1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boeing: Hybrid-Elektro…

Details fehlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Details fehlen

    Autor: Marvin-42 06.10.17 - 10:36

    Wie sieht der Startvorgang aus? Für die Lärmbelastung an Flughäfen wäre es wahrscheinlich positiv, wenn das Flugzeug senkrecht auf ausreichende Höhe steigen könnte und erst dann die Turbinen anwerfen würde. Aber das würde die Flugzeit verlängern. Gleiches für die Landephase. Also doch nur wie ein Hubschrauber hoch und dann Volldampf voraus?

    Was ist der Sinn des Hybridantriebs? Nur die Start- und Landebahn verkürzen? Lärmbelastung für Anwohner senken? Die benötigte Leistung im Flug ist mehr oder weniger konstant so dass es keinen Sinn macht zusätzlich einen elektrischen Antrieb mit Akkus mitzuschleppen. Oder kann die Turbine schwächer ausfallen, weil sie nur auf Reiseflughöhe bei dünnerer Luft benötigt wird?

    Wahrscheinlich könnte man rein technisch durch das senkrechte Starten und Landen alternative Flugrouten anbieten weil die Anwohner weniger belastet würden. Oder mehr Slots anbieten, weil die Wirbelschleppen entfallen bzw reduziert sind. Aber ich bezweifele, dass die Rechtsprechung da flexibel genug wäre.

  2. Re: Details fehlen

    Autor: Apollo13 06.10.17 - 11:20

    Außerdem ist das eine Lösung für kleine Flugzeuge. Das gleiche mit einem A330 anzustellen ist ungleich schwieriger (die sind vollgetankt ja überproportional schwerer!).

  3. Falsch!

    Autor: quark2017 06.10.17 - 11:58

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem ist das eine Lösung für kleine Flugzeuge. Das gleiche mit einem
    > A330 anzustellen ist ungleich schwieriger (die sind vollgetankt ja
    > überproportional schwerer!).

    Da hat dich dein Bauchgefühl aber mächtig beschissen ;-)

    Ein großes Passagierflugzeug a la A330 hat pro Passagier gerechnet ein deutlich(!) GERINGERES Abfluggewicht (vollgetankt), als so ein kleiner Business-Jet.
    Große Mittelstrecken-Jets, wie die A320, haben sogar ein noch deutlich geringeres Passagier/MTOW Verhältnis.

    Es ist eher umgekehrt: Technisch wäre es sogar einfacher große Jets mit diesem System auszustatten, da das Verhältnis von Zusatzgewicht (durch das Elektro-System) zu der Gesamtfluszeugmasse deutlich geringer ist.

    Der einzige Grund, weshalb man mit kleinen Business-Jets anfängt ist, dass dort der Kostendruck viel geringer ist , als bei einer A380.

    P.S.: Oder auf was beziehst du dein "proportional schwerer"?

  4. Re: Falsch!

    Autor: Apollo13 09.10.17 - 21:45

    Nun ja, ein konventionelles Langstreckenflugzeug muss überproportional viel Sprit mitnehmen, weil der Sprit für die Langstrecke selbst auch noch auf dieser Strecke transportiert werden muss.

    Klar, das Verhältnis von Strukturgewicht zu Passagierzahl selbst wird immer besser, je größer die Maschine ist, aber meines Wissens spielt der Treibstoff bzw. dessen Gewicht die deutlich größere Rolle.

    Und wenn ich das nun auf ein Elektroflugzeug übertrage, dann brauche ich für die längere Strecke größere Akkus, und um die zu transportieren muss ich nochmal zusätzliche Akkus einbauen.

    Ich lasse mich aber auch gern widerlegen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de