1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bosch: Carsharing mit…

Berlin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berlin?

    Autor: Geistesgegenwart 10.10.18 - 08:37

    Dachte die Elektroscooter haben ib DE generell keine Straßenzulassung?

    Deutschland wie immer hintendran...

  2. Re: Berlin?

    Autor: mannzi 10.10.18 - 08:47

    Ich kenne das Angebot nicht, aber gehe mal davon aus, dass es elektrische Motorroller sind und nicht die xiaomi Roller.

  3. Re: Berlin?

    Autor: ad (Golem.de) 10.10.18 - 08:58

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachte die Elektroscooter haben ib DE generell keine Straßenzulassung?
    >
    > Deutschland wie immer hintendran...


    Roller? Nein, das sind richtige Autos

  4. Artikel lesen

    Autor: M.P. 10.10.18 - 08:59

    hilft...

  5. Re: Artikel lesen

    Autor: mannzi 10.10.18 - 09:14

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hilft...


    Es geht wohl um den letzten Absatz...

    >Bosch betreibt bereits mit Coup einen Leihservice für Elektroroller, der seit 2016 angeboten wird. In Berlin, Paris und Madrid sind die leisen Roller aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Wenn das Elektrotransporter-Konzept Erfolg hat, soll es auch auf Möbelhäuser, Super- oder Elektromärkte ausgeweitet werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.18 09:18 durch mannzi.

  6. Re: Artikel lesen

    Autor: Geistesgegenwart 10.10.18 - 09:21

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hilft...
    >
    > Es geht wohl um den letzten Absatz...
    >
    > >Bosch betreibt bereits mit Coup einen Leihservice für Elektroroller, der
    > seit 2016 angeboten wird. In Berlin, Paris und Madrid sind die leisen
    > Roller aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Wenn das
    > Elektrotransporter-Konzept Erfolg hat, soll es auch auf Möbelhäuser, Super-
    > oder Elektromärkte ausgeweitet werden.


    Es geht vor allem um den Titel "Bosch: Carsharing mit elektrischen Streetscootern kommt". Der Artikel ist zum Thema E-Scooter recht dürftig.

  7. Re: Artikel lesen

    Autor: mannzi 10.10.18 - 09:24

    Achso, ich dachte es ginge dir um die e-roller. Streetscooter sind die Transporter, die von der Post immer häufiger genutzt werden. Und auch irgendwie in der Entwicklung drin steck(t)en.

  8. Re: Artikel lesen

    Autor: Geistesgegenwart 10.10.18 - 09:26

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, ich dachte es ginge dir um die e-roller. Streetscooter sind die
    > Transporter, die von der Post immer häufiger genutzt werden. Und auch
    > irgendwie in der Entwicklung drin steck(t)en.

    Ja, scheint um "Roller" zu gehen. Der Begriff E-Scooter ist leider nicht hinreichend definiert, bei mir sind das diese Xiaomi Scooter, also "Kickscooter" ohne "Kick" weil E-Antrieb :D

  9. Re: Artikel lesen

    Autor: M.P. 10.10.18 - 09:32

    Da hätte man sicherlich die Sätze besser vertauscht, und ggfs. sogar noch einen Absatz dazwischen gemacht....

  10. Re: Berlin?

    Autor: obermeier 10.10.18 - 09:33

    Der Titel ist irreführend.

    Es geht um "Streetscooter". Die von der Deutschen Post hergestellte Elektrotransporter.

    Ich denke die überschrift "Bosch: Carsharing mit elektrischen Streetscootern kommt" verleitet dazu an roller zu denken.

    Dabei sind alle "Streetscooter" elektrisch. Es gibt keine nicht-elektrischen. Daher ist das "elektrisch" im Titel eigentlich überflüssig.

  11. Re: Artikel lesen

    Autor: M.P. 10.10.18 - 09:34

    Wenn es im Artikel um Roller "Sharen" ginge, wäre aber das "Carsharing" in der Überschrift falsch ...

  12. Re: Artikel lesen

    Autor: |=H 10.10.18 - 10:54

    Für die Märkte werden diese Lieferfahrzeuge (Streetscooter) genutzt, die auch die Post nutzt.
    Hier kommt der Antriebsstrang von Bosch (Batterien von BMW).

    Beim Rollersharingdienst Coup (https://joincoup.com/de/berlin) von Bosch werden Roller von Gogoro genutzt. -> https://www.gogoro.com/ (E-Scooter)
    Gogoro verwendet keine Teile von Bosch und kommt aus Taiwan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Stadt Essen, Essen
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-11%) 7,99€
  4. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  2. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  3. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.


  1. 08:01

  2. 18:59

  3. 18:41

  4. 18:29

  5. 18:00

  6. 17:52

  7. 17:38

  8. 17:29