Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biomimetik: Flugroboter beißt…

Doppelseitiges klebeband + StückSchaumstoff

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doppelseitiges klebeband + StückSchaumstoff

    Autor: grumple 26.06.10 - 17:22

    Viel billiger wäre halt ein Stück Schaumstoff
    welches vorn mit einem starken Klebestreifen
    mit einem honigartigen Kleber versehen ist.

    Der Kleber wird wohl leichter an beliebiger Oberfläche haften
    als eine Nadel in eine Solche zu stechen.
    -> zu weiche Oberfläche Nadel rucht wieder raus.
    -> zu harte Obefläche Nadel prallt ab.
    -> Kleber haften sogar bei Nässe zuverlässig

    Der Schaumstoff dient als Schockabsober beim Aufprall
    Und verbessert die Passgenauigkeit bei unebner Oberfläche.

    Beim einsammeln der Flieger wird das Stück Schaumstoff mit dem Kleber einfach abgekoppelt und bleibt hängen.

    Um die Umwelt damit nicht zu verhunzen wählt man Schaumstoff
    und Kleber die von selbst nach ein paar Wochen/Monaten verrotten
    (biodegradable)

  2. Re: Doppelseitiges klebeband + StückSchaumstoff

    Autor: retrad 26.06.10 - 23:14

    Sollen die Drohnen sich nicht autark wieder lösen können?
    Und doppelseitiges Klebeband an einer mehr oder weniger zerfurchten Baumrinde, an der ggf. auch noch Schmutz in Form von bspw. Moos, oder Staub anhaftet wäre imho recht ineffektiv.

    just my 2 cents

  3. Re: Doppelseitiges klebeband + StückSchaumstoff

    Autor: asdfasdfsf 27.06.10 - 00:05

    vor allem müsse es mit der klebefläche erst mal lange durch die luft fliegen, dadurch wirds gleich mal dreckig.

    ich kenn mich ja nicht aus, aber außerdem halte ich es für ein gerücht, dass ein geigneter kleber, der nicht so schnell trocknet, dass man es dafür verwenden kann auch an nassen oberflächen haftet und so ein gewicht trägt, wie es bei größeren fluggeräten tragen müsste...

  4. Re: Doppelseitiges klebeband + StückSchaumstoff

    Autor: palmface 28.06.10 - 19:37

    Es gibt schon Materialien welche auch auf Dauer kleben. Oder auch welche die auf verschmutzen Oberflächen haften. Es gibt auch Kleber der Jahrelang hält und auch welchen der sich auflöst. Es gibt Kleber welcher innerhalb von Sekunden klebt und welchen der Stunden braucht. Auch gibt es Materialien die an sich schon klebrig sind. Es gibt auch Kleber welche man waschen kann.

    Ich denke man könnte das mit Kleber besser bewerkstelligen als mit Nadeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Universität Passau, Passau
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 61,99€
  3. 0,49€
  4. (-80%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50