Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bananen statt Blech: Autos aus…

"am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

    Autor: tilmank 30.03.11 - 20:56

    Ich finde es super, wenn sich solche Möglichkeiten eröffnen. Aber wie steht es mit der Gefahr, dass sich das Auto über die Jahre in Kompost verwandelt, besteht diese ?


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  2. Re: "am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

    Autor: Lokster2k 30.03.11 - 21:03

    Sollte es so sein, wird man den Werkstoff wohl doch sehr bald verwenden...wäre doch toll für die Wirtschaft, wenn jedes Auto ein Verfallsdatum hätte...so 2 Jahre nach Kauf wäre toll...
    Recyling wäre auch kein Thema...man lässt die Hauptbestandteile verrotten und sammelt danach einfach die wertvollen Metalle wieder ein...genial...wo is da nur der Haken? X-D

    Aber ganz im Ernst...berechtigte Frage...

  3. Re: "am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

    Autor: cbit 30.03.11 - 21:16

    Da es sich um einen Faserverbundkunststoff handelt werden diese sicherlich verleimt bzw. verklebt und anschließend versiegelt (um diese vor Außeneinwirkungen zu schützen). Dies dürfte also kein Problem darstellen. Was ich jedoch kritisch sehe ist der Begriff "biologisch" abbaubar, denn diese Begriff ist dehnbar wie Kaugummi und anders als im Text geschildert, sind auch mineralölbasierende Kunststoffe "biologisch" abbaubar. Alles war aus der "Erde" kommt wird irgendwann wieder zu "Erde" die Frage ist nur (bspw. bei Gummi) wie lange dies dauert. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass diese Stoffe dann von vornherein darauf ausgelegt sin nur eine bestimmte Lebensdauer zu erreichen - dies fördert ja auch den Konsum.. ;)

    Wünschenswert wäre es auf jeden Fall, wenn es sich wirklich um einen Faserverbundkunststoff handeln würde, welcher wirklich biologisch abbaubar wäre und der Faserverbund ohne zusätzliche künstliche Zusätze realisiert werden kann.

  4. Re: "am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

    Autor: Testdada 31.03.11 - 08:36

    Genau das habe ich mir auch gedacht: Wenn dieses Material nur aus 1% Biomaterial und dem Resten Kunststoff besteht, dann dürfte "biologisch abbaubar", im Sinne von Kompostierung, wegfallen.

    Ausserdem dürfte diesen Stoff die gleichen Probleme haben, wie Kohlefaser: Die Herstellung ist aufwändig und deshalb sehr teuer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.11 08:37 durch Testdada.

  5. Re: "am Ende ihres Lebenszyklus' biologisch abbaubar"

    Autor: dopemanone 31.03.11 - 12:20

    > Die Nanofasern [...] kommen zusammen mit einigen Chemikalien in einen Druckkochtopf,
    > in dem sie mehrfach erhitzt werden.

    ich hätte mir gewünscht, dass hier wenigstens mal angedeutet wird, welche chemikalien-brühe da mit rein gekippt wird...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. awinia gmbh, Freiburg
  3. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 245,90€ + Versand
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
    ML-Processor
    ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

    Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

  2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
    Mali-G77
    ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

    Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

  3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
    Cortex-A77
    ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

    Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 03:45

  5. 20:12

  6. 11:31

  7. 11:17

  8. 10:57