1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bosch-Parkplatzsensor im Test…

Mangelverwaltung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mangelverwaltung

    Autor: AynRandHatteRecht 07.11.19 - 12:29

    Da die Platzverschwendung durch Autos auch durch solche "schlauen" Sensoren nicht zu lösen ist, wird es immer eine Mangelverwaltung bleiben. Was nützt mir ein Sensor, wenn ich trotzdem jedes Mal mit einer Belegung rechnen muss? Was mache ich dann? Zweite Reihe parken?

    Es erinnert mich an die Parkhaus-Anzeigen in deutschen Innenstädten, als ob Samstags ein Parkhaus nicht überbelegt wäre.

    Die Antwort wäre deshalb, das eigene Nutzungsprofil umzustellen und auf verlässliche und weniger destruktive Mobilitätswege umzusteigen. ÖPNV, Fahrrad, E-Scooter.

  2. Re: Mangelverwaltung

    Autor: Peter Brülls 07.11.19 - 12:43

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Platzverschwendung durch Autos auch durch solche "schlauen" Sensoren
    > nicht zu lösen ist, wird es immer eine Mangelverwaltung bleiben.

    Naja, letztlich wird das hier über den Preis geregelt. Genau das, was Rand bejubelt hätte.

  3. Re: Antwort

    Autor: mark.wolf 07.11.19 - 13:18

    Oder einfach die Einkaufmärkte dorthon zu plazieren, wo die Kunden drumrum sind und nicht für lau auf die grüne Wiese oder an den Stadtrand, wo Samstags gleich gar keinÖPNV fährt.

  4. Re: Mangelverwaltung

    Autor: AynRandHatteRecht 07.11.19 - 16:38

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AynRandHatteRecht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da die Platzverschwendung durch Autos auch durch solche "schlauen"
    > Sensoren
    > > nicht zu lösen ist, wird es immer eine Mangelverwaltung bleiben.
    >
    > Naja, letztlich wird das hier über den Preis geregelt. Genau das, was Rand
    > bejubelt hätte.

    Deswegen besitze ich weder ein Auto noch kaufe hier lokal ein. Ich lasse es mir von GetNow aus der Metro liefern - bisher noch ohne Aufschlag. Günstig und zuverlässig als alle anderen Dienste - zumindest bisher. REWE liefert auch relativ zuverlässig, EDEKA-Bringmeister und real sind schlecht, Amazon Fresh hat mangels Eigenmarken sehr hohe Preise.

    Wie auch immer - man kann Parkplätze und deren Folgekosten nicht mehr lange durchhalten. Dazu sind zu viele Menschen ohne eigenes Auto unterwegs. Und gerade die untere Mittelschicht bildet sich sehr viel auf ein Auto ein, statt auf zB ein ETF-Depot mit ordentlichem Guthaben. Das hält sie arm - kein Konsumgut ist so teuer und verliert so schnell an Wert (Leasing ja noch schlimmer).

  5. Re: Mangelverwaltung

    Autor: mj 07.11.19 - 16:44

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AynRandHatteRecht schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da die Platzverschwendung durch Autos auch durch solche "schlauen"
    > > Sensoren
    > > > nicht zu lösen ist, wird es immer eine Mangelverwaltung bleiben.
    > >
    > > Naja, letztlich wird das hier über den Preis geregelt. Genau das, was
    > Rand
    > > bejubelt hätte.
    >
    > Deswegen besitze ich weder ein Auto noch kaufe hier lokal ein. Ich lasse es
    > mir von GetNow aus der Metro liefern - bisher noch ohne Aufschlag. Günstig
    > und zuverlässig als alle anderen Dienste - zumindest bisher. REWE liefert
    > auch relativ zuverlässig, EDEKA-Bringmeister und real sind schlecht, Amazon
    > Fresh hat mangels Eigenmarken sehr hohe Preise.
    >
    > Wie auch immer - man kann Parkplätze und deren Folgekosten nicht mehr lange
    > durchhalten. Dazu sind zu viele Menschen ohne eigenes Auto unterwegs. Und
    > gerade die untere Mittelschicht bildet sich sehr viel auf ein Auto ein,
    > statt auf zB ein ETF-Depot mit ordentlichem Guthaben. Das hält sie arm -
    > kein Konsumgut ist so teuer und verliert so schnell an Wert (Leasing ja
    > noch schlimmer).


    du wohnst also in einer großstadt schön für dich...der lieferdienst muss da nicht parken ?
    das ist umweltfreundlicher als wenn ich auf dem heimweg bei einen supermarkt auf dem weg halte ?
    solange ich mobil sein muss, brauch ich auch ein parkplatz.

    warum ein auto beim leasing noch mehr an wert verliert versteh ich nicht aber ich geh bei so einer aussage davon aus das du sicher nicht zur miete wohnst

  6. Re: Mangelverwaltung

    Autor: AynRandHatteRecht 07.11.19 - 16:54

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AynRandHatteRecht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Wie auch immer - man kann Parkplätze und deren Folgekosten nicht mehr
    > lange
    > > durchhalten. Dazu sind zu viele Menschen ohne eigenes Auto unterwegs.
    > Und
    > > gerade die untere Mittelschicht bildet sich sehr viel auf ein Auto ein,
    > > statt auf zB ein ETF-Depot mit ordentlichem Guthaben. Das hält sie arm -
    > > kein Konsumgut ist so teuer und verliert so schnell an Wert (Leasing ja
    > > noch schlimmer).
    >
    > du wohnst also in einer großstadt schön für dich...der lieferdienst muss da
    > nicht parken ?
    > das ist umweltfreundlicher als wenn ich auf dem heimweg bei einen
    > supermarkt auf dem weg halte ?
    > solange ich mobil sein muss, brauch ich auch ein parkplatz.

    In deutschen Städten gibt es nur sehr wenige Gründe, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Ob München, Berlin, Hamburg, Frankfurt an der Oder oder Rostock: Überall gibt es ein sehr gutes ÖPNV-System.


    > warum ein auto beim leasing noch mehr an wert verliert versteh ich nicht
    > aber ich geh bei so einer aussage davon aus das du sicher nicht zur miete
    > wohnst

    Leasing für Privatnutzer ist insofern schädlich, weil man meist Neuwagen über einen relativ kurzen Zeitraum leased. Sagen wir 2-4 Jahre. Aber genau nach Zulassung und in den ersten Jahren verliert ein Auto am meisten seines Wertes. Übliche Leasing-Verträge sehen eine Anzahlung vor und eine Verwertung am Ende der Laufzeit. Das Verwertungsrisiko trägt oft der Leasingnehmer, sodass hier am Ende noch eine saftige Rechnung auf einen zukommen kann. Auch sind quasi alle Leasingfahrzeuge mit Vollkasko zu versichern, was die laufenden Kosten treibt.

    Die Alternativen liegen auf der Hand: Gebrauchte Fahrzeuge verlieren weniger an Wert. Solange der Verbrauch/Emissionen im Rahmen der Gesetze und Wirtschaftlichkeit stehen, ist man mit dem Besitz eines Gebrauchtwagens besser dran. Anfallende Schäden/Altersdefekte nehmen nicht linear zu sondern meines Wissens so ab 8-10 Jahren. Wer also einen Gebrauchten mit 3-4 Jahren kauft und für 4 Jahre fährt, fährt wirtschaftlicher.

    Noch besser sind der Umstieg auf ÖPNV, Rad, E-Scooter mit fallweiser Nutzung eines Mietwagens oder Car-Sharing-Dienstes. Hier sind die Kosten fast ausschliesslich auf den Nutzungszeitraum beschränkt, die Grundkosten vernachlässigbar. Dabei fallen nicht nur fixen Steuerzahlungen und Versicherungen weg, sondern auch zB Parkplatzkosten.

    Wer ausreichend viel fährt und über ein Eigenheim mit PV-Stromquelle verfügt, kann sich natürlich auch einen E-Wagen kaufen. Zumindest die Tesla-Fahrzeuge haben 8 Jahre Garantie auf Akkus+Antrieb und sollten auch ein paar 100.000km fahren können. Der höhere Anschaffungspreis muss aber begründet sein durch Nutzungshäufigkeit, Eigenstrom-Anteil und natürlich der positiven Erwartungshaltung hinsichtlich Haltbarkeit des Fahrzeuges.

  7. Re: Mangelverwaltung

    Autor: Daepilin 07.11.19 - 17:01

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In deutschen Städten gibt es nur sehr wenige Gründe, mit dem Auto zur
    > Arbeit zu fahren. Ob München, Berlin, Hamburg, Frankfurt an der Oder oder
    > Rostock: Überall gibt es ein sehr gutes ÖPNV-System.
    >

    Is halt, malwieder, ne absolute Verallgemeinerung...

    Ich brauch pro Strecke (in ner Großsstadt, bzw zwischen 2 Großsstädten) mit ÖPNV 30min länger... und das nur für simples Pendeln... kommt noch Sport (Fitnessstudio oder abgelegener Waldweg) verdoppeln sich da auch mindestens meine aktuellen Fahrzeiten...

    Hab ich als Student mangels Auto 7 Jahre gemacht, es ist unglaublich wieviel entspannter das Auto auf der Strecke ist.

    Und das ist nur der Alltag, ohne zich andere Situationen wo das Auto dem ÖPNV überlegen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 17:03 durch Daepilin.

  8. Re: Mangelverwaltung

    Autor: mj 07.11.19 - 17:04

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AynRandHatteRecht schrieb:


    >
    > Leasing für Privatnutzer ist insofern schädlich, weil man meist Neuwagen
    > über einen relativ kurzen Zeitraum leased. Sagen wir 2-4 Jahre. Aber genau
    > nach Zulassung und in den ersten Jahren verliert ein Auto am meisten seines
    > Wertes.

    ja, entweder will man neuwagen fahren oder nicht. ist teils eine emotionale entscheidung

    >Übliche Leasing-Verträge sehen eine Anzahlung vor und eine
    anzahlung drückt nur die rate

    > Verwertung am Ende der Laufzeit. Das Verwertungsrisiko trägt oft der
    > Leasingnehmer, sodass hier am Ende noch eine saftige Rechnung auf einen
    > zukommen kann.
    wenn das auto nicht dem rückgabeanforderungen, die bei vertragsabschluss eingesehen werden können entspricht dann ja. ansonsten wer restwertleasing macht ist selber schuld
    die kosten gelten auch für mietwohnungen wenn man sie verwüstet und auszieht, ist eben beides miete
    >Auch sind quasi alle Leasingfahrzeuge mit Vollkasko zu
    > versichern, was die laufenden Kosten treibt.
    wie jeder neuwagen oder teurer gebraucht, wenn man bei verstand ist

    >
    > Noch besser sind der Umstieg auf ÖPNV, Rad, E-Scooter mit fallweiser

    damit könnten wir junior nicht zur kita bringen, die kann man sich nämlich hier nicht aussuchen und unsere liegt zumindestens für einen von uns in die komplett andere richtung.
    bei öpnv wären wir am tag 4h unterwegs (eben keine großstadt), es müsste praktisch jemand aufhören zu arbeiten

    > Nutzung eines Mietwagens oder Car-Sharing-Dienstes. Hier sind die Kosten
    > fast ausschliesslich auf den Nutzungszeitraum beschränkt, die Grundkosten
    > vernachlässigbar. Dabei fallen nicht nur fixen Steuerzahlungen und
    > Versicherungen weg, sondern auch zB Parkplatzkosten.

    wenn man einen vernünftigen öpnv hat und nur mit diesen überall hinkommt. ist man regelmässig auf das auto angewiesen ist eigentum besser

    > Wer ausreichend viel fährt und über ein Eigenheim mit PV-Stromquelle
    > verfügt, kann sich natürlich auch einen E-Wagen kaufen. Zumindest die
    > Tesla-Fahrzeuge haben 8 Jahre Garantie auf Akkus+Antrieb und sollten auch
    > ein paar 100.000km fahren können. Der höhere Anschaffungspreis muss aber
    > begründet sein durch Nutzungshäufigkeit, Eigenstrom-Anteil und natürlich
    > der positiven Erwartungshaltung hinsichtlich Haltbarkeit des Fahrzeuges.

    ja, einstiegspreis >40t¤, super alternative zum von dir empfohlenen gebrauchten
    für großstädtler die sich ihren einkauf liefern lassen auch nicht das richtige weil meißt kein wohneigentum mit lademöglichkeit



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 17:16 durch mj.

  9. Re: Mangelverwaltung

    Autor: LinuxMcBook 07.11.19 - 21:14

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nützt
    > mir ein Sensor, wenn ich trotzdem jedes Mal mit einer Belegung rechnen
    > muss? Was mache ich dann? Zweite Reihe parken?
    Das "Parkraummanagement" ist doch bislang daran gescheitert, dass der Kontrolldruck zu hoch war. Erst in den Semesterferien habe ich für mein Praktikum mindestens 3 mal pro Woche auf einem großen Parkplatz gestanden, der gebührenpflichtig war. In der kompletten Praktikumszeit 1 Ticket bekommen...

    Diese Sensoren lösen das Problem aber jetzt!

    > Die Antwort wäre deshalb, das eigene Nutzungsprofil umzustellen und auf
    > verlässliche und weniger destruktive Mobilitätswege umzusteigen. ÖPNV,
    > Fahrrad, E-Scooter.
    Super Idee! Zum Wocheneinkauf mit dem E-Scooter :)

  10. Re: Mangelverwaltung

    Autor: tralalala 08.11.19 - 13:48

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > warum ein auto beim leasing noch mehr an wert verliert versteh ich nicht
    > > aber ich geh bei so einer aussage davon aus das du sicher nicht zur
    > miete
    > > wohnst
    >
    > Leasing für Privatnutzer ist insofern schädlich, weil man meist Neuwagen
    > über einen relativ kurzen Zeitraum leased. Sagen wir 2-4 Jahre. Aber genau
    > nach Zulassung und in den ersten Jahren verliert ein Auto am meisten seines
    > Wertes. Übliche Leasing-Verträge sehen eine Anzahlung vor und eine
    > Verwertung am Ende der Laufzeit. Das Verwertungsrisiko trägt oft der
    > Leasingnehmer, sodass hier am Ende noch eine saftige Rechnung auf einen
    > zukommen kann. Auch sind quasi alle Leasingfahrzeuge mit Vollkasko zu
    > versichern, was die laufenden Kosten treibt.

    Wann haben Sie das letzte Mal einen Leasingvertrag gesehen?
    * Standard ist (bei den aktuellen Zinsen) eigentlich Leasing ohne Anzahlung
    * Standard ist auch Kilometerleasing. Da ist kein Restwertrisiko.
    * Vollkasko mit GAP-Versicherung(!). Und bei Neuwagen ist die meist recht günstig.
    * Vor der Rückgabe empfiehlt es sich, einen Aufbereiter draufschauen zu lassen - das ist günstiger, als wenn der Händler alles repariert.

    Sie mischen lustig verschiedene Dinge (Kasko hat nichts mit Kauf oder Leasing zu tun, sondern mit Restwert, Risikotragfähigkeit, Risikoaversion - und Schadensfreiheitsklasse).

    Beim Kauf fahren Sie nicht zwangsläufig besser. DA ist das Restwertrisiko nämlich beim Fahrzeugwechsel bei Ihnen! Leasing macht den realen Werteverzehr in der Leasinglaufzeit gut sichtbar.

  11. Re: Mangelverwaltung

    Autor: Quantium40 08.11.19 - 15:28

    AynRandHatteRecht schrieb:
    > Die Antwort wäre deshalb, das eigene Nutzungsprofil umzustellen und auf
    > verlässliche und weniger destruktive Mobilitätswege umzusteigen. ÖPNV,
    > Fahrrad, E-Scooter.

    Richtig - Fahrräder und E-Scooter machen sich echt toll für Pendler. Dis gilt umso mehr, wenn das Wetter mal nicht durch Trockenheit bzw. Sonne geprägt ist.
    Hinzu kommt die besondere Freude, wenn man mal mehr als nur 5kg zu transportieren hat, was Gerüchten zufolge bei vielen Familien schon beim Wochenendeinkauf im nächsten größeren Ort passiert.

  12. Re: Mangelverwaltung

    Autor: dEEkAy 11.11.19 - 08:09

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Platzverschwendung durch Autos auch durch solche "schlauen" Sensoren
    > nicht zu lösen ist, wird es immer eine Mangelverwaltung bleiben. Was nützt
    > mir ein Sensor, wenn ich trotzdem jedes Mal mit einer Belegung rechnen
    > muss? Was mache ich dann? Zweite Reihe parken?
    >
    > Es erinnert mich an die Parkhaus-Anzeigen in deutschen Innenstädten, als ob
    > Samstags ein Parkhaus nicht überbelegt wäre.
    >
    > Die Antwort wäre deshalb, das eigene Nutzungsprofil umzustellen und auf
    > verlässliche und weniger destruktive Mobilitätswege umzusteigen. ÖPNV,
    > Fahrrad, E-Scooter.


    ÖPNV, Fahrrad, E-Scooter ... FÜR DEN WOCHENEINKAUF?

    Jo, kann man machen. Ökologisch sinnvoller wäre es wahrscheinlich einen eigenen Esel zu halten der dann alles schleppen darf.

    Sorry, aber dieses ständige Pochen auf ÖPNV, Fahrrad, E-Scooter (vor allem der so umweltfreundliche E-Scooter) ist Schwachsinn. Bei mir gibt es an den ganzen Standorten wo ich gerne einkaufen gehe einfach keine ordentliche ÖPNV Anbindung. Mit dem Fahrrad (zusammen mit Frau und Kind) schleppe ich mich zu Tode und den E-Scooter will ich gar nicht erst diskutieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Schock GmbH, Regen
  3. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda
  4. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€
  2. 31,99€
  3. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
      Der bessere Ultrabook-i7

      Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
      2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
      3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

      1. China: Trumps Wechat-Verbot könnte für Apple desaströs sein
        China
        Trumps Wechat-Verbot könnte für Apple desaströs sein

        In China ist ein Smartphone ohne Wechat weitaus weniger nützlich - das könnte nach einem Verbot der App durch die Trump-Regierung für Apple ein großes Problem werden.

      2. E-Mail-Spoofing: Das Problem mit DMARC
        E-Mail-Spoofing
        Das Problem mit DMARC

        DMARC ist ein Protokoll zur Verhinderung von E-Mail-Spoofing mit vielen Problemen und wurde daher von den großen Mailanbietern nie scharf gestellt.

      3. CPU: AMD patentiert Prozessor mit schnellen und langsamen Kernen
        CPU
        AMD patentiert Prozessor mit schnellen und langsamen Kernen

        Das heterogene Prozessorsystem soll einen energiesparenden und einen leistungsfähigeren Teil kombinieren. Das erinnert an Intels Lakefield.


      1. 10:18

      2. 09:43

      3. 09:21

      4. 08:56

      5. 08:41

      6. 07:43

      7. 14:58

      8. 14:11