1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW i3: Probefahrt unter der Decke

Kreativität...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kreativität...

    Autor: autores09 12.09.13 - 12:27

    da hat man die Möglichkeit ein komplett neues Fahrzeugkonzept zu realisieren. Und das wollte man ja auch, aber warum sieht das Ding dann aus wie ein stinknormales Auto? Warum ist man hierbei so zurückhaltend? Ein Bruch in der Fensterlinie ist nicht revolutionär.

    Ähnliches gilt für Smart. Da hat man die volle Freiheit ein Auto neben dem Mainstream zu produzieren, im Prinzip könnten die damit alles machen, der Nutzen des Fahrzeuges steht beim Smart schließlich im Vordergrund. Aber ein Smart sieht innen ziemlich konservativ aus...

  2. Re: Kreativität...

    Autor: Lemo 12.09.13 - 12:31

    autores09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da hat man die Möglichkeit ein komplett neues Fahrzeugkonzept zu
    > realisieren. Und das wollte man ja auch, aber warum sieht das Ding dann aus
    > wie ein stinknormales Auto? Warum ist man hierbei so zurückhaltend? Ein
    > Bruch in der Fensterlinie ist nicht revolutionär.

    Puh... muss schwer durchatmen wenn ich das lese... Dieses "Auto" ist mit das hässlichste was BMW in letzter Zeit so gebaut hat. Alles ab der Motorhaube aufwärts sieht aus wie aufgesteckt und passt einfach nicht.

    Elektroautos SOLLEN so aussehen wie normale Autos, sonst kauft die doch kein Schwein, ich fahr doch nicht mit solchen seltsamen Nudelkisten rum...

  3. Re: Kreativität...

    Autor: trust 12.09.13 - 12:31

    Naja, die Form wird vom Luftwiderstand bestimmt, nicht? Und da sieht dann halt jedes Auto in etwa gleich aus. Maximale Höhe/Breite/Tiefe regelt dann noch der Gesetzgeber und vier Reifen wären nicht schlecht...

  4. Re: Kreativität...

    Autor: Xstream 12.09.13 - 12:31

    autores09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da hat man die Möglichkeit ein komplett neues Fahrzeugkonzept zu
    > realisieren. Und das wollte man ja auch, aber warum sieht das Ding dann aus
    > wie ein stinknormales Auto? Warum ist man hierbei so zurückhaltend? Ein
    > Bruch in der Fensterlinie ist nicht revolutionär.

    Genau das ist doch hier schon das Problem, das Ding sieht viel zu wenig aus wie ein elegantes, normales Auto. Als Studie ja ganz nett aber in Serie wollen die Leute ein Auto das neben einem normalen 1er nicht auffällt.

    Was BMW mit der i Serie macht finde ich insgesamt sehr gut aber das Design könnte den Erfolg extrem gefährden.

    Klar soll man die Vorteile von E Antrieben nutzen (freie Positionierung des Antriebs, etc.) aber das muss man ja von außen nicht soooo sehen.

    Ein positives Beispiel ist da der GM Hy-Wire http://www.youtube.com/watch?v=Qow9r5yhhBo



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.13 12:34 durch Xstream.

  5. Re: Kreativität...

    Autor: autores09 12.09.13 - 14:10

    ich verstehe zwar, was ihr meint. aber mein Argument zielte auf etwas anderes ab. Das Auto ist konstruktionsbedingt auf die Kurzstrecke ausgelegt und der i3 zudem auf die Stadt. Ich sehe hier aber keinerlei Designideen, die in der Stadt vorteilhaft wären? zB das Reduzieren der A und C-Säulen, um beispielsweise Fußgänger und Fahrradfahrer besser zu sehen. Schiebetüren sind mit Sicherheit vorteilhafter als diese Konstruktion. Wie sollen hier 2 Personen im Parkhaus auf einer Seite einsteigen? Warum brauche ich bei einem reinen Stadtauto das mehr oder minder klassische Armaturenbrett? Der Toyota IQ hat - als Beispiel - auf das Handschuhfach zugunsten mehr Beinfreiheit verzichtet. Und, und, und... ich bin kein Designer, aber dieser wow-Effekt fehlt hier einfach. Ein Auto, das unser Verständnis von Mobilität verändern soll, muss auch unser Verständnis von einem Auto verändern. Ein paar Kanten ins Gehäuse einbauen ist keine Neuerung...

  6. Re: Kreativität...

    Autor: asic 12.09.13 - 14:27

    autores09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum brauche ich bei
    > einem reinen Stadtauto das mehr oder minder klassische Armaturenbrett? Der
    > Toyota IQ hat - als Beispiel - auf das Handschuhfach zugunsten mehr
    > Beinfreiheit verzichtet.

    Die vorherigen Argumente kann ich sehr gut nachvollziehen, aber das ergibt für mich keinen Sinn.
    Bei Kurzstrecken in der Stadt brauch ich keine Beinfreiheit, da brauche ich Stauraum. Auf langer Strecke, wäre das ein Vorteil, aber in der Stadt?

  7. Re: Kreativität...

    Autor: autores09 12.09.13 - 14:42

    der IQ ist ein 4 Sitzer in dem Formfaktor eines Smarts. Um zumindest 3 Personen ausreichend Platz zu gewähren, hat man auf das Handschuhfach verzichtet. Die Asymmetrie ermöglicht, dass der Beifahrer ohne Platzprobleme seinen Sitz deutlich weiter nach vorne schieben kann, somit kann eine dritte Person relativ problemlos dahinter sitzen. Die vierte Person ist noch ok, aber die Strecke sollte nicht zu lang sein. Gleiches gilt natürlich für den Stauraum. Wenn hinten niemand sitzt, werden die Sitze umgeklappt und kann als Kofferraum genutzt werden. Es sollte aber nur ein Beispiel sein, wie man etwas Kreativität in ein Stadtauto quetschen kann.

  8. Re: Kreativität...

    Autor: Fairy Tail 12.09.13 - 14:43

    Wo steht denn, wie normale Autos auszusehen haben?

  9. Re: Kreativität...

    Autor: Ach 12.09.13 - 14:59

    >Die Asymmetrie ermöglicht, dass der Beifahrer ohne Platzprobleme seinen Sitz deutlich weiter nach vorne schieben kann, somit kann eine dritte Person relativ problemlos dahinter sitzen.

    Damit erkauft man sich aber wiederum Probleme mit der verkürzten Knautschzone, die ja eh schon sehr klein ist bei diesem Auto. Ganz so einfach ist das nicht. Insgesamt bin ich aber auch noch nicht überzeugt von den aktuellem Designs im E-Fahrzeugbereich, nicht mal vom Modell-S. Für mich muss sich dieses Fahrzeug erst noch definieren, es muss sein eigenes natürlich dann auch attraktives und gleichzeitiges nicht zu aufdringliches Aussehen tatsächlich erst noch finden, aber ich weiß ebenso dass so etwas dauert. Ein paar Modellgeneration wird man sich wohl noch gedulden müssen.

  10. Re: Kreativität...

    Autor: NIKB 13.09.13 - 02:08

    Ja wie soll man denn ein Auto bauen, das alltagstauglich ist und zugleich windschlüpfrig ist?

  11. Re: Kreativität...

    Autor: Ach 13.09.13 - 15:06

    Stellt sich die Frage: was ist Windschlüpfig denn? Man kann sie doch nur in einem Wert beschreiben, und das ist bekannter Maßen der Cw-Wert.

    Null kann dieser Wert allerdings ja niemals werden, ergo geht es nicht um das ob, sondern um das Wieviel der "Windschlüpfrigkeit", woraus sich ein Kompromiss ableitet: den Cw-Wert so niedrig wie möglich zu wählen und so hoch wie nötig um die Alltagstauglichkeit des Fahrzeugs sicher zu stellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. MVV Enamic GmbH, Mannheim
  4. über WEBrecruit, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  3. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme