1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildung: Berufsschulen sind oft…

Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: Keto 09.09.17 - 15:37

    Habe im Jahr 2015 meine Ausbildung zum Fachinformatiker abgeschlossen.

    Ein kleiner Ausschnitt aus meinen Erfahrungen zur Berufsschule:
    - Die einzige IT-Kompetente Lehrkraft war ein externer, der sich zu seiner Selbstständigen Tätigkeit ein kleines Zubrot verdienen wollte.
    - In Prüfungen wurde auf Papier programmiert.
    - Der Unterricht in Softwareentwicklung war mehr als seicht. Ich habe in 3 Jahren Ausbildung nichts neues gelernt. Ein Freund von mir war zu dieser Zeit in einem Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen und hatte in den ersten beiden Semestern Module zur Softwareentwicklung. Die Aufgaben in der Ausbildung waren ein Witz gegenüber seinen Prüfungen.
    - Die Verwendung von privaten Notebooks im Unterricht war nicht gestattet, angeblich aus Angst vor Hacker Angriffen.
    - Smartphones waren nicht einmal in der Pause gestattet. Einmal wurde mir sogar untersagt in der Pause Dokumente für eine anstehende Prüfung zu lesen, die ich auf meinem Smartphone gespeichert hatte.
    - In der Schule gab es offensichtlich nur ein großes Netz, man hatte z.B. von den Computern der Schüler Zugriff auf das System der Solar Panels.
    - Die PCs hatten kein BIOS Passwort.
    - Auf den PCs kam Avira AntiVir Free zum Einsatz. Bildungseinrichtungen benötigen eigentlich eine Lizenz.

  2. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: Umaru 09.09.17 - 18:21

    Das schriftliche Programmieren hatte ich im Studium auch - dadurch prüft man, ob die "Grammatik" verinnerlicht wurde und du zu sauberem Code ohne Hilfen in der Lage bist.

  3. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: ElMario 09.09.17 - 20:14

    Der Rest spiegelt tatsächlich den Alltag einer (IT) Berufsschule wieder...seit 1999.

  4. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.17 - 20:32

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schriftliche Programmieren hatte ich im Studium auch - dadurch prüft
    > man, ob die "Grammatik" verinnerlicht wurde und du zu sauberem Code ohne
    > Hilfen in der Lage bist.

    Was auch eher zweifelhaft ist. Klar, eine gewisse Grundkompetenz sollte man mitbringen, aber es ist ähnlich wie mit Rechtschreibung. Ab einem bestimmten Niveau kann man den ein oder anderen Fehler besser vom Programm finden lassen. Spart einfach Zeit.

  5. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: gumnade 09.09.17 - 23:53

    Dann kennt jemand noch nicht die Berufsschule mit IT-Schwerpunkt, in der es auf den Toiletten nur Schwarzlicht, dafür aber keine Klobrillen gibt. Mir ist nicht aufgefallen, dass es da ein umfassendes Drogenproblem gegeben haben könnte, aber genauso restriktiv und rückwärtsgewandt war auch alles andere. Sehr traurig.

  6. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: Sharra 10.09.17 - 03:00

    Mir irgend etwas in meiner Pause zu untersagen, sollte sich mal jemand trauen. Gut, probiert haben es schon ein paar Wahnsinnige. Bereut haben sie es dann aber auch allesamt. Sorry, aber die Pause ist privat. Und in meinem Privatleben lasse ich mir von niemandem etwas vorschreiben, solange es legal ist was ich mache.

  7. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: derKlaus 10.09.17 - 12:05

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir irgend etwas in meiner Pause zu untersagen, sollte sich mal jemand
    > trauen. Gut, probiert haben es schon ein paar Wahnsinnige. Bereut haben sie
    > es dann aber auch allesamt. Sorry, aber die Pause ist privat. Und in meinem
    > Privatleben lasse ich mir von niemandem etwas vorschreiben, solange es
    > legal ist was ich mache.
    Prinzipiell ja, wobei es ein Haurecht gibt. Auch an Schulen.
    Ansonsten wäre es wie wenn bei Deinem Arbeitgeber das absolute Rauchverbot im Gebäude in der Mittagspause nicht gilt.
    Sobald Du außerhalb des Schulgeländes bist kann Dir keiner mehr was.

  8. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: zereberus 11.09.17 - 09:29

    Ich hab im gleichen Jahr die gleiche Ausbildung gemacht.

    Wir hatten viele kompetente IT Fachkräfte auch wenn das meiste ausm Lehrplan nix mit Anwendungsentwicklung zu tun hatte. Wir mussten TAE, ISDN, DSL und son Scheiß lernen.
    Wobei es auch interessante Projekte gab, RASPI konfigurieren und Webseite programmieren.

    VIele Prüfungen wurden am Rechner geschrieben, mit Eclipse oder SQLDeveloper, Excel...

    Private NOtebooks, Tablets und Handys wurden erlaubt solange man diese zum Unterricht einsetzt. In English hatten wir eine Uralte Lehrerin und die gab Rechercheaufgaben, für die man ein Notebook oder Handy zwingend benötigt hat.

    Wobei die Softwareentwicklung kein sehr hohes niveau hatte. Es gab nix neues für mich aber sehr viele Leute hatten echt Probleme damit.
    Man muss bedenken wer alles so in der Berufsschule zusammen kommt. Wir hatten alles von 16 bis zu 38 Jährigen.

    Die Schule an sich war aber eine Ruine und wurde während meiner Ausbildung umgebaut ganze Stockwerke wurden bis zum Kern abgerissen und wir mussten in Containern unseren Unterricht verbringen. Die IT Ausstattung war aber echt gut.

  9. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: SeGa 11.09.17 - 10:08

    zereberus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schule an sich war aber eine Ruine und wurde während meiner Ausbildung
    > umgebaut ganze Stockwerke wurden bis zum Kern abgerissen und wir mussten in
    > Containern unseren Unterricht verbringen. Die IT Ausstattung war aber echt
    > gut.

    HNBK in Essen? Die Beschreibung würde jedenfalls passen ^^

  10. Re: Ausbildung zum Fachinformatiker im Jahre 201X

    Autor: zereberus 11.09.17 - 11:27

    Nee, Heinrich Hertz Schule Karlsruhe, ein altes, graues, vergammeltes Gebaude. Da wurde in unserem Jahrgang alles raus gerissen und es sollte innerhalb von 4 Jahren ein weiteres Stockwerk drauf kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  4. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  2. 399,99€
  3. 564,96€
  4. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme