1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boston Dynamics: Ein Terminator…

Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Nr.1 24.02.16 - 21:42

    Sicher, es ist durchaus beeindruckend, zu was die immer schneller reagierende und somit standsicherere Robotik heute in der Lage ist.

    Halte ich mir aber die enorm schleppende, da im Gesamtbild nicht sonderlich stark voranschreitende Entwicklung vor Augen, bleibt mir nur ein müdes Lächeln.

    Vor allem gegenüber denen, die Ängste in sich aufsteigen spüren oder die sehr bald Hollywoodfilme in die Realität umgesetzt sehen.

    Humane Robotik ist und bleibt auf lange Zeit weiterhin eine Fußnote der Technik.

    Natürlich ist die Arbeit dahinter enorm, die Sensorik immer ausgefeilter usw. Nur sind wir mal ehrlich, was brachten all die aufwändigen Versuche, menschenähnliche Roboter zu schaffen, wirklich?

    Im Wesentlichen sind es entweder recht plump agierende "Wesen", die mit simpler Gummimaske die morbide Menschlichkeit einer Puppe verströmen, oder es sind recht schnelle, aber nur durch enormen Sensorikaufwand aufrecht gehaltene Ungetüme ohne echten Nutzen.

    Wir Menschen hingegen, sind in Sensorik und Motorik derart hoch entwickelt, dass es meiner Meinung nach nur durch wirkliche Neuentwicklungen auf vielen technischen Bereichen, eine echte Steigerung in der humanen Robotik geben kann. Hier zählen eben nicht bessere Rechenleistung oder irgendein leichter Verbundwerkstoff, sondern regelrechte Quantensprünge.

    Wir sind noch unendliche Weiten von Blade Runner, Futureworld oder Terminator entfernt. Zu unseren Lebzeiten wird da nicht mehr allzuviel passieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.16 21:42 durch Nr.1.

  2. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: powa 25.02.16 - 07:28

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...

    Ich erinnere mich daran vor 10 Jahren mit einem Schulfreund und Informatikstudent (Vertiefung K.I.) über selbstfahrende Fahrzeuge gesprochen zu haben. Aussage war, dass es niemals möglich sein würde, zumindest nicht zu unseren Lebzeiten. Auch damals habe ich schon dagegen gehalten, dass es eigentlich gar nicht so schwer wäre und durch Zeit Technik und Software relativ schnell gehen könnte. Alles eine Frage des Entwicklungswillens und damit Entwicklungsbudgets.

    Ich kann deine Meinung damit überhaupt nicht teilen. Die Entwicklung schreitet immer schneller vorran. Vor wenigen Jahren hieß es noch, dass der Gang auf zwei Beinen ein riesen Problem darstellen würde, heute sehen wir das Teil, welches kaum aus der Balance zu bringen ist. Auch hier gilt wieder wie hoch ist der Entwicklungswille und dadurch das Google hier mit aktiv ist, kann nicht mehr nur von Universitäten und Startups gesprochen werden, sondern von der teuersten Firma der Welt mit zwei Technik verliebten Gründern (Vorstand). Ich weiß nicht wie alt du bist, aber zu meinen Lebzeiten wird sehrwohl die Robotik Einzug ins Leben erhalten haben. Allerdings nicht in Form von Terminatoren.

  3. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Lazer 25.02.16 - 08:19

    die menschen neigen dazu, den technischen fortschritt der nächsten 10 jahre zu überschätzen, aber den fortschritt der nächsten 50 jahre deutlich zu unterschätzen. da gibt es mehrere untersuchungen zu.

    ich weiss jetzt nicht, wann dein leben enden wird, aber in den nächsten 50 jahren wird in der robotik noch enorm viel passieren.

  4. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: burzum 25.02.16 - 10:09

    Lazer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die menschen neigen dazu, den technischen fortschritt der nächsten 10 jahre
    > zu überschätzen, aber den fortschritt der nächsten 50 jahre deutlich zu
    > unterschätzen. da gibt es mehrere untersuchungen zu.

    Sehe ich auch so, alleine der Fortschritt der letzten 20-30 Jahre. Geräte wie Smartphones waren damals Scifi und heute sind sie vollkommen normal.

    Hast Du einen Link zu diesen Studien?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Nr.1 25.02.16 - 18:08

    Es ist schade, wenn man missverstanden wird bzw. meine ausführlichen Aussagen einfach als generelle Skepsis ansieht.

    So kann man selbstfahrende Autos oder Smartphones nicht mit humanoiden Robotern vergleichen.

    Die Robotik ist derart komplex, dass es mit einigen Neuerungen, wie bei einem Smartphone nicht getan ist. Da reicht kein schnellerer Prozessor oder ein optimierter Bildschirm. Die nötige Entwicklung muß regelrecht komplett neue Techniken entwickeln, um die künstlichen Humanoiden auch nur annähernd so auszustatten, dass sie es mit einem Zweibeiner aus Fleisch und Blut aufnehmen zu können. Menschen sind zutiefst mangelhaft in vielen Dingen, aber sie haben etwas, was Maschinen noch sehr, sehr lange nicht haben können: den Vorsprung unfassbar langer Entwicklung.

    Mal ganz davon abgesehen, dass ich bei den autonom fahrenden Fahrzeugen ebenfalls nicht so recht weiß, ob das jemals flächendeckend eingesetzt wird. Zum einen sind diese selbststeuernden Fahrzeuge ein Widerspruch gegen jedes geltende Recht. Es muss massive Abänderungen der Rechtslage geben, um überhaupt zu ermöglichen, dass solche Fahrzeuge auf breiter Basis zugelassen werden können. Zum anderen darf man nie vergessen, dass wir es weiterhin nicht mit intelligenten Systemen zu tun haben, sondern mit reinen Programmfolgern, die unfähig sind, intuitiv zu handeln. Dies wird mit Ansage zu zahlreichen Fehlern und Problemen führen, wenn auf den Straßen viele solcher autonomen Fahrzeugen unterwegs sind. Auch in Kombination mit vielen menschlichen Fahrern. Unfälle gibt es bei Menschen massenhaft, jedoch wird nirgends erfasst, wie oft die Intuition, die menschliche Fähigkeit des unterbewussten Handelns, schon Menschenleben gerettet hat.

  6. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: powa 25.02.16 - 18:35

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schade, wenn man missverstanden wird bzw. meine ausführlichen
    > Aussagen einfach als generelle Skepsis ansieht.
    ...

    Ich denke nicht das ich irgendwas falsch verstanden haben würde.
    Deine Aussagen sind aber nur Geschwurbel. Die Natur hat den Menschen zwar in Millionen Jahren geformt aber das ganze basierte auf reinen Zufall. Wir Menschen können Kameras bauen, die wesentlich besser sind als das menschliche Auge. Wir bauen Maschinen die mehr Speichern können als unser Gehirn und in verschiedenen Gebieten auch deutlich besser sind als unser Gehirn. Dein "Vorsprung" des Menschen durch "lange Entwicklung" bildest du dir nur ein. Evolution ist im Vergleich zu zielgerichteter Forschung ein schlechter Witz.

  7. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Nr.1 25.02.16 - 18:56

    Du vergleichst tatsächlich Speicherbausteine mit einem Gehirn?

    Mein "Geschwurbel" scheint Dir offenbar lediglich zu hoch zu sein.

    Anders kann man diese dümmlichen Vergleiche nicht erklären.

    Ich glaube, Du bist einer von denen, die mit tropfenden Zahn vor der Glotze hocken, wenn Dir eine Werbebotschaft den schwachsinnigen Slogan entgegen dröhnt "Schärfer als die Realität".

    Schade, dass Du nicht etwas früher gelebt hast. Du wärst sicherlich einer von denen gewesen, der unter dauerhaften Technikorgasmus glaubte, die Titanic sei absolut unsinkbar. Naja, wärst in ausgiebiger Gesellschaft gewesen. ;)

    Kleiner Tipp: Wenn Du Dich dann noch erinnerst, denk mal an mich, wenn Du in 30 Jahren wieder irgendeinen zwar aufrecht stehenden, aber dennoch nicht annähernd menschenähnlich agierenden Roboter siehst, der nun noch weniger umfällt, aber dennoch nur eine wild zusammengebaute Ansammlung von typischen Bauteilen ist. Technisch extrem aufwendig, eine ansich beeindruckende Ingenieursleistung, aber noch weit entfernt von dem, was als großes Ziel winkt.

    Das wir dann unser Smartphone zusammenrollen können, ändert daran auch nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.16 18:57 durch Nr.1.

  8. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Hades85 26.02.16 - 00:26

    Also deine letzte Aussage, Nr1. ist extrem überheblich und unpassend.

    Auch wenn du es nicht für möglich hälst dass humanoide Robotern in den nächsten 30 Jahren mehr können als Menschen ist deine Meinung auch nur eine These oder Annahme aber keine Doktrin bzw. Gesetzmäßigkeit.

    Als Informatiker bin ich wie powa auch der festen Überzeugung dass in 30 Jahren Roboter uns in einigen Themengebiete übertrumpfen werden, vielleicht nicht überall, zb. soziale Intelligenz. Trotzdem, wenn ich mir die K.I. Watson von IBM so näher betrachte, ist es schon gewaltig was für Sprünge gemacht wurden.
    Gepart mit dem Thema der Quantencomputer, da erwarte ich nämlich den Durchbruch in den nächsten 15Jahren, eröffnen sich komplett neue herangehensweisen.


    Und da der Mensch sowieso nicht fähig ist exponential zu denken, halte ich deine Aussage für´noch weniger realistisch.

  9. Re: Trotz allem Fortschritt noch sehr lange kein wahr gewordenes SciFi

    Autor: Nr.1 26.02.16 - 19:07

    Moment mal. MEINE Aussage ist eine Reaktion auf eine andere Aussage. Ich darf bei soviel Ignoranz und offensichtlicher Beleidigung natürlich entsprechend reagieren. Wenn man aber nur die eine Seite sieht, ist es natürlich leicht, abzustrafen, nicht wahr? ;)

    Es ist wahrlich phänomenal, wie selten hier etwas WIRKLICH gelesen wird. Wo habe ich geschrieben, dass uns Roboter nicht übertrumpfen werden? Das tun sie doch jetzt bereits. Jeder Industrieroboter ist ausdauernder, stärker und auch bei monotonen Arbeiten völlig frei von Ermüdung. Auch ist ein vielbeiniger Lastenroboter, wie ihn z.B. das amerikanische Militär entwickelt, eine vielversprechende Maschine.

    Ich sprach ausschliesslich von humanoiden Robotern im Kontext der Befürchtung bzw. der Hoffnung, dass diese zweibeinigen Maschinen uns bald in Fähigkeiten und Erscheinung erreichen oder übertreffen. (siehe: Terminator oder Bladerunner)

    Meine Meinung ist eben, dass DAS so schnell nicht erreichbar sein wird, da es an grundlegenden Technologien fehlt, die menschliche Motorik und Erscheinung auch nur annähernd zu imitieren oder gar direkt zu erreichen bzw. zu übertreffen.

    Sicher, die Rechenleistung steigt immer wieder, neue Werkstoffe ermöglichen leichtere Bauweisen oder die Sensorik sorgt für immer bessere Balance. Und dann? Das sind lediglich Weiterentwicklungen bestehender Technologien. Was fehlt, sind völlig neue Basen, um echten Fortschritt, also Quantensprünge zu erreichen.

    Nehmen wir als Beispiel allein das Aussehen eines humanoiden Roboters. Wie soll die künstliche Hülle mit irgendeiner bekannten Technologie auch nur halbwegs menschlich wirken, geschweige denn, sogar genauer Begutachtung standhalten?

    Wenn man sich den Film "Der 200 Jahre Mann" aus dem Jahr 2000 vornimmt, stösst man auf das Problem. Der Robotertechniker nimmt dort eine Art Polymermasse, wirft sie auf den Kopf eines Roboters und knetet in einer geradezu märchenhaft absurden Sequenz ein fertiges Gesicht daraus. Auch 16 Jahre nach diesem Film haben wir keine Ahnung, wie wir solche Dinge vollbringen sollen und das auf den gesamten humanoiden Roboter bezogen und nicht nur auf das Gesicht. Sinnigerweise sind auch plötzlich alle mechanischen Geräusche der Servomotoren verschwunden, als der Roboter in dem Film seine menschliche Hülle bekommt. Wie praktisch. ;)

    Und dies war nur ein einziges Beispiel von zahllosen, die sich auftun, wenn man an wirklich menschlich aussehende und agierende Roboter denkt.

    Von nichts anderem schreibe ich die ganze Zeit, man muss es nur mal lesen. Überspringen und dann überlegen, wie man "Geschwurbel" schreibt, reicht da nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.16 19:08 durch Nr.1.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen
  4. über Allgeier Experts Pro GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  2. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  3. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)
  4. 59,99€ (zzgl. 5€ Versand, Release am 3. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de