1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bilderkennung von Teststreifen…

Ich halte das fuer sehr sinnvoll

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: SG2021 17.02.21 - 08:19

    Bei einem solchen Test gibt es nicht nur eindeutige Ergebnisse:
    - vielleicht geht etwas schief und der Kontrolstreifen fehlt oder es gibt Verunreinigungen - dann kann die App warnen, dass der Test nicht richtig durchgefuehrt wurde
    - vielleicht ist der Positiv-Streifen sehr duenn

    Die groesste Gefahr eines solchen Tests ist, dass positive Ergebnisse als negativ gedeutet wird. Durch auslesen mit dem Smartphone kann dieses Risiko weiter minimiert werden

  2. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: AllDayPiano 17.02.21 - 09:39

    Das mit weitem Abstand größte Problem - vor all dem anderen Luxus hier - ist der falsche Nasopharyngealabstrich.

    Wenn ich daran denke, wie mein letzter Abstrich vom Hausarzt total versemmelt wurde, dann bezweifle ich ganz stark, dass a) bei ihm überhaupt jemals jemand positiv getestet wurde und b) die Testergebnisse zu mehr als 20% belastbar sein werden.

    Viele Menschen werden massive Hämmungen haben, sich den Tupfer gefühlt ins Gehirn zu schieben. Doch genau das ist der Kern eines Abstriches.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: most 17.02.21 - 09:43

    ich habe so einen Test schon mal selbst gemacht (nicht um meinen "Coronastatus" zu testen, sondern um zu verstehen, wie gut das Laien umsetzen können)

    Das Ergebnis ist eindeutig, entweder eine klare Linie (Kontrolllinie) oder zwei klare Linien (Test- und Kontrolllinie)
    In der Anleitung steht ganz klar, wenn nicht eines dieser beiden Szenarien angezeigt wird, ist der Test zu verwerfen und ein neuer muss gemacht werden.

    Eine Linie "gut", zwei Linien "schlecht", wer das nicht versteht, der wird den Test auch nicht richtig anwenden können. Sauber arbeiten, Nasenrachenabstrich richtig durchführen (10-15cm "Nadel" in den Kopf stecken benötigt einiges an Überwindung), Pufferlösung abmessen, Abstrich in die Pufferlösung geben, vorgegebene Zeit exakt einhalten, Pufferlösung richtig dosiert aufträufeln, vorgegebene Wirkzeit exakt einhalten.

    Das meine ich nicht böse, Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten. Das ist ja der Grund, warum man bisher diese Tests nicht für die Öffentlichkeit freigegeben hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.21 09:47 durch most.

  4. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: suicicoo 17.02.21 - 10:08

    Hab letztens beim Vermessen fürs Fahrrad einen Test mit Blut machen müssen - viel einfacher gehts nicht. Punktierwerkzeug auf den Finger aufsetzen, drücken bis es auslöst, blut in den Testbereich tropfen. Da kann man nichts falsch machen.

  5. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: ad (Golem.de) 17.02.21 - 10:32

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe so einen Test schon mal selbst gemacht (nicht um meinen
    > "Coronastatus" zu testen, sondern um zu verstehen, wie gut das Laien
    > umsetzen können)
    >
    > Das Ergebnis ist eindeutig, entweder eine klare Linie (Kontrolllinie) oder
    > zwei klare Linien (Test- und Kontrolllinie)
    > In der Anleitung steht ganz klar, wenn nicht eines dieser beiden Szenarien
    > angezeigt wird, ist der Test zu verwerfen und ein neuer muss gemacht
    > werden.
    >
    > Eine Linie "gut", zwei Linien "schlecht", wer das nicht versteht, der wird
    > den Test auch nicht richtig anwenden können. Sauber arbeiten,
    > Nasenrachenabstrich richtig durchführen (10-15cm "Nadel" in den Kopf
    > stecken benötigt einiges an Überwindung), Pufferlösung abmessen, Abstrich
    > in die Pufferlösung geben, vorgegebene Zeit exakt einhalten, Pufferlösung
    > richtig dosiert aufträufeln, vorgegebene Wirkzeit exakt einhalten.
    >
    > Das meine ich nicht böse, Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten. Das
    > ist ja der Grund, warum man bisher diese Tests nicht für die Öffentlichkeit
    > freigegeben hat.

    Genau so ist es. Und wenn das nun bei Schul- oder gar Kita-Kindern gemacht werden soll - am besten noch von den Eltern - dann haben wir am Ende ganz viele falsch-negative Tests "nö ist nix, alles gut, tiefer wollte das Kind nicht" und die Leute wiegen sich in falscher Sicherheit.

    https://flexikon.doccheck.com/de/Falsch_negativ

  6. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: MrTurkey 17.02.21 - 10:42

    ad (Golem.de) schrieb:
    >
    > Genau so ist es. Und wenn das nun bei Schul- oder gar Kita-Kindern gemacht
    > werden soll - am besten noch von den Eltern - dann haben wir am Ende ganz
    > viele falsch-negative Tests "nö ist nix, alles gut, tiefer wollte das Kind
    > nicht" und die Leute wiegen sich in falscher Sicherheit.
    >

    Das kann die App auch nicht verhindern, da sie ja nur das interpretiert, was auf dem Teststreifen zu sehen ist. Ich denke eher, es tendiert dahin, dass heutzutage nichts taugt, wenn es keine App hat.

  7. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: motze92 17.02.21 - 11:00

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe so einen Test schon mal selbst gemacht (nicht um meinen
    > "Coronastatus" zu testen, sondern um zu verstehen, wie gut das Laien
    > umsetzen können)
    >
    > Das Ergebnis ist eindeutig, entweder eine klare Linie (Kontrolllinie) oder
    > zwei klare Linien (Test- und Kontrolllinie)
    > In der Anleitung steht ganz klar, wenn nicht eines dieser beiden Szenarien
    > angezeigt wird, ist der Test zu verwerfen und ein neuer muss gemacht
    > werden.
    >
    > Eine Linie "gut", zwei Linien "schlecht", wer das nicht versteht, der wird
    > den Test auch nicht richtig anwenden können. Sauber arbeiten,
    > Nasenrachenabstrich richtig durchführen (10-15cm "Nadel" in den Kopf
    > stecken benötigt einiges an Überwindung), Pufferlösung abmessen, Abstrich
    > in die Pufferlösung geben, vorgegebene Zeit exakt einhalten, Pufferlösung
    > richtig dosiert aufträufeln, vorgegebene Wirkzeit exakt einhalten.
    >
    > Das meine ich nicht böse, Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten. Das
    > ist ja der Grund, warum man bisher diese Tests nicht für die Öffentlichkeit
    > freigegeben hat.


    Nein das ist nicht immer so eindeutig. Hab es selbst durchgemacht und alle 2 Tage getestet. Am Anfang wars immer Recht eindeutig, nach 4 Tagen war der Strich schon dünner und wurde mit jedem weiteren Test immer dünner und schwieriger zu erkennen.

  8. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: pumikachu 17.02.21 - 11:06

    Und wie löst da jetzt eine App, die auch nur ein Foto interpretiert diese Unsicherheit?

    Bei irgendeinem Schwellwert wird die App dann das Ergebnis auf "negativ" ändern aber diese interpretation ist auch nur so gut wie das Foto und die Erkennungskriterien dahinter. Dh du würdest sagen "könnte schon positiv sein" aber die App sagt dir halt "negativ" und du schaltest dann dein Hirn aus und verlässt dich einfach auf die App? Gratuliere :-)

  9. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: SG2021 17.02.21 - 11:13

    Ich habe die App nicht ausprobiert, aber ich denke, sie koennte grossen Wert schaffen, wenn sie in genau solchen Faellen sagen wuerde 'Die Ergebnisse sind uneindeutig. Bitte geh nicht davon aus, dass der Test negativ ist! Mach lieber noch einen anderen!'

    Faelschlicherweise von einem negativen Ergebnis ausgehen, kann Leben kosten.

  10. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: pumikachu 17.02.21 - 11:19

    Ja aber, dass es uneindeutig ist, hat der Vorposter ja auch bereits festgestellt. Wo ist also der Mehrwert wenn mir die App auch sagt, dass es nicht eindeutig ist?

    Wie gesagt: Die App hat nicht mehr Informationen über den gemachten Test als der Mensch, nämlich den optischen Eindruck des Tests. Das Einzige was sie hat sind evtl. bessere Kriterien zur Entscheidung aber das könnte man auch über einen detailierten Beipackzettel lösen mit Beispielen wie der Streifen (nicht) aussehen sollte. So viele Möglichkeiten kann es bei 2 Stichen schon nicht geben und sollte ein Ergebnis rauskommen welches der Beipackzettel nicht abdeckt, dann wird die App es vermutlich auch nicht (er)kennen und dann ist es schlicht uneindeutig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.21 11:19 durch pumikachu.

  11. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: xxsblack 17.02.21 - 11:48

    Schwangerschaftstests sagen dir etwas?
    Wenn es dort nicht eindeutig ist, wird eine Untersuchung beim Frauenarzt empfohlen.

    Kann hier ebenso gelöst werden, durch den beigefügten Beipackzettel.

  12. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: gelöscht 17.02.21 - 12:04

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich habe so einen Test schon mal selbst gemacht (nicht um meinen
    > > "Coronastatus" zu testen, sondern um zu verstehen, wie gut das Laien
    > > umsetzen können)
    > >
    > > Das Ergebnis ist eindeutig, entweder eine klare Linie (Kontrolllinie)
    > oder
    > > zwei klare Linien (Test- und Kontrolllinie)
    > > In der Anleitung steht ganz klar, wenn nicht eines dieser beiden
    > Szenarien
    > > angezeigt wird, ist der Test zu verwerfen und ein neuer muss gemacht
    > > werden.
    > >
    > > Eine Linie "gut", zwei Linien "schlecht", wer das nicht versteht, der
    > wird
    > > den Test auch nicht richtig anwenden können. Sauber arbeiten,
    > > Nasenrachenabstrich richtig durchführen (10-15cm "Nadel" in den Kopf
    > > stecken benötigt einiges an Überwindung), Pufferlösung abmessen,
    > Abstrich
    > > in die Pufferlösung geben, vorgegebene Zeit exakt einhalten,
    > Pufferlösung
    > > richtig dosiert aufträufeln, vorgegebene Wirkzeit exakt einhalten.
    > >
    > > Das meine ich nicht böse, Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten.
    > Das
    > > ist ja der Grund, warum man bisher diese Tests nicht für die
    > Öffentlichkeit
    > > freigegeben hat.
    >
    > Genau so ist es. Und wenn das nun bei Schul- oder gar Kita-Kindern gemacht
    > werden soll - am besten noch von den Eltern - dann haben wir am Ende ganz
    > viele falsch-negative Tests "nö ist nix, alles gut, tiefer wollte das Kind
    > nicht" und die Leute wiegen sich in falscher Sicherheit.
    >
    > flexikon.doccheck.com


    Wenn falsche positiven Ergebnisse genau so schlimm gesehen werden, wie falsche negative, wäre die Menschheit bestimmt viel weiter. Falsche Ergebnisse sind falsche Ergebnisse.

    "Egal lieber auf Nummer sicher gehen als einmal zu wenig" ist bullshit bingo und hat für die betroffene Person schlimmere Auswirkungen, als die Gesellschaft es wahrhaben möchte.

    "Falsche positive Ergebnisse ist Aluhut-, AfD-, Querdenker-, Nazi-, Menschenhasser-, (setze ein Begriff, dass dein Gegenüber diffamiert)-denken" Kommentar in 3....2...1...

  13. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: SG2021 17.02.21 - 12:16

    Ich kann mir uebrigens auch vorstellen, dass es auch ein Mehrwert sein koennte, eine sauber Step-by-step-Anleitung zu haben die einen klar und eindeutig durch einen ja offenbar recht komplizierten Prozess fuehrt.

    Das koennte sogar wichtiger sein fuer den Testerfolg als das automatische Auslesen der Streifen.

  14. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: der_wahre_hannes 17.02.21 - 12:51

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Menschen werden massive Hämmungen haben, sich den Tupfer gefühlt ins
    > Gehirn zu schieben. Doch genau das ist der Kern eines Abstriches.

    Genau das. Ich habe noch keinen Test selbst erlebt, aber wenn ich sehe, wie weit das Stäbchen reingeschoben wird... da werde ich mir noch ein Beißholz mitnehmen müssen, wenn ich getestet werden soll. Und selbst werde ich mir so ein Wattestäbchen unter Garantie nicht ausreichend weit in die Nase schieben.

  15. Re: Ich halte das fuer sehr sinnvoll

    Autor: Trockenobst 17.02.21 - 14:50

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Menschen werden massive Hämmungen haben, sich den Tupfer gefühlt ins
    > Gehirn zu schieben. Doch genau das ist der Kern eines Abstriches.

    Deswegen neue Gurgeltests. Es gibt auch neue Testverfahren die scheinbar recht gut funktionieren in den man sich schneutzt (dann kann man bereits vorne in der Nase abstriche nehmen) oder zum Verbessern der Testgenauigkeit mit einem Nasenspray ein Gel reinpustet, das man dann wegputzen kann. Dann sollte definitiv genug Material "vorne" an der Nase sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  4. astora GmbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 47,99€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme