1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biohacking: Nachtsicht wie ein…
  6. Thema

Da werden sich Einbrecher freuen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: MickeyKay 31.03.15 - 12:42

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um ehrlich zu sein, JA. Wenn ein Kerl meint bei mir einsteigen zu müssen
    > und mir Sachen zu klauen, dann hat er halt Pech wenn er dabei erblindet und
    > ich hab absolut kein Problem damit.
    Du hältst Selbstjustiz also für eine gute Sache? Du bestimmst also ganz allein, ob die Gewalt, die du einem anderen antust, gerechtfertigt ist? Wie kann man so etwas tatsächlich und ernsthaft glauben können? Sinn und Zweck der Gewaltenteilung sollte doch eigentlich JEDER begriffen haben! Wäre das erlaubt, dürfte ich beispielsweise auch einen Fahrradfahrer mit einem Knüppel krankenhausreif prügeln, wenn er mir über den Fuß fährt. Tolle Verhältnisse forderst du da!

  2. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: Schiwi 31.03.15 - 13:30

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Makalvian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo 600 Watt Flutlichtstrahler, ich will garnicht wissen wie weh das
    > tut.
    >
    > Und dann verklagt Dich der Einbrecher wegen Körperverletzung.
    >
    > Gruß
    > Tantalus


    Eine Lampe ist nichts illegales, wenn er davon erblindet weil er diese Tropfen nutzt, hat er doch selber Schuld. Damit kann doch niemand rechnen

  3. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: ibsi 31.03.15 - 14:03

    Also erstmal geht es ihm darum das er nicht dafür haften möchte wenn ein Einbrecher sich bei ihm zu Hause das Genick bricht. Meiner Meinung nach auch völlig korrekt.

    Wie er auch schon sagte: Wenn man sich das Zeug in die Augen packt, einbricht und man dann erblindet weil plötzlich Licht angeht .. dann .. bitte .. selber Schuld.

    Zu Deinem Beispiel: Es geht um Verhältnismäßigkeit.
    Beispiel:
    Eine kleine zierliche Frau, unbewaffnet, bricht bei Dir ein und sucht Geld. Dann ist es unverhältnismäßig sie zu verprügeln oder zu töten. Aber sie festhalten bis die Polizei kommt ist erlaubt.
    Und wenn ein Einbrecher Dich sieht und auf Dich los geht, gibt einem das - in Deutschland - auch nicht das Recht denjenigen einfach zu erschießen. Man darf sich aber wehren.
    Da weiß ich nicht wie weit das geht bzw erlaubt ist, aber wenn bei mir jemand einbricht, ich die Person erwische und sie daraufhin auf mich los geht, dann werde ich zusehen das die Person nicht mehr weg kommt. Ob was gebrochen wird, wäre mir wohl egal, erstmal geht es um mein wohl. Hat er sich selbst ausgesucht einzubrechen.

  4. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: MickeyKay 31.03.15 - 14:24

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also erstmal geht es ihm darum das er nicht dafür haften möchte wenn ein
    > Einbrecher sich bei ihm zu Hause das Genick bricht. Meiner Meinung nach
    > auch völlig korrekt.
    ...außer er hat mit Vorsatz eine "Stolperfalle" aufgestellt, die diesem Zweck dient. Da wird's dann rechtlich schwierig.
    Es ging oben nicht um die Haftung bei zufälligen Unfällen (Stolpern, usw.), sondern um das vorsätzliche und völlig überzogene Zufügen von köperlichen Schäden. Jedenfalls habe ich das so gelesen/verstanden.

    > Zu Deinem Beispiel: Es geht um Verhältnismäßigkeit.
    Ja, genau das meinte ich aber auch. Und einen Einbrecher aus dem Haus zu jagen ist ebenfalls eine Option. Genauso, wie es DEINE Option ist, aus dem Haus zu flüchten, wenn es dir nicht möglich ist, den Einbrecher festzuhalten oder zu befürchten ist, dass er auf dich losgeht. Die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben. Für die Festnahme ist aber in erster Linie die Exekutive (=Polizei) zuständig.

  5. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: ibsi 31.03.15 - 15:32

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also erstmal geht es ihm darum das er nicht dafür haften möchte wenn ein
    > > Einbrecher sich bei ihm zu Hause das Genick bricht. Meiner Meinung nach
    > > auch völlig korrekt.
    > ...außer er hat mit Vorsatz eine "Stolperfalle" aufgestellt, die diesem
    > Zweck dient. Da wird's dann rechtlich schwierig.
    Ja, wobei ich ehrlich bin und mir denke das ein "Burggraben" schon was hätte. Muss ja nicht gleich eine Selbstschussanlage sein.

    > Es ging oben nicht um die Haftung bei zufälligen Unfällen (Stolpern, usw.),
    > sondern um das vorsätzliche und völlig überzogene Zufügen von köperlichen
    > Schäden. Jedenfalls habe ich das so gelesen/verstanden.
    Ok, dann habe ich das teils missverstanden. Dann sehen wir das ja doch ähnlich.

    >Für die Festnahme ist aber in
    > erster Linie die Exekutive (=Polizei) zuständig.
    Ja, aber ich kann auch Dich vorübergehend festhalten und die Polizei rufen. Völlig legitim.

  6. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: MickeyKay 01.04.15 - 11:38

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wobei ich ehrlich bin und mir denke das ein "Burggraben" schon was
    > hätte. Muss ja nicht gleich eine Selbstschussanlage sein.
    Ja, genial! Aber bitte mit Krokodilen drin! Wobei wir dann wieder verklagt werden, wenn ein Einbrecher reinfällt... :(

    > Ja, aber ich kann auch Dich vorübergehend festhalten und die Polizei rufen.
    > Völlig legitim.
    Ja. Aber natürlich auch hier wieder nur mit verhältnismäßigen Mitteln. Gefesselt und geknebelt im Keller eingesperrt ist da nicht mehr zulässig. In einem Prozess, in dem es um die Verhältnissmäßigkeit meiner Mittel geht, möchte ICH nicht sitzen wollen...

  7. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Autor: zilti 01.04.15 - 12:34

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist neidisch auf die USA, weil du andere nicht absichtlich verletzen
    > darfst?? Nett.
    Nein, weil man sich dort noch verteidigen darf, ohne gleich als Hintern dazustehen.
    > Stell dir mal vor, der Einbrecher erblindet dabei. Wegen eines Einbruchs,
    > den derjenige vielleicht auf Grund einer verzweifelten persönlichen Lage
    > begeht, willst du bewusst in Kauf nehmen, dass dieser Mensch vielleicht
    > starke Einbußen seines Sehvermögens erleidet oder sogar erblindet und sein
    > gesamtes Leben zur Hölle wird? Dann knall ihn doch gleich ab.
    Tja, das sollte man sich vielleicht überlegen, bevor man einbricht... Manche Dinge im Leben tragen eben Konsequenzen nach sich. Und: "aufgrund einer verzweifelten persönlichen Lage"? Ein Einbruch? Soll ich da jetzt lachen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Weber Automotive GmbH, Markdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Deutsche Bahn: Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten
    Deutsche Bahn
    Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten

    Etwa eine Stunde soll es dauern, einen IC2 komplett hochzufahren. Dabei sind die Züge für viel Geld erst neu eingeführt worden. Derzeit sorgt das problematische Betriebssystem an Bord für Frust bei der Deutschen Bahn und den Fahrgästen.

  2. EU-Instrumentarium: EU lässt Huawei bei 5G mit Einschränkungen zu
    EU-Instrumentarium
    EU lässt Huawei bei 5G mit Einschränkungen zu

    Die EU-Kommission beschließt erhöhte Sicherheitsanforderungen für 5G, schließt aber keinen Anbieter pauschal aus. Huawei äußert sich erfreut über die Entscheidung.

  3. Smartphones und Tablets: Neuer EU-Vorstoß für einheitliche Ladekabel
    Smartphones und Tablets
    Neuer EU-Vorstoß für einheitliche Ladekabel

    Die EU-Kommission will einen neuen Vorstoß für einheitliche Smartphone-Ladekabel unternehmen. Damit soll auch Elektronikschrott reduziert werden. Vor allem Apple sträubt sich seit Jahren dagegen.


  1. 14:59

  2. 14:41

  3. 14:22

  4. 14:01

  5. 13:41

  6. 13:17

  7. 12:27

  8. 12:05