige Lösungen. Es fehlt aber häufig am Geld für den Feinschliff, denn wer bezahlt denn die Entwickler für neue Funktionen?

  9. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 16:41

    > D.h. Deutschland würde Geld in die
    > Weiterentwicklung von Libreoffice stecken, was dem Projekt zugute kommen
    > würde, was allen zugute kommen würde.

    Ich finde es lustig, dass immer so auf LO gegen MS Office rumgeritten wird. Das Office-Paket ist nun wirklich das unspannendste an einer Schul-Lösung. Und selbst dabei hängt LO weit zurück.

    Es geht hier um soviel mehr, Zusammenarbeit an Dokumenten und Lösungen, Austausch von Informationen, gemeinsame Kalender, auch Video- und Audio-Konferenzen, Abstimmungsbereiche, Funktionen für Arbeitsblätter, Klassenarbeiten, Breakout-Bereiche, Terminnachverfolgung, usw.

  10. Re: Unsinn....

    Autor: dododo 13.01.21 - 17:05

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > D.h. Deutschland würde Geld in die
    > > Weiterentwicklung von Libreoffice stecken, was dem Projekt zugute kommen
    > > würde, was allen zugute kommen würde.
    >
    > Ich finde es lustig, dass immer so auf LO gegen MS Office rumgeritten wird.
    > Das Office-Paket ist nun wirklich das unspannendste an einer Schul-Lösung.
    > Und selbst dabei hängt LO weit zurück.
    >
    > Es geht hier um soviel mehr, Zusammenarbeit an Dokumenten und Lösungen,
    > Austausch von Informationen, gemeinsame Kalender, auch Video- und
    > Audio-Konferenzen, Abstimmungsbereiche, Funktionen für Arbeitsblätter,
    > Klassenarbeiten, Breakout-Bereiche, Terminnachverfolgung, usw.

    Praktisch alles könnte etwa Nextcloud alleine jetzt schon und zwar wunderbar ineinander integriert aus einer Weboberfläche heraus. Nur bei den schulspezifischen Arbeitsblätter und Klassenarbeiten weiß ich gerade nicht ob es direkte Unterstützung gibt. Hier lässt sich aber Moodle als echte Lernplattform bereits integrieren.

    Weiß jetzt nicht was MS im Schulbereich noch bietet, aber ich weiß spontan nicht was da noch fehlen würde.

    Edit: Gibt sogar explizit eine Education Edition von Nextcloud



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.21 17:17 durch dododo.

  11. Re: Unsinn....

    Autor: dummi 13.01.21 - 17:08

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Schulen sollen sie das benutzen womit sie später im Berufsleben
    > hauptsächlich arbeiten müssen. Openschießmichtot hilft einem da garnix.

    An Schulen sollten sie vor allem lernen wie man z. B. mit eine Textverarbeitungsprogramm umgeht. Formatvorlagen benutzen, Verzeichnisse generieren lassen, keine Abstände oder Seitenumbrüche durch Enter, ...

    Das lernen sie leider nicht.

  12. Re: Unsinn....

    Autor: Michael H. 13.01.21 - 17:09

    .v- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS gut umgesetzt ist und wieder der Staat entwickeln müsste, wenn er nicht

    höhö guter Witz... Anwendungsentwickler beim Staat, die Applikationen in dem Umfang entwickeln könnten. Keine Ahnung... hat aber was von nem Rennfahrer, der jetzt Chauffeur für Politiker spielt, für den Bruchteil des vorherigen Verdienstes..

  13. Re: Unsinn....

    Autor: .v- 13.01.21 - 17:15

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .v- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MS gut umgesetzt ist und wieder der Staat entwickeln müsste, wenn er
    > nicht
    >
    > höhö guter Witz... Anwendungsentwickler beim Staat, die Applikationen in
    > dem Umfang entwickeln könnten. Keine Ahnung... hat aber was von nem
    > Rennfahrer, der jetzt Chauffeur für Politiker spielt, für den Bruchteil des
    > vorherigen Verdienstes..


    Sorry, aber wenn Sie beide nur einen Führerschein der Klasse B besitzen kann ich ihnen unmöglich mehr zahlen, egal was Sie vorher getan haben, das wäre ja nun wirklich nicht fair!

  14. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 17:38

    > Weiß jetzt nicht was MS im Schulbereich noch bietet, aber ich weiß spontan
    > nicht was da noch fehlen würde.

    Und wir nehmen diese ganzen mäßig funktionalen Einzelprodukte, schütteln einmal kräftig durch, und schon wird eine integrierte, funktionale Lernplattform daraus. Ich bin gespannt.

  15. Re: Unsinn....

    Autor: dododo 13.01.21 - 18:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wir nehmen diese ganzen mäßig funktionalen Einzelprodukte, schütteln
    > einmal kräftig durch, und schon wird eine integrierte, funktionale
    > Lernplattform daraus. Ich bin gespannt.

    Welche "ganzen" Einzelprodukte meinst du den und woraus schließt du wie gut sie funktionieren? Habe nen Link hinzugefügt, das gibt es bereits mit Moodle integriert. Und meine Frage war was Microsoft genau bietet für Schulen was Nextcloud+Moodle nicht können?

  16. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 19:33

    > Welche "ganzen" Einzelprodukte meinst du den und woraus schließt du wie gut
    > sie funktionieren?

    Erfahrung mit solchen Konglomeraten. Im einfachsten Fall kann man aus A nach B springen. Manchmal gibt es auch SSO. Integration ist aber ganz deutlich mehr. Ich erwarte, dass ich den Übergang von einem Produkt ins andere gar nicht merke. Wenn ich in Teams eine Präsentation öffne, kann ich sie sofort dort bearbeiten. Kollegen können live bei der Bearbeitung zugucken. Wir können gemeinsam an einundderselben Seite arbeiten. Und noch jemanden per Videokonferenz dazuholen. Oder jemanden per Chat einladen, der wiederum direkt mitmachen kann. Und wem der etwas reduzierte Teams-Client nicht gefällt, öffnet das Objekt in PowerPoint. Auch hier kann er live alles sehen was passiert. Und er sieht, wer gerade was bearbeitet, in seinem Client-Programm.

    Aber wenn ich diese Basellösungen an den Unis sehe auf Basis von Moodle, kann ich nur lachen.

    Ich verstehe aber, jedes etwas größere Unternehmen in Deutschland nutzt Teams oder eine vergleichbare Lösung für Zusammenarbeit. Bei unseren Schülern probieren wir aber was anderes aus. Schule als ideologiefokussiertes Versuchsfeld, das erlebt man als Eltern schon seit Jahren. Kinder als Versuchskaninchen, an den man alles ausprobieren kann, solange es nichts kostet.

    > Und meine Frage war was Microsoft genau bietet für
    > Schulen was Nextcloud+Moodle nicht können?

    Eine Lösung, die einfach funktioniert. Sofort. Out of the box. Ohne Bastelei. Ohne große Konfiguration. Ohne Personalbedarf für Admins. Ohne landeseigene Rechenzentren. Ohne Probleme beim Peering aus verschiedenen Netzen.

    Einfach ein Service, keine Software. Das ist wie beim Hausbau. Der Bauherr will ein Haus haben und keinen Bagger, Kran und Steine geliefert bekommen, aus denen er sich dann ein Haus basteln kann.

  17. Re: Unsinn....

    Autor: FrankM 13.01.21 - 19:43

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > D.h. Deutschland würde Geld in die
    > > Weiterentwicklung von Libreoffice stecken, was dem Projekt zugute kommen
    > > würde, was allen zugute kommen würde.
    >
    > Ich finde es lustig, dass immer so auf LO gegen MS Office rumgeritten wird.
    > Das Office-Paket ist nun wirklich das unspannendste an einer Schul-Lösung.
    > Und selbst dabei hängt LO weit zurück.
    >
    > Es geht hier um soviel mehr, Zusammenarbeit an Dokumenten und Lösungen,
    > Austausch von Informationen, gemeinsame Kalender, auch Video- und
    > Audio-Konferenzen, Abstimmungsbereiche, Funktionen für Arbeitsblätter,
    > Klassenarbeiten, Breakout-Bereiche, Terminnachverfolgung, usw.

    Du willst mich absichtlich missverstehen. DU hast von Staatsoffice geredet, daraufhin habe ich LO als Beispiel genommen. Das selbe könnte ich auch mit einer Cloud Lösung nehmen, bspw. moodle. Wenn dieses Projekt (oder eine andere Cloud auf die man sich mal einigt) mal deutschlandweit gemeinsam vorangetrieben werden würde, dann würde das auch funktionieren. Nur alle wollen ihr eigenes Ding und am Ende dann doch einfach MS.

  18. Re: Unsinn....

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 19:54

    > Du willst mich absichtlich missverstehen. DU hast von Staatsoffice geredet,
    > daraufhin habe ich LO als Beispiel genommen. Das selbe könnte ich auch mit
    > einer Cloud Lösung nehmen, bspw. moodle. Wenn dieses Projekt (oder eine
    > andere Cloud auf die man sich mal einigt) mal deutschlandweit gemeinsam
    > vorangetrieben werden würde, dann würde das auch funktionieren.

    Hoffst du das oder weißt du das? Und wieviel Monatsgehälter wärst du bereit zu spenden, wenn es nicht funktioniert?

    > Nur alle
    > wollen ihr eigenes Ding und am Ende dann doch einfach MS.

    Alle wollen eine Lösung, einen Service, keine Komponenten.

    Als Bauherr möchte ich ein Haus. Der Bauträger bietet mir ein Haus gebaut nach meinen Wünschen an. Du möchtest mir einen Bagger liefern, Steine, einen Kran und Dachziegel. Daraus kann ich mir bestimmt ein Haus bauen, aber dann brauche ich noch Bauarbeiter, einen Plan, Genehmigungen, ein Grundstück, einen Architekten, einen Statiker und habe das Risiko, dass alles nicht funktioniert. Was glaubst Du wohl, wessen Angebot ich reizvoller finde? Ja, Deins mag individueller sein und vielleicht sogar billiger. Aber ich will doch einfach nur ein Haus, bezugsfertig gebaut.

    So ähnlich ist das mit den ganzen Komponenten. Wenn sich eine Firma finden würde, die all das sauber integriert, so dass man die einzelnen Bausteine nicht mehr merkt, keine Übergänge, keine Brüche, dann einen Managed Service daraus schnürt, und das den Ländern anbietet, es könnte funktionieren. Macht aber keiner. Und warum? Weil traditionell Bildungspolitik Ländersache ist, ideologiefokussiert und nichts kosten darf.

    Unter den Randbedingungen haben MS, Google und Co. einfach die attraktiveren Angebote.

  19. Re: Unsinn....

    Autor: ikhaya 13.01.21 - 20:02

    Es gibt Firmen die bieten LO Support und Entwicklung
    https://libreoffice.cib.de/ , Collabora und andere

  20. Re: Unsinn....

    Autor: FrankM 13.01.21 - 20:13

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du willst mich absichtlich missverstehen. DU hast von Staatsoffice
    > geredet,
    > > daraufhin habe ich LO als Beispiel genommen. Das selbe könnte ich auch
    > mit
    > > einer Cloud Lösung nehmen, bspw. moodle. Wenn dieses Projekt (oder eine
    > > andere Cloud auf die man sich mal einigt) mal deutschlandweit gemeinsam
    > > vorangetrieben werden würde, dann würde das auch funktionieren.
    >
    > Hoffst du das oder weißt du das? Und wieviel Monatsgehälter wärst du bereit
    > zu spenden, wenn es nicht funktioniert?

    Was erwartest du nun von mir? Was haben wir denn wir MS 365 nutzen? Dann haben wir alles aufgegeben und die komplette Entwicklung eigener Platformen ruiniert und uns 100% abhängig gemacht. Das willst du also?

    > Als Bauherr möchte ich ein Haus. Der Bauträger bietet mir ein Haus gebaut
    > nach meinen Wünschen an. Du möchtest mir einen Bagger liefern, Steine,
    > einen Kran und Dachziegel. Daraus kann ich mir bestimmt ein Haus bauen,
    > aber dann brauche ich noch Bauarbeiter, einen Plan, Genehmigungen, ein
    > Grundstück, einen Architekten, einen Statiker und habe das Risiko, dass
    > alles nicht funktioniert. Was glaubst Du wohl, wessen Angebot ich
    > reizvoller finde? Ja, Deins mag individueller sein und vielleicht sogar
    > billiger. Aber ich will doch einfach nur ein Haus, bezugsfertig gebaut.
    >
    > So ähnlich ist das mit den ganzen Komponenten. Wenn sich eine Firma finden
    > würde, die all das sauber integriert, so dass man die einzelnen Bausteine
    > nicht mehr merkt, keine Übergänge, keine Brüche, dann einen Managed Service
    > daraus schnürt, und das den Ländern anbietet, es könnte funktionieren.
    > Macht aber keiner. Und warum? Weil traditionell Bildungspolitik Ländersache
    > ist, ideologiefokussiert und nichts kosten darf.
    >
    > Unter den Randbedingungen haben MS, Google und Co. einfach die
    > attraktiveren Angebote.
    Was für ein unpassendes Beispiel und noch komplett daneben.

    Aber gut, spiel ich eben mit:
    Ich liefer gar nichts. Ich will, dass die Kultusminister ein Haus bauen lassen. Sie sollen das auch nicht selber bauen. Sie sollen Architekten anstellen und Bauarbeiter die das Haus für sie bauen. Und nicht für einen Hungerlohn, sondern eben für ein paar Milliarden, die gerade sonst sinnlos in andere Firmen gepumpt werden, damit diese nochmal ein zwei jahre länger Geld verbrennen können, bevor sie insolvent sind. Dabei will ich, dass nicht jedes Bundesland sein eigenes Haus baut, sondern ich will, dass die Bundesländer gemeinsam an einem Haus plant und baut. Ich will auch nicht, dass sie bei 0 Anfangen, sondern ich will, dass sie bestehende Technolgien zum Hausbau verwenden, ausbauen und für sich nutzen. Am Ende sollen sie die Ergebnisse des Baus aber offenlegen, sodass auch der kleine Mann sich mit diesen Technolgien günstig und effizient ein Haus bauen kann. Sie sollen dann Firmen dafür bezahlen, dass diese Pläne gepflegt und weiterentwickelt zu werden.

    Du hingegen willst, dass die KM ein Fertighaus bei einer US Firma mieten. Wenn du die Miete nicht mehr bezahlst, ist das Haus weg. In dem Haus sind aber auch lauter Mikrofone und Kameras, ist dir aber egal, du hast ja nichts zu verbergen. Solltest du aber doch mal ausversehen deine Nippel zeigen oder irgendetwas das dem ähnlich sein könnte, wirst du rausgeworfen ohne Zugriff auf deine Habseligkeiten. Und wenn du dir nun privat ein Haus kaufen willst, gibt es da nichts zu mehr kaufen. Auch du, privat, darfst dann bei der US Firma dir ein Haus mieten, denn weil ja alle so denken wie du, wurden alle bisher entwickelten halbfertigen Baupläne zerstört oder sind veraltet und nicht mehr brauchbar, um damit ein Haus zu bauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  4. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)
  3. (u. a. be quiet! Pure Power 11 400W CM PC-Netzteil für 52,90€, be quiet! Silent Wings 3 120mm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de