Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildungsministerin: Schüler…

Wie soll das vermittelt werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das vermittelt werden?

    Autor: BLi8819 21.03.18 - 19:02

    > Schulen sollten die Fähigkeit vermitteln, sich sicher in sozialen Netzwerken und im Internet zu bewegen.

    Wie soll das aussehn?
    45 Minuten lang Google nutzen?
    45 Minuten bei Facebook chatten?

  2. Re: Wie soll das vermittelt werden?

    Autor: gast22 21.03.18 - 19:08

    Mobile Geräte sind ausschließlich Hilfsmittel, um eine Aufgabenstellung zu lösen bzw. einen Erkenntnis/Kompetenzzuwachs zu erzielen. Ebenso wie ein Schreibstift, ein Blatt Papier, ein Gespräch, eine Diskussion, ein gesungenes Lied oder ein Buch.

    Dein Verständnis von mobilem Lernen ist sehr einseitig.

    "Wie soll das aussehn?
    45 Minuten lang Google nutzen?
    45 Minuten bei Facebook chatten?"

  3. Re: Wie soll das vermittelt werden?

    Autor: BLi8819 21.03.18 - 19:11

    Ich habe mich schon bewusst auf die Kompetenz sich in sozialen Medien zu bewegen bezogen...

    Wie soll diese vermittelt werden?
    Und wie bewegt man sich überhaupt sicher in sozialen Medien?
    Wenn man böse Seite der AfD nicht besucht?
    Oder wenn man böse Seiten der Antifa nicht besucht?

  4. Re: Wie soll das vermittelt werden?

    Autor: mackes 21.03.18 - 19:59

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll diese vermittelt werden?
    Zum Beispiel so: https://www.klicksafe.de

    > Und wie bewegt man sich überhaupt sicher in sozialen Medien?
    > Wenn man böse Seite der AfD nicht besucht?
    > Oder wenn man böse Seiten der Antifa nicht besucht?

    Indem man beide gebührend kritisch betrachtet und dabei natürlich auch die grundlegenden Unterschiede zwischen Rechtsextremen und Linksextremen berücksichtigt.

  5. Re: Wie soll das vermittelt werden?

    Autor: chefin 22.03.18 - 13:49

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich schon bewusst auf die Kompetenz sich in sozialen Medien zu
    > bewegen bezogen...
    >
    > Wie soll diese vermittelt werden?
    > Und wie bewegt man sich überhaupt sicher in sozialen Medien?
    > Wenn man böse Seite der AfD nicht besucht?
    > Oder wenn man böse Seiten der Antifa nicht besucht?

    Die Schule muss keine Moral lehren, sie muss lehren ein Werkzeug zu benutzen. Sie lehrt wie man die Axt benutzt, ohne sich ins Bein zu hacken oder anders damit zu verletzen. Sie lehrt auch Sicherheitsregeln dazu. Aber sie lehrt nicht, das man andere Menschen nicht töten soll

    Medienkompetenz heist zb Werbung und Informationen von Nutzerbeiträgen zu unterscheiden. Einstellseiten zu finden, Optionen zu verstehen. Zu erkennen, das "mithelfen das Nutzererlebniss zu verbessern" bedeutet das man Daten versendet. Die Tastatur zu verstehen, 10 Finger Schreiben zu lernen usw.

    Aber klaro, das du sowas nicht weist. Vermutlich wärst du sonst ja auch Lehrer. Dazu kommt, das wir von 10-12 Jährigen Kindern reden. Du solltest erstmal selbst welche haben, damit du am eigenen Leib mal merkst, wie man Kinder erziehen muss bzw ihnen etwas beibringen. Ich scheitere stellenweise dran, das er die Worte nicht versteht.

    Paradebeispiel: er ist überdreht, ich sage: dreh mal runter und er versteht es nicht. Er weis nicht was er runter drehen soll. Logo, er weis ja auch nicht was überdreht heist. Unter drehen versteht er etwas mechanisches und kein Verhaltensmuster. Es dauerte 4 Wochen bis ICH das bemerkt habe, das er extrem unsicher war, was ich gerade von ihm erwarte und das er scheinbar "runter gedreht" hat lag dran, das er nachgedacht hat, was ich eigentlich will. Solche Situationen treten aktuell öfters auf, weil er mit 10 Jahren nun ziemlich viel versteht, anfängt uns auch auszutricksen(zB: das hast du SO nicht gesagt) und man deswegen ihn wie einen Erwachsenen behandelt der die Nuoncen der Sprache regt gut drauf hat.

    Man tendiert stark dazu sich selbst als Massstab zu nehmen um das Verhalten eines 10 Jährigen zu interpretieren und wie man mit ihm umgehen muss. Das funktioniert aber nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  3. Hanseatisches Personalkontor, München (Osten)
  4. GERMO GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 83,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Speicherverwaltung: Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux
    Speicherverwaltung
    Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux

    Falls die Prozesse eines Servers zu viel Speicher belegen, der Server also Out-of-Memory (OOM) ist, muss dieser zwangsweise irgendwie wieder freigegeben werden. Bestenfalls wird die Situation bereits vor dem Auftreten verhindert. Facebook veröffentlicht dazu nun ein neues Userspace-Werkzeug.

  2. Behördenfunk: Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet
    Behördenfunk
    Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet

    Ein Unbekannter stellte Funksprüche von Rettungsdiensten mit Namen und Adressen von Betroffenen aus dem Landkreis Recklinghausen ins Internet. Möglich ist das, weil die Daten über ein unverschlüsseltes Protokoll namens Pocsag verschickt werden.

  3. Onlinehandel: Chinas JD.com kommt nach Deutschland
    Onlinehandel
    Chinas JD.com kommt nach Deutschland

    JD.com verkauft in China vor allem Elektronik an seine über 300 Millionen aktiven Nutzer. Der Start in Deutschland mit eigenem Lager und Büro steht bevor.


  1. 14:15

  2. 14:08

  3. 13:52

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45