1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildung: Berufsschulen sind oft…

WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Lemo 08.09.17 - 21:44

    Also wenn ein WLAN sinnvoll ist, dann evtl für Tablets der Lehrer, oder Laptops, um nicht starr an einen Tisch gebunden zu sein.

    Aber für Schüler ist ein WLAN extrem unnötig, jeder, der unter 30 ist, weiß doch, dass man ein WLAN in der Schule hauptsächlich NICHT zum Lernen benutzt hat.

  2. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: ElMario 08.09.17 - 21:46

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ein WLAN sinnvoll ist, dann evtl für Tablets der Lehrer, oder
    > Laptops, um nicht starr an einen Tisch gebunden zu sein.
    >
    > Aber für Schüler ist ein WLAN extrem unnötig, jeder, der unter 30 ist, weiß
    > doch, dass man ein WLAN in der Schule hauptsächlich NICHT zum Lernen
    > benutzt hat.

    NEIÄHN !NEIÄHN! HALT STOP !
    WLAN ist zum Lernen da !!!!!111

  3. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: plutoniumsulfat 08.09.17 - 21:53

    Also unsere Notebooks haben nur im WLAN funktioniert.

  4. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: ElMario 08.09.17 - 22:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also unsere Notebooks haben nur im WLAN funktioniert.


    Ihre Schule ist sicherlich ein moderner Neubau...oder ein Haus aus dem Jahr 1940 ohne Verkabelung, weil "zu gefährlich".

    Oder BYOD ?

  5. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: deserr 08.09.17 - 23:18

    Naja nicht unbedingt, wenn man in Betracht zieht, dass auch Weiterbildungen wie Meister- oder Technikerlehrgänge an Berufsschulen durchgeführt werden, und da so gut wie jeder den eigenen Laptop dabei hat, ist die Überlegung an sich schon nicht verkehrt. Ich denke vorher sollte aber eher die grundlegende IT überarbeitet werden, also mal halbwegs aktuelle Hardware bereitstellen, die auch funktioniert.

  6. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Lemo 08.09.17 - 23:53

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also unsere Notebooks haben nur im WLAN funktioniert.
    >
    > Ihre Schule ist sicherlich ein moderner Neubau...oder ein Haus aus dem Jahr
    > 1940 ohne Verkabelung, weil "zu gefährlich".
    >
    > Oder BYOD ?

    Oh bitte, bitte bitte im Internet nicht Siezen, das ist... da krieg ich ... bitte nicht, ok? :D

    Jedenfalls, ich hatte an meiner Berufsschule auch ein WLAN und wozu haben wir es genutzt? 10% sinnvoll, 90% Zeitvertreib. Das wird auch immer so sein.
    Die ganzen Sonderfälle mit Technikerschulen, die für bestimmte Themen einen Internetzugang brauchen - auch nicht generell - kann man im Einzelfall auch anders abdecken, dazu braucht man kein generelles WLAN, welches für alle zugänglich ist.

  7. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: deserr 09.09.17 - 01:28

    Technikerschulen sind aber nicht unbedingt Sonderfälle, der Bildungsgang wird ganz normal an vielen Berufsschulen durchgeführt. Und ein WLAN ist eben deutlich flexibler, da es auf für Abendschulklassen nicht genügend PC-Räume (und dementsprechend auch keine Netzwerkanschlüsse) gibt.

  8. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: unbekannt. 09.09.17 - 03:21

    Und wenn man es 50% zum lernen und 50% zum Zeitvertreib genutzt hat - hat man oft immer noch mehr gelernt als beim Frontalunterricht. Leute, die sowieso nicht zuhören wollen, brauchen für ihre Ablenkung auch kein Internet über WLAN.

  9. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Sarkastius 09.09.17 - 05:28

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man es 50% zum lernen und 50% zum Zeitvertreib genutzt hat - hat
    > man oft immer noch mehr gelernt als beim Frontalunterricht. Leute, die
    > sowieso nicht zuhören wollen, brauchen für ihre Ablenkung auch kein
    > Internet über WLAN.

    50%lernen ist schon sehr optimistisch. Außerdem hat man ohne ablenkendes Internet kaum eine Möglichkeit außer im Unterricht aufzupassen.

  10. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Lemo 09.09.17 - 14:54

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unbekannt. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn man es 50% zum lernen und 50% zum Zeitvertreib genutzt hat -
    > hat
    > > man oft immer noch mehr gelernt als beim Frontalunterricht. Leute, die
    > > sowieso nicht zuhören wollen, brauchen für ihre Ablenkung auch kein
    > > Internet über WLAN.
    >
    > 50%lernen ist schon sehr optimistisch. Außerdem hat man ohne ablenkendes
    > Internet kaum eine Möglichkeit außer im Unterricht aufzupassen.

    Das ist Traumvorstellung, meine 10% zu 90% sind ja schon optimistisch.

    Was ich sagen will: WLAN ok, aber nicht für alle dauerhaft zugänglich. Tokenausgabe auf Anforderung.

  11. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: kidding 09.09.17 - 15:29

    Ist doch egal, wenn man nicht aufpasst ist es die eigene Schuld und es wird sich schon in den Noten schon widerspiegeln.
    Die Leute sind alt genug, also lasst sie doch selbst entscheiden was für sie wichtiger ist.

  12. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: KonH 11.09.17 - 01:08

    kidding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch egal, wenn man nicht aufpasst ist es die eigene Schuld und es wird
    > sich schon in den Noten schon widerspiegeln.
    > Die Leute sind alt genug, also lasst sie doch selbst entscheiden was für
    > sie wichtiger ist.


    Also bitte, erzähle mir nicht, ein 16-jähriger wäre alt genug, selbst zu entscheiden, was wichtiger ist. Bei mir kam der Moment nach der Prüfungsperiode im 2. Semester mit 19 Jahren. Und zwischen Student und Azubi liegen erfahrungsgemäß Welten bei der Lernmoral.
    Ich persönlich halte nichts von WLAN für Berufsschüler, weil es nicht notwendig ist und es leider diejenigen sind, die ohnehin schon langsamer lernen, welche sich durch soetwas leichter ablenken lassen. Die Nachteile überwiegen hier stark.

  13. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: plutoniumsulfat 11.09.17 - 02:10

    Seit wann lernen Berufsschüler langsamer?

  14. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Shoopi 11.09.17 - 08:52

    Wenn ich das schon lesen muss.
    Wegen selber Grütze habe ich das Gefühl das Schäuble das Geld für die Digitalisierung nicht durchwinkt.

    "Aber die Schüler brauchen kein Internet, keinen Computer, kein WLAN, keine Laptops etc! Die brauchen nur Stift und Papier! Immer schön die Zettel ausfüllen, still sein und mit dem Gesicht zur Wand wenn du widersprichst! Denn so war es auch bei mir!"

    Ist dir nicht bewusst das unser Bildungssystem heutzutage wirklich absolut fatal schlecht ist? Natürlich werden Kinder im Internet Blödsinn machen - wenn sie 5 Jahre in der Schule hocken und nichts anderes kennen als regelrecht gegen ihren Willen an Ort und Platz gekettet zu sein - Ja. Dann macht man Blödsinn. Abwechslung. Irgendwas, um den Geist von diesem eintönigen Quark zu befreien.

    Fest steht, das unsere Schulen ALLE digitalisiert werden müssen. Mit schnellem Zugang ins Netz inkl. PC, Laptop, Tablets -> in Vorbereitung auf ein deutlich besseres Schulsystem das endlich freies, auf Interesse basiertes Lernen fördert ohne Schwachsinnige Punktzahlen und Hausaufgaben die Kindern in den meisten Fällen nur negative Erfahrungen beibringen. Doch das funktioniert nicht nur mit Büchern und Zetteln.

  15. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Lemo 11.09.17 - 11:20

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber die Schüler brauchen kein Internet, keinen Computer, kein WLAN, keine
    > Laptops etc! Die brauchen nur Stift und Papier! Immer schön die Zettel
    > ausfüllen, still sein und mit dem Gesicht zur Wand wenn du widersprichst!
    > Denn so war es auch bei mir!"
    >

    Ich habe ja nicht gesagt, dass niemand PCs bräuchte, ich habe nur gesagt, dass man dazu kein öffentlich zugängliches WLAN braucht, um mehr geht es doch gar nicht.
    Desktop-PCs mit LAN, wo ist das Problem? Ein WLAN für die Lehrer, falls die zB ein Surface nutzen, aber das ist für keinen Schüler notwendig.

    >
    > Fest steht, das unsere Schulen ALLE digitalisiert werden müssen. Mit
    > schnellem Zugang ins Netz inkl. PC, Laptop, Tablets -> in Vorbereitung auf
    > ein deutlich besseres Schulsystem das endlich freies, auf Interesse
    > basiertes Lernen fördert ohne Schwachsinnige Punktzahlen und Hausaufgaben
    > die Kindern in den meisten Fällen nur negative Erfahrungen beibringen. Doch
    > das funktioniert nicht nur mit Büchern und Zetteln.

    Ja, kann man, aber man kann halt auch mit Thin Clients arbeiten, was in meinen Augen deutlich mehr Sinn macht.

  16. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: plutoniumsulfat 11.09.17 - 13:55

    Und wenn die Schüler ein Surface nutzen?

  17. Re: WLAN teilweise unnötig, besonders für Schüler

    Autor: Lemo 12.09.17 - 06:57

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn die Schüler ein Surface nutzen?

    Wie utopisch und unnötig teuer wäre das?
    Niemand bräuchte eines.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme