1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildung: Berufsschulen sind oft…

PC Kenntnisse...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC Kenntnisse...

    Autor: ElMario 08.09.17 - 16:15

    ...und aktueller IT-Wissensstand, sind (sehr) oft katastrophal, an sämtlichen Beruffschulen. Sei es Lehrer oder Schüler. Aber Hauptsache erstmal WLAN haben.

    Bei Grundschulen sieht es noch viel schlimmer aus, da wird der Deutschlehrer zum admin umfunktioniert usw. Aber Hauptsache WLAN ist aktiv, damit sich alle digitalisieren können. ;)

    Hauptsache Handyzonen und WLAN, damit whatsapp und Shooter genutzt werden können. Wie WLAN funktioniert und ob das ganze in der Beruffschule auch sicher ist...egal...Hauptsache die Schule hat WLAN !

    Es ist ja auch nie (genug) Geld vorhanden, um soetwas einzukaufen...oder jemanden zu bezahlen der soetwas einrichtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.17 16:21 durch ElMario.

  2. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: zampata 08.09.17 - 16:24

    Ohne WLAN kein Internet (eine angemessene Verkabelung dürften die meisten auch nicht hinbekommen).
    Ohne Internet keine regelmäßigen Updates.

    Hauptsache Material von 1900, nicht dass die Schüler noch was nützliches lernen;
    für das nützliche sind ja die Betriebe zuständig.

    Mit dem Wissenstands sieht es natürlich noch viel schlimmer aus, aber mit Wlan kommen sie wenigstens auf Youtube und könnten ein paar Tutorials schauen. Immer noch besser als Computerviren via Diskette zu tauschen

  3. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: HorkheimerAnders 08.09.17 - 16:24

    Das einzig ärgerliche war, dass man meistens noch den VPN client nachinstallieren und einrichten musste.

  4. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: simpson3x 08.09.17 - 16:27

    Und was schlagen Sie dann vor? Die Digitalisierung der Schulen lieber sein lassen? Wie kommen Sie denn darauf, dass die IT-Infrastruktur an Berufsschulen nur für Shooter und WhatsApp genutzt wird?
    Mir scheint es so, als ob sie sich weder mit der IT-Ausstattung an Schulen, noch mit der Nutzung dort besonders auskennen.

  5. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: ElMario 08.09.17 - 16:37

    simpson3x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was schlagen Sie dann vor? Die Digitalisierung der Schulen lieber sein
    > lassen? Wie kommen Sie denn darauf, dass die IT-Infrastruktur an
    > Berufsschulen nur für Shooter und WhatsApp genutzt wird?
    > Mir scheint es so, als ob sie sich weder mit der IT-Ausstattung an Schulen,
    > noch mit der Nutzung dort besonders auskennen.


    Ich bin für einige Schulen zuständig, als selbsständiger ITler und als selbsständiger Dozent. Für Vorschläge ist es jetzt leider sogar ein bisschen zu spät...ich würde gerne ändern, aber darf nicht...never change a running system, you know ?

    Digitalisierung der Schulen ? Ja gerne, aber dann bitte richtig vorbereitet und am besten auch noch sicher. Vielleicht auch noch etwas Wissen vermitteln...youtube Tutorials sind sicher eine gute Sache, aber in der Schule leider zu wenig genutzt.

    Es herrschen miserable Zustände, an fast allen Schulen. Wenn Sie etwas anderes berichtne können, bitte, bin bereit zur Diskussion.

    p.s.
    Den PC bitte immer ordnungsgemäß herunterfahren ! Drückt man den Powerknopf um den Herunterfahrenvorgang zu starten, geht der PC kaputt !!!!1111

  6. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: simpson3x 08.09.17 - 16:47

    ElMario schrieb:

    > Es herrschen miserable Zustände, an fast allen Schulen. Wenn Sie etwas
    > anderes berichtne können, bitte, bin bereit zur Diskussion.

    Ja, das kann ich auch wenn es sicherlich noch die Ausnahmen sind: Zum Beispiel Drahtlosnetze, die über eine anständige RADIUS-Authentifizierung verfügen, damit die Schüler mit ihrem privaten Geräten auf einen Terminalserver zugreifen können.
    Zugegeben, dass kostet Geld und es muss ein Bewusstsein bei der Schulleitung und den Schulträgern vorhanden sein.
    Auf keinen Fall lässt sich die Schul-IT auf Spiele, YouTube und WhatsApp reduzieren.

  7. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: ElMario 08.09.17 - 17:18

    > Auf keinen Fall lässt sich die Schul-IT auf Spiele, YouTube und WhatsApp
    > reduzieren.

    Es geht hier im Artikel auch NUR um das WLAN.

    PC-Räume sind meist bereits vollständig verkabelt. WLAN sollte/wird eigentlich überhaupt nur in den Pausen genutzt (werden). Und da ganz sicher nicht zum Lernen.

    Aber Bilder im Unterricht senden ? Kein Problem, wenn der Schüler den Lehrer "im Griff" hat. So meine Erfahrungen.
    Und auch in meiner Ausbildung damals waren PCs im Unterricht bereits sehr beliebt... ;)

    Ich sage ja auch gar nicht das es an allen (Berufs)schulen so ist, aber es wird ordentlich gezockt während des Unterrichts. Ein wenig youtube, eine Prise amazon ? Sei es auf dem Handy oder gleich auf dem PC.

    PC Wächter und ach so tolle Firewalls nützen da einen Dreck, wenn es gar keine Blacklists gibt (weil die Lehrer ja auch in Ruhe surfen möchten) oder wenn der Taskmanager genutzt werden kann etc.

    BYOD kennen die wenigsten Schulen...obwohl eigentlich jeder ab Klasse 3 ein Smartphone besitzt, wird damit nichts im Unterricht gemacht.

  8. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Spaghetticode 08.09.17 - 17:45

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > p.s.
    > Den PC bitte immer ordnungsgemäß herunterfahren ! Drückt man den Powerknopf
    > um den Herunterfahrenvorgang zu starten, geht der PC kaputt !!!!1111

    Der Ratschlag stammt noch aus Windows-95-Zeiten. Da hat der Powerbutton den Computer noch physisch ein- und ausgeschaltet. Der Computer hat sich nach dem Herunterfahren nicht selbst ausgeschaltet, stattdessen erschien die Meldung „Sie können den Computer jetzt ausschalten“.

    Heute ist der Ratschlag überholt, da der Powerbutton nur noch ein Taster ist. Der Computer schaltet sich selbst aus, das Drücken des Powerbuttons schaltet den Computer nicht physisch aus (sofern man ihn nicht 3 Sekunden gedrückt hält). Stattdessen wird der Herunterfahrvorgang eingeleitet (oder was man sonst in der Systemsteuerung eingestellt hat). Wird also mal Zeit für die Lehrerin, die Kenntnisse aufzufrischen; derart alte Rechner, für die dieser Ratschlag zutrifft, findet man eigentlich nicht mehr in Schulen.

  9. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: ElMario 08.09.17 - 18:18

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > p.s.
    > > Den PC bitte immer ordnungsgemäß herunterfahren ! Drückt man den
    > Powerknopf
    > > um den Herunterfahrenvorgang zu starten, geht der PC kaputt !!!!1111
    >
    > Der Ratschlag stammt noch aus Windows-95-Zeiten. Da hat der Powerbutton den
    > Computer noch physisch ein- und ausgeschaltet. Der Computer hat sich nach
    > dem Herunterfahren nicht selbst ausgeschaltet, stattdessen erschien die
    > Meldung „Sie können den Computer jetzt ausschalten“.
    >
    > Heute ist der Ratschlag überholt, da der Powerbutton nur noch ein Taster
    > ist. Der Computer schaltet sich selbst aus, das Drücken des Powerbuttons
    > schaltet den Computer nicht physisch aus (sofern man ihn nicht 3 Sekunden
    > gedrückt hält). Stattdessen wird der Herunterfahrvorgang eingeleitet (oder
    > was man sonst in der Systemsteuerung eingestellt hat). Wird also mal Zeit
    > für die Lehrerin, die Kenntnisse aufzufrischen; derart alte Rechner, für
    > die dieser Ratschlag zutrifft, findet man eigentlich nicht mehr in Schulen.

    So alte Rechner nicht mehr, nein. So alte Lehrer schon.
    Der Lehrer mit diesem Ratschlag ist allerdings noch unter 50.

  10. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Spaghetticode 08.09.17 - 18:27

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So alte Rechner nicht mehr, nein. So alte Lehrer schon.
    > Der Lehrer mit diesem Ratschlag ist allerdings noch unter 50.

    Ich bin 25 und habe diese alten Rechner noch miterlebt. Der falsche Ratschlag kann also noch mehrere Jahrzehnte in Schulen herumgeistern.

  11. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Tigtor 08.09.17 - 19:42

    simpson3x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    >
    > > Es herrschen miserable Zustände, an fast allen Schulen. Wenn Sie etwas
    > > anderes berichtne können, bitte, bin bereit zur Diskussion.
    >
    > Ja, das kann ich auch wenn es sicherlich noch die Ausnahmen sind: Zum
    > Beispiel Drahtlosnetze, die über eine anständige RADIUS-Authentifizierung
    > verfügen, damit die Schüler mit ihrem privaten Geräten auf einen
    > Terminalserver zugreifen können.
    > Zugegeben, dass kostet Geld und es muss ein Bewusstsein bei der
    > Schulleitung und den Schulträgern vorhanden sein.
    > Auf keinen Fall lässt sich die Schul-IT auf Spiele, YouTube und WhatsApp
    > reduzieren.

    Interessehalber: Wie sicherst du das ab? Da kommen die Schüler mit ihren privaten Geräten und sind im selben Netz wie die Server? Wie vermeidet du, dass hier nicht einer mit seiner Virenverseuchten Mühle das Netz lahm legt?

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  12. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: ElMario 08.09.17 - 21:42

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > simpson3x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ElMario schrieb:
    > >
    > > > Es herrschen miserable Zustände, an fast allen Schulen. Wenn Sie etwas
    > > > anderes berichtne können, bitte, bin bereit zur Diskussion.
    > >
    > > Ja, das kann ich auch wenn es sicherlich noch die Ausnahmen sind: Zum
    > > Beispiel Drahtlosnetze, die über eine anständige
    > RADIUS-Authentifizierung
    > > verfügen, damit die Schüler mit ihrem privaten Geräten auf einen
    > > Terminalserver zugreifen können.
    > > Zugegeben, dass kostet Geld und es muss ein Bewusstsein bei der
    > > Schulleitung und den Schulträgern vorhanden sein.
    > > Auf keinen Fall lässt sich die Schul-IT auf Spiele, YouTube und WhatsApp
    > > reduzieren.
    >
    > Interessehalber: Wie sicherst du das ab? Da kommen die Schüler mit ihren
    > privaten Geräten und sind im selben Netz wie die Server? Wie vermeidet du,
    > dass hier nicht einer mit seiner Virenverseuchten Mühle das Netz lahm legt?

    Ich darf da gar nichts "vermeiden"...das Netz gehört oftmals der Schule selbst (Lehrer) oder einem externen "Unternehmen"...ich schaue mittlerweile nur noch zu und geniesse die Show...bei einigen frage ich 1 halbes Jahr oder länger nach, bis es zum "Fachgespräch" kommt. Und es ändert sich trotzdem nichts.

    Netz lahm legen ? Klar, mit WiFi KiLL vom Handy aus ! :'D Kein Ding ! Kann aber auch nur ein Bruchteil der Schüler...zum Glück.

    VLAN ist oftmals ein Fremdwort. :) Und wie gesagt, ich darf da gar nichts "vermeiden". Never change a running system panic.

  13. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Lemo 08.09.17 - 23:56

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache Material von 1900, nicht dass die Schüler noch was nützliches
    > lernen;
    > für das nützliche sind ja die Betriebe zuständig.
    >
    > Mit dem Wissenstands sieht es natürlich noch viel schlimmer aus, aber mit
    > Wlan kommen sie wenigstens auf Youtube und könnten ein paar Tutorials
    > schauen. Immer noch besser als Computerviren via Diskette zu tauschen

    Macht niemand. WLAN wird von den Schülern nur für Mist genutzt, es ist auch nicht unbedingt notwendig für den Berufsschulunterrricht, das wissen selbst wir als Fachinformatiker. LAN-Anschlüsse an den Desktop-PCs reicht für die Detailfächer absolut aus.

  14. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Tigtor 09.09.17 - 00:04

    Ich hoffe wir haben uns nicht missverstanden. Das sollte kein Angriff gegen dich sein.
    Ich höre nur immer wieder BYOD, aber eine Musterlösung wie sowas sicher umgesetzt wird gibt keiner. BYOD schließt ja nicht nur tablets und Smartphones ein. Wenn da aber ein Schüler sein Notebook mit bringt, auf dem er irgendwelche gecrackten Spiele hat und pornoseiten surft, dann sollte der im Idealfall ja nicht per WLAN direkt im selben Netz wie die Server stehen.

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  15. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: unbekannt. 09.09.17 - 03:15

    Das ist ja wohl keine Raketenwissenschaft... Auf meiner Berufsschule war BYOD zu 100% üblich - da hatte jeder seinen eigenen Laptop dabei, auch wenn PCs (die waren hardwaremäßig OK) für jeden vorhanden waren. Das WLAN war nicht super, aber ich denke da hat es viele schlimmer getroffen. Die IT-Verantwortung wurde während meiner Ausbildungszeit an den Kreis übertragen.

    Authentifizierung im WLAN über RADIUS. Shares gab es nur für die Rechner der Berufsschule, jeder registrierte Schüler hatte auch ein eigenes Homeverzeichnis. Bei BYOD konnte man eben nur ins Internet, aber RO-Shares wären ja auch kein Problem gewesen.

  16. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: zampata 09.09.17 - 12:35

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Wenn da aber ein Schüler sein Notebook mit bringt, auf dem
    > er irgendwelche gecrackten Spiele hat und pornoseiten surft, dann sollte
    > der im Idealfall ja nicht per WLAN direkt im selben Netz wie die Server
    > stehen.

    Aha....
    Da diese "gecrackten" Spiele vermutlich keine 0day Exploits besitzen sollte das die Server überhaupt nicht betreffen; außer die Server wurden nicht aktualisiert.
    Entweder man macht es richtig und sichert die Server korrekt ab (Updates, Konfiguration, etc.) oder man macht es falsch und gaugelt eine falsche Sicherheit vor in dem man die Scheunentorlücken in den Servern versteckt....
    Wenn das gecrackte Spiel die Server lahmlegt will ich nicht wissen was ein richtiger Hackerangriff anstellen würde. Vielleicht sind die Server auch schon längst gehackt.

    Apropo welche Server? Welche Server?
    Eine Schule könnte auch diese ganzen Online Cloud Dienste für Unternehmen nutzen. Ich kenne zwar nur die Online Angebote von Microsoft aber das müsste für eine Schule schon ausreichen (Office 365 + Sharepoint).

  17. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Tigtor 09.09.17 - 18:13

    Gecrackte spiele war ja auch nur ein Beispiel dafür, dass man nicht wissen kann, welche (Schad)Software sich evtl auf dem privatgerät befindet.
    Server deshalb, weil es unabhängig von office-Dokumenten auch Software gibt, die im Unterricht eingesetzt wird und aus unterschiedlichen Gründen nicht auf dem Privat gerät installiert ist.
    Ich glaube kaum, dass du eine Schule findest, die Unterricht am und mit dem PC macht und ohne Server auskommt.
    Und das ein Server mit aktuellem Patchlevel automatisch sicher ist ist pure Augenwischerei.
    Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass irgendein "lustiger" Geselle irgendwelche Pseudo-Hackertools aus dem Internet ausprobiert.

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  18. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: Hawk321 11.09.17 - 01:20

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gecrackte spiele war ja auch nur ein Beispiel dafür, dass man nicht wissen
    > kann, welche (Schad)Software sich evtl auf dem privatgerät befindet.
    > Server deshalb, weil es unabhängig von office-Dokumenten auch Software
    > gibt, die im Unterricht eingesetzt wird und aus unterschiedlichen Gründen
    > nicht auf dem Privat gerät installiert ist.
    > Ich glaube kaum, dass du eine Schule findest, die Unterricht am und mit dem
    > PC macht und ohne Server auskommt.
    > Und das ein Server mit aktuellem Patchlevel automatisch sicher ist ist pure
    > Augenwischerei.
    > Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass irgendein "lustiger" Geselle
    > irgendwelche Pseudo-Hackertools aus dem Internet ausprobiert.

    Verdammt, was schreibst Du da nur für ein inkompetenten Mist????

    Prinzipiell ist das mit 2 -3 kompetenten Leuten alles kein Problem.
    Server -> VLAN
    Schutz -> ACL's

    Software -> GPO's
    Internet -> primitiv -> ACL's gut -> Firewall

    Dateien -> ABE

    Schüler spacken rum -> Schlag im Nacken !
    Und Viren sind vom der technischen Definition sowas von harmlos.

    BYOD ist doch nun wirklich kein sonderliches Tabu. Wer hier bereits an Begriffen wie VLAN, ACL's und GPO's scheitert...kann direkt Hartz4 beantragen!
    Ich behaupte nicht, das ein ITler adhoc sofort den Masterplan umsetzen kann...aber er sollte wissen wie er sich da halbwegs gescheit hinarbeiten kann.

  19. Re: PC Kenntnisse...

    Autor: lordguck 11.09.17 - 12:51

    Das Problem ist sehr wohl das Know-How aber vor allem die verfügbare Zeit in den Schulen. Dafür kann das Lehrpersonal absolut nichts. Ich habe >25 Jahre Erfahrung mit der IT in den Schulen von RP und es hat sich NICHTS geändert. Weißt Du wer die IT betreuen darf? Die Lehrer mit ein paar mickrigen Stunden. Die Installation wird, wenn mit viel Glück Budget vorhanden ist, von Fachunternehmen gemacht, dann wird die Tür zugeschlagen und "Viel Glück". Dabei kommen die Lehrer im Schnitt kaum mit den neuen Whiteboards klar.

    Lies mal (neuere Version mit etwas höheren Stundenzahlen existiert, kann es gerade nicht finden): http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/drucks/2100/drucksache-18-2192.pdf Abschnitt 2.2. 2 Anrechnungen ".. als zehn vorhandenen Computern in der Schule mit einer, bei mehr als 25 vorhandenen Computern in der Schule mit zwei Stunden auf die Unterrichtspflichtzeit angerechnet werden. Bei einer höheren EDV-Ausstattung an der
    Schule können weitere Anrechnungsstunden gewährt werden, wenn entsprechende
    Kontingente vorhanden sind. "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 11,99€
  3. 8,99€
  4. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme