Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bemannter Raumflug: Nasa gibt…

To boldly go ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. To boldly go ...

    Autor: AndyGER 25.05.11 - 19:12

    ... where no one has gone before! ...

    Der Weltraum. Unendliche Weiten. Von einem Raumschiff a la "NCC 1701 Enterprise" sind wir zwar noch Lichtjahre entfernt, aber das ist wohl der Anfang. Schön :-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  2. Re: To boldly go ...

    Autor: Netspy 25.05.11 - 19:20

    Traurig finde ich nur, dass es heutzutage ewig dauert und ’zig Anläufe benötigt, Raumschiffe zu bauen, die nicht mehr können als Apollo vor über 40 Jahren.

    Deutlich interessanter und ambitionierter finde ich das hier: [www.raumfahrer.net].

  3. Re: To boldly go ...

    Autor: Flasher 25.05.11 - 22:03

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Traurig finde ich nur, dass es heutzutage ewig dauert und ’zig
    > Anläufe benötigt, Raumschiffe zu bauen, die nicht mehr können als Apollo
    > vor über 40 Jahren.
    >
    > Deutlich interessanter und ambitionierter finde ich das hier:
    > www.raumfahrer.net.

    Da muss ich dir Zustimmen, in Sachen bemannter Raumfahrt hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht viel getan - klar wir schießen immer noch Astronauten in die nahe Erdumlaufbahn, aber das wars auch schon. Das liegt aber auch imho daran, dass ein Großteil der Bevölkerung derart ignorant ist, dass die Raumfahrt nur belächelt wenn nicht gar kritisiert wird. Wie kann man denn nicht wissen wollen, was da Draussen auf uns wartet?

  4. Re: To boldly go ...

    Autor: Netspy 26.05.11 - 00:41

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt
    > aber auch imho daran, dass ein Großteil der Bevölkerung derart ignorant
    > ist, dass die Raumfahrt nur belächelt wenn nicht gar kritisiert wird.

    Ich denke eher, dass die NASA, ESA und Co. die Hauptschuld daran tragen und (besonders) die NASA keinen Plan haben, wie es in Sachen bemannter Raumfahrt weitergehen soll. Das MPCV ist ja wieder mal ein super Beispiel. Da werden Unsummen in private Raumfahrtunternehmen wie SpaceX investiert um unter Anderem auch bemannte Systeme zur Versorgung der ISS ausgegeben - für den Mond und evtl. Mars wird aber was komplett anders neu entwickelt, anstatt die dann schon vorhandenen Systeme zu erweitern. Das ist hirnrissig.

    Die NASA schmeißt das (knappe) Geld echt zum Fenster raus und bringt viele Sachen dann nicht mal zum Ende. So kommt man nicht dahin, where no one has gone before.

  5. Re: To boldly go ...

    Autor: elgooG 26.05.11 - 18:54

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... where no one has gone before! ...
    >
    > Der Weltraum. Unendliche Weiten. Von einem Raumschiff a la "NCC 1701
    > Enterprise" sind wir zwar noch Lichtjahre entfernt, aber das ist wohl der
    > Anfang. Schön :-)

    Eine NX-01 wäre ja schon schön, obwohl die Menscheit sicher viel schlimmer ist als das Orionsyndikat und die Ferengi zusammen.

  6. Re: To boldly go ...

    Autor: antares 08.07.11 - 00:33

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... where no one has gone before! ...
    > >
    > > Der Weltraum. Unendliche Weiten. Von einem Raumschiff a la "NCC 1701
    > > Enterprise" sind wir zwar noch Lichtjahre entfernt, aber das ist wohl
    > der
    > > Anfang. Schön :-)
    >
    > Eine NX-01 wäre ja schon schön, obwohl die Menscheit sicher viel schlimmer
    > ist als das Orionsyndikat und die Ferengi zusammen.


    "In A Mirror Darkly" - das wäre schon realistischer :-D

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  4. BKK Verkehrsbau Union, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Just Cause 4 im Test: Physikalisch berechnetes Chaos
    Just Cause 4 im Test
    Physikalisch berechnetes Chaos

    Just Cause gilt als Vorreiter für offene Welten, jetzt geht der vierte Teil wieder einen Schritt voran: Hauptfigur Rico Rodriguez kämpft mit und gegen Physik- und Wettereffekte. Das macht stellenweise sehr viel Spaß - ein richtig großer Wurf ist den Entwicklern aber nicht geglückt.

  2. Waymo One: Von der halbblinden Oma auf Fahranfänger-Niveau
    Waymo One
    Von der halbblinden Oma auf Fahranfänger-Niveau

    In der vergangenen Woche hat Googles Schwesterfirma Waymo offiziell ihren kommerziellen Taxi-Service mit autonomen Autos gestartet. Doch der Dienst ist längst nicht so ambitioniert wie ursprünglich angekündigt. US-Medien sehen noch deutliche Probleme beim Fahren.

  3. Latenz: Der Eine-Millisekunde-Mythos im Mobilfunkstandard 5G
    Latenz
    Der Eine-Millisekunde-Mythos im Mobilfunkstandard 5G

    Der kommende Mobilfunkstandard 5G ist in erster Linie breitbandig und extrem reaktionsschnell. So liest man es immer wieder. Doch was hat es mit der Latenz von einer Millisekunde auf sich?


  1. 14:00

  2. 13:16

  3. 12:01

  4. 11:55

  5. 11:54

  6. 11:19

  7. 11:04

  8. 10:49