1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BGH-Urteil: Pauschales Abstreiten…

Das Problem ist einfach zu lösen..

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist einfach zu lösen..

    Autor: Nico82x 18.12.19 - 14:05

    Ich gebe gerne die Daten des Fahrers weiter. Das ist dann eine nicht existierende Person in der Schweiz. Viel Spaß bei der Eintreibung :-)

    Rein inhaltlich war ich auch lange Zeit der Meinung "moderne Wegelagerei". Auf der anderen Seite ist das tatsächlich ein Problem, wenn ein Supermarkt in dicht besiedelten Städten wie Frankfurt Parkplätze für teures Geld anmietet aber diese dann nicht für ihre Kunden zur Verfügung stehen, weil sie für andere Zwecke verwendet werden. Das schadet letztlich dem Supermarkt weil der zahlende Kunde mangels Parkplatz wieder fährt. Das Interesse ist also schon berechtigt.
    Auf dem riesigen Aldi Parkplatz im Gewerbe-Gebiet ist das freilich kein größeres Problem, die Motivation das auch dort zu tun erschließt sich mir auch nicht so recht und ich bin nicht sicher, ob das in der Summe nicht eher schädlich sein könnte als die 5 Fremdparker bei 100 Parkplätzen und einer durchschnittlichen Belegung von 65% einfach zu tolerieren.

    Aber naja.. siehe oben, einfach eine Person im schwer greifbaren Ausland ausdenken und die Sache ist erledigt.

  2. Re: Das Problem ist einfach zu lösen..

    Autor: 0xDEADC0DE 19.12.19 - 10:15

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber naja.. siehe oben, einfach eine Person im schwer greifbaren Ausland
    > ausdenken und die Sache ist erledigt.

    Nein, einfach nicht mehr falsch parken und die Sache mit der Parküberwachung erledigt sich von selbst.

  3. Re: Das Problem ist einfach zu lösen..

    Autor: Oekotex 19.12.19 - 11:30

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe gerne die Daten des Fahrers weiter. Das ist dann eine nicht
    > existierende Person in der Schweiz. Viel Spaß bei der Eintreibung :-)

    Ob das beim vierten, fünften oder sechsten Mal auch noch standhält?
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sowas von den Gerichten dann auch recht bald als "bloße Schutzbehauptung" eingestuft wird. Noch dazu würdest du in einem laufenden Verfahren dann Falschangaben machen. Das ist zwar nicht verboten, würde deine Glaubwürdigkeit auf Dauer allerdings nicht erhöhen.

  4. Re: Das Problem ist einfach zu lösen..

    Autor: Tantalus 19.12.19 - 11:53

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, einfach nicht mehr falsch parken und die Sache mit der
    > Parküberwachung erledigt sich von selbst.

    Nützt auch nix, wenn Du trotz Parkscheibe etc. ein Knöllchen bekommst und P&C sich, wie sooft, querstellt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Das Problem ist einfach zu lösen..

    Autor: Nico82x 19.12.19 - 13:55

    Oekotex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das beim vierten, fünften oder sechsten Mal auch noch standhält?

    Weiß ich natürlich nicht aber der Ball liegt dann erstmal bei PC.

    > Ich könnte mir gut vorstellen, dass sowas von den Gerichten dann auch recht
    > bald als "bloße Schutzbehauptung" eingestuft wird. Noch dazu würdest du in
    > einem laufenden Verfahren dann Falschangaben machen. Das ist zwar nicht
    > verboten, würde deine Glaubwürdigkeit auf Dauer allerdings nicht erhöhen.

    Welches laufende Verfahren? Vor Gericht darfst du natürlich nicht lügen aber irgendeine Person zu erfinden ist in dieser Phase mit hoher Wahrscheinlichkeit strafrechtlich vollkommen irrelevant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  2. Hays AG, Leipzig
  3. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. (-67%) 6,66€
  3. 27,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren