1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battelle: Anti-Drohnen…

Spielzeug gegen Spielzeug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Mingfu 16.10.15 - 08:00

    Gegen billige Standardspielzeugdrohnen mag so eine Störung der Kommunikationsmöglichkeiten eventuell funktionieren. Aber sobald man die Dinger nur etwas professioneller baut, ist die Störung mit Funkwellen ein aussichtsloses Unterfangen.

    Denn es ist ja nicht außerhalb der Vorstellungskraft, Drohnen mit einem autonomen Flugmodus zu versehen. Dafür reicht im einfachsten Fall schon das, was viele Smartphones mitbringen: Lagesensoren und ein Kompass. Das sollte reichen, damit eine Drohne, basierend auf der vorher per GPS ermittelten Geschwindigkeit (bei starken Winden, die diese Ergebnisse erheblich verfälschen können, ist ohnehin meist kein Flugbetrieb möglich), selbst nach Ausfall der Kommunikation ihre Position gewisse Zeit einigermaßen fortschreiben kann. Somit wären dann, ggf. in Verbindung mit rudimentärem Kartenmaterial, autonome Flugentscheidungen möglich.

  2. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Th3Br1x 16.10.15 - 08:34

    Pssscht! Nun gib' der NSA doch nicht noch die Informationen, wie die ihre "Spielzeuge" noch mehr verbessern können. Sonst heißt es wieder, die Deutschen hätten den Krieg angefangen/unterstützt. </sarcasm> ;)

  3. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: ansi4713 16.10.15 - 08:41

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen billige Standardspielzeugdrohnen mag so eine Störung der
    > Kommunikationsmöglichkeiten eventuell funktionieren. Aber sobald man die
    > Dinger nur etwas professioneller baut, ist die Störung mit Funkwellen ein
    > aussichtsloses Unterfangen.
    > ...

    So sieht es aus.
    In Deutschland dürfte der Einsatz für Privatpersonen auch höchst illegal sein, da ein breites Frequenzspektrum gestört wird und damit auch Priorisierte Funkdienste in Mitleidenschaft gezogen würden.
    Für Polizei und Militär könnte es da ausnahmen geben, aber falls damit eine Drohne zum Absturz gebracht wird und einen Passanten verletzt, wer haftet dann eigentlich?

    Bit denne...
    ansi4713

  4. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: AlexanderSchäfer 16.10.15 - 09:40

    ansi4713 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sieht es aus.
    > In Deutschland dürfte der Einsatz für Privatpersonen auch höchst illegal
    > sein, da ein breites Frequenzspektrum gestört wird und damit auch
    > Priorisierte Funkdienste in Mitleidenschaft gezogen würden.
    > Für Polizei und Militär könnte es da ausnahmen geben, aber falls damit eine
    > Drohne zum Absturz gebracht wird und einen Passanten verletzt, wer haftet
    > dann eigentlich?
    >
    > Bit denne...
    > ansi4713

    Wahrscheinlich der Drohnenbesitzer. Erstens sollte dieser Drohnen nie so fliegen, dass durch einen Absturz Passanten verletzt werden könnten und zweitens wird er die Ursache für den Absturz wohl nicht nachweisen können, solange der Einsatz eines Jammers nicht offen zugegeben wird.

  5. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Niaxa 16.10.15 - 09:45

    Autonom ist das lieblingswort aller heute. Dabei meinen alle Automatisch. Autonom funktioniert in der heutigen Technik noch gar nichts.

  6. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Fasin 16.10.15 - 10:09

    Na da bist du aber nicht auf dem neuesten Stand. Autonome Maschinen gibt es schon ne ganze Menge, gerade im Aufklärungs- und Rettungsbereich.

    Zum Autonomie-Begriff: https://de.wikipedia.org/wiki/Autonomer_mobiler_Roboter

  7. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: M.P. 16.10.15 - 11:21

    Ich würde mich Wasserpfeiferauchend auf einem Markt in Kabul sicherer fühlen, wenn ich wüsste, daß die über mir kreisende US-Drohne keine Signale nach Hause schicken kann....

    Vom Himmel holen ist natürlich der erste Preis, den Empfang des Feuerbefehls aus der Zentrale zu verhindern aber auch nicht zu verachten.

    Die fatale Folge dieser Entwicklung könnte sein, daß man den Drohnen in gewissen Fällen auch das autonome Abfeuern erlaubt....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 11:22 durch M.P..

  8. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Kopterpilot 16.10.15 - 11:50

    Hi Leute,
    Ich bin zufälligerweise Multikopterpilot (ja multikopter, drohne sind die 2 Milliarden Euro Teile die das militär benutzt :D)

    Also moderne Multikopter besitzen ob fertig gekauft oder selbst gebaut immer öfters ein GPS, Modul mehrere Lage und Beschleunigungssensoren und einen Kompass. Vor dem Starten werden die Koordinaten im System abgespeichert und bei Signalverlust der Fernsteuerung gibt es den Failsafe Modus, also der Kopter fliegt von alleine zu seiner Startposition zurück und landet auch selbstständig, und selbst wenn auch das gps gestört währe durch dieses teil im bericht würde der kopter an ort und stelle landen.

    Also bei weitem schon ziemlich ausgereift die Technik heutzutage :D

    Und ich habe hier jetzt oft gesehen das hier viele die Multikopter als Spielzeug niedermachen. An die ein kurzer Aufruf:
    Es gibt im Multikopterbereich natürlich 20 euro spielzeuge, aber man bekommt auch im handybereich "Spielzeuge" für nen 20er.
    Viele fangen eben damit an und bauen sich hoch. Ich fliege zb um Landschaften zu filmen. Jeder der das Nicht versteht das man eben so ein Hobby hat sollte nur mal TV schaun, mittlerweile werden alle Szenen aus filmen wie zb Fluch der Karibik etc, welche aus der Luft gefilmt wurden mit Multikoptern gefilmt. und das hat auch seine Gründe ;D und bevor man uns hobbypiloten immer direkt runtermacht weil man die Geldgeilen berichte der Bild liest, wo wir ja angeblich alle Leute nur ausspionieren, sollte man vlt mal etwas genauer hinterfragen was wir eigentlich machen.

    Klar kann man mit den Dingern auch mist anstellen was natürlich nicht ok ist aber mal ganz ehrlich. Schwarze schafe gibt es immer und das nicht nur im Modellbaubereich

    Gruß

  9. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: ToeiRei 16.10.15 - 12:01

    Multikopter sind mitunter - wenn sie mit einer Kamera ausgestattet sind - rein rechtlich ein Problem, da sie in Österreich dank der Kamera als Kommerziell gelten und somit eine eigene Fluggenehmigung benötigen.

    Das was du mit deiner Technik beschreibst stimmt schon, Kopterpilot - trotzdem sind die mit nur einem GPS ausgestatteten Systeme auch schon wieder am Abnehmen, da viele Leute auch da schon auf Backup-Systeme und Redundanzen setzen wollen/müssen.

  10. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Kopterpilot 16.10.15 - 12:16

    Hi ToeiRei,

    Naja am Abnehmen würde ich nicht sagen, eher das Gegenteil wenn man sich den aktuellen Markt anschaut, ich meine Bei GPS verlust landen (die die eben gps haben und so) über die Daten des Barometers, allerdings ist ja gesetzlich vorgeschrieben das man nur im Sichtbereich fliegt. wenn man ne gute fernsteuerung hat, sind Signalausfälle schonmal so gut wie ausgeschlossen, klar trotzdem kann mal was passieren. Nach gesetz dürfen wir auch nicht über menschenmengen fliegen(auch zurecht) und ein guter pilot braucht kein gps baro oder sonstigen schnickschnack denn es geht ja auch ohne :D

    mit dem DJI Phantom 3 und Inspire one ist ja noch ein drittes orientierungsorgan erschaffen worden um in großen Räumen (zb in einem Produktionsgebäude für eine firma videos zu machen) ohne gps auszukommen und zwar mit ultraschallsensoren und kamera.

    Letztenendes kann man kein Produkt der Welt, seien es Kopter oder Autos oder sonst etwas zu 100% sicher bekommen

  11. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: ToeiRei 16.10.15 - 12:30

    Moin moin, Kopterpilot.

    In meinem Vorherigen Posting deutete ich an, dass Multicopter immer mehr mit Backup-Systemen ausgestattet werden um weniger Störanfällig zu sein. Den Gedanken bisschen weiter spinnend:

    Wenn ich mir die Videos von der Strahlenkanone anschaue, zwingt diese im Video ein Spielzeug zum Landen, was mich zur These bewegt , dass die meisten 'Spielzeuge' bei GPS Verlust einfach nur landen.

  12. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: Kopterpilot 16.10.15 - 12:41

    Naja wenn ein Kopter das GPS verliert landet er nicht, solange er noch steuerbefehle vom Pilot hat, welcher seinen kopter ja immernoch im sichtfeld haben soll.

    Wenn aber der kopter alle signale verliert, und hat das entsprechende System (zb DJI NAZA) hat wird er langsam sinken und wenn der baro keinen höhenunterschied mehr erkenn die motoren ausschalten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 12:44 durch Kopterpilot.

  13. Re: Spielzeug gegen Spielzeug

    Autor: M.P. 19.10.15 - 09:35

    Hmm je nach Feldstärke des Richtsignals wird dein nicht-militärischer Multicopter möglicherweise herunterkommen, weil die Elektronik nicht genügend EMP-gehärtet ist.

    Die beschriebene Waffe soll zwar "offenbar" lediglich die verschiedenen Funk-Bänder stören, aber bei ausreichender Feldstärke kann man Elektronik schon RICHTIG kaputt kriegen.

    http://savelec-project.eu/

    http://www.funkmagazin.de/280413.htm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Transcend SDXC 64 GB für 10,79€ und Samsung microSDXC 256 GB für 42,99€)
  2. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 38,99€ und GRID - Ultimate Edition für 32,99€)
  3. 115,99€ (Bestpreis!)
  4. 188,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Deep Fake: Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen
      Deep Fake
      Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen

      Die Polizei soll zukünftig Deep Fakes in ihrer Ermittlungsarbeit nutzen dürfen. Mit dem Computer generierte kinderpornografische Darstellungen sollen die Eintrittskarte in Untergrundforen sein. Ein entsprechendes Gesetz soll noch vor Weihnachten verabschiedet werden.

    2. Amazon: Prime Video soll Auto-Download und Folgen-Funktion bekommen
      Amazon
      Prime Video soll Auto-Download und Folgen-Funktion bekommen

      Bisher müssen Nutzer von Amazons Streamingservice Prime Video selbst die nächste Folge einer Serie herunterladen - Netflix macht das automatisch. In Zukunft könnte auch die Prime-Video-App für Android die Funktion bekommen, ebenso wie die Möglichkeit, seinen Lieblingsschauspielern zu folgen.

    3. Medienbericht: Twitch plant Spielestreaming ab 2020
      Medienbericht
      Twitch plant Spielestreaming ab 2020

      Neben Stadia von Google und Project Xcloud will offenbar ein weiterer Konzern ins Geschäft mit Spielestreaming einsteigen: Amazon soll über seinen Ableger Twitch entsprechende Pläne für 2020 haben.


    1. 16:28

    2. 16:02

    3. 15:04

    4. 13:53

    5. 13:05

    6. 12:18

    7. 11:54

    8. 11:45