Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bosch: Smart Home in Rund

Android? iOS? WTF?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Android? iOS? WTF?

    Autor: Schnarchnase 15.03.16 - 09:12

    Einigt euch endlich auf einen Standard, ich suche mein Telefon sicher nicht danach aus ob irgendein beschissenes Smart-Home-System das nun unterstützt oder nicht. Überhaupt würde ich den Kram nur kaufen, wenn man beliebige Hardware kombinieren kann und sichergestellt ist, dass man die Software selbst aufspielen/aktualisieren kann. Es ist erschreckend was aktuelle IOT-Geräte an fundamentalen Schwachstellen beinhalten.

  2. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: Kleba 15.03.16 - 10:00

    Das dachte ich mir auch gerade. Es sollte ein beliebiges Interface geben, dass von jedem verwendet werden kann. Ich liebäugle schon länger mit diversen Produkten die wohl in die Kategorie "Smart Home" fallen (auch wenn ich bis jetzt lediglich die Heizungen automatisiert steuere), aber ich hol mir doch kein System bzw. Komponenten für mehrere Hundert oder Tausend Euro und bin dann von irgendeinem Betriebssystem abhängig.

  3. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: Bautz 15.03.16 - 10:26

    Ich suche mein Smarthome danach aus dass es auf Windows Phone läuft. Aktuell wird es wohl Quivicon, dessen Webinterface völlig OS-Unabhängig läuft. Und nein, ich will gar keine App, wozu auch.

  4. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: budweiser 15.03.16 - 10:37

    Loxone hat auch ein Web-Interface und ist in meinen Augen die offenste und durchdachteste SmartHome-Lösung.

    Außerdem wird alles seit über 5 Jahren ständig mit Updates versorgt.

  5. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: Flexor 15.03.16 - 10:56

    Ich Persönlich nutze Homematic und kann das echt nur empfehlen.

    Man kann selber Programme dafür anlegen (keine sorge das ist anklicken und zusammenfügen keine Programmierkenntnisse nötig). Komponenten verknüpfen und wenn man FHEM verwendet kann man MAX!, Homematic und viele weitere Anbieter unter einer Decke verknüpfen.
    Es gibt Wired als auch Funkkomponenten und eigentlich alles was man sich Vorstellen kann und alles ist nutzbar wie man möchte.

    Ein Steckdoseneinsatz steuert einen Warmwasseraufbereiter nach Zeitangabe für die ganze Woche (Unterschiedliche Zeiten jeden Tag) und ein anderer sagt wenn meine Waschmaschine fertig ist und sendet mir eine Nachricht aufs Smartphone.

    Eine große Anzahl an Apps sind dazu kompatibel und ich bin rund um zufrieden.

  6. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: Mr.Coolschrank 15.03.16 - 13:21

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein, ich will gar keine App, wozu auch.

    Naja, eine App hat schon vorteile - ich habe bspw. folgendes mir selbst gebastelt:
    wenn ich nach hause komme (bzw mit dem WLAN verbinde), gehen automatisch die Lichter in der Diele an (da sind keine Fenster).
    Sehr angenehm wenn man mit vollen Taschen nach hause kommt :-)

  7. Re: Android? iOS? WTF?

    Autor: Klausens 15.03.16 - 13:23

    Am besten sind die Systeme, die wertlos sind sobald der Hersteller seine "Cloud" abschaltet

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. ADAC SE, München
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-55%) 5,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30