Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brain-Computer-Interface: Affe…
  6. Thema

Tierquälerei!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Tierquälerei!

    Autor: Sebi83 20.04.12 - 12:44

    Stimmt schon, aber 100%ige Sicherheit hat man eh nur wenn man es direkt vom Bauern holt..
    (was in der Stadt meistens nicht so ohne weiteres möglich ist).
    Ich bin auch bereits bei Eiern mehr zu bezahlen, aber genau da liegt eben das Problem, weil viele eben NICHT bereits sind für eine bessere Tierhaltung mehr Geld zu bezahlen..

  2. Re: Tierquälerei!

    Autor: Myxier 20.04.12 - 13:12

    Das argument, die katze spielt mit der maus ist absoluter nonsens. Bist du so dumm wie die katze? Eine katze kann sich nicht entscheiden ob sie mit der maus spielt, weil sie nicht intelligent genug ist und nur ihrem instinkt folgt. Der mensch, der sich selber stets für ach so intelligent hält und sich nicht als tier betrachtet sehen möchte, was er aber biologisch nun mal ist, kann dagegen sehr wohl sich entscheiden gut oder böse zu sein. Das ist keine schwarz weiß malerei, das ist so oder denkst du die katze ist klüger als du? Wenn der mensch sich über allem hebt, sollte er so intelligent sein und auf die tiere achte. Der stärkere beschützt und achtet auf die schwächeren. Aber gut, glaubt ihr seid etwas besseres, handelt aber wie ein normales tier was ihr nicht sein wollt.

    Bevor die frage aufkommt. Ja ich halte uns für tiere. Tiere die intelligenter sind als alle anderen uns deshalb die pflicht haben auch so zu handeln.

  3. Menschen = Raubtiere

    Autor: Zyz 20.04.12 - 13:42

    Also ich bin kein Freund von Tierquälerei und verachte sowas zutiefst!

    ABER: Evolution bedeutet Kampf, Kampf ums überleben und töten von anderen Gefühlsbewussten Lebewesen. Und das töten passiert mit voller Absicht in der Evolution!
    Wir sind wahre Bestien was das töten, abschlachten und vernichten geht! Wir haben Hundertausend Jahre lang nichts anderes gemacht als zu töten oder selber quälend zu Grunde zu gehen! Und daher ist es natürlich das wir aggressiv und gewalttätig sind, unsere ganze Körperstruktur ist doch darauf ausgelegt um zu kämpfen und sich schnell zu bewegen. Wer uns das Recht gab zu töten? Die Natur und Evolution selbst!

    Doch wir sind so gut darin, und zudem noch intelligent das wir alle natürlichen Gefahren besiegt oder gar vernichtet haben! Wenn wir also friedlich leben wollen müssen wir wider der Natur handeln! Aber da wir friedlich und ohne Angst leben wollen müssen wir die Natur in uns und der Gesellschaft unterdrücken, denn nur so können wir ohne Mord und Totschlag und die Zerstörung allen Lebens leben. Mir müssen uns mithilfe unsere Intelligenz vom Naturzustand abwenden und uns eine Grundlegende wiedernatürliche Moral aufbauen. Und das ist gut so!

    Doch auch die heutige, sehr humane Gesellschaft kommt nicht ohne töten aus und ohne totale Unterdrückung wird immer wieder das Biest in den Menschen rauskommen. Damit müssen wir leben und probieren es zu verbessern, denn Erziehung und Gesellschaft machen viel aus.
    Wenn wir uns weiterenwtickeln wollen müssen wir uns einfach teilweise natürlich verhalten und töten, wir müssen uns das Recht selbst zugestehen und es kann uns eh niemand streitig machen!

    Also ich finde das Töten nicht gut, es gehört einfach zum Mensch sein dazu, ich stehe dazu das wir Bestien sind! Denn nur wenn man seine Schwächen und Stärken weiß kann man lernen damit umzugehen. Ich esse auch Fleisch und ich weiß das wir dafür Tiere töten müssen, und trotzdem tue ich es gerne, weil es einfach in uns steckt! Und Tierversuche sind auch notwendig, sollten aber die Ausnahme bilden und unter strengen ethnischen Auflagen stattfinden. Je weiter wir uns und die Technik enwtickeln desto weniger sind wir auf das Töten und Vernichten angewiesen. Doch nur wer bereit ist zu töten kann sich weiterentwickeln

  4. Re: Tierquälerei!

    Autor: niabot 20.04.12 - 14:00

    Eine Erfolgsgarantie hast du nicht mal beim Schlachten. Das Fleisch könnte beim Transport oder Lagerung schlecht werden. Das dies durchaus häufig passiert ist dabei kein Geheimnis. Mit anderen Worten es gibt keine Garantie für irgendwas.

    Das Problem ist das solche Forschung, wie in diesem Beispiel, gerne nur als Spielerei und Tierquälerei gesehen wird. Ernsthafte Forschung ist aber eben keine Spielerei und wenn dann auch nur zu einem geringen Anteil. Die Situation ist ein Klassiker für das so genannten Schwarzweißdenken, da ein Interessenkonflikt zwischen Personengruppen existiert und so natürlich jede Gruppe im Extrem argumentiert um die Einigung auf das "Mittelmaß" möglichst nah an die eigene Wunschvorstellung heranzubringen.

    Umweltaktivisten gehen mit den schlimmsten Fällen (z.B. tote Hühner ohne eine Feder im eigenen Kot liegend) an die Öffentlichkeit, Unternehmen zeigen Trugbilder (Hühner auf grünen Wiesen mit glücklichem Lächeln im Gesicht). Alles Teil dieses Gebärrens beider Seiten. Aber Tiere sind nicht das einzige Thema. Das zieht sich quer durch alle Bereiche. Um nur mal ein paar zu nennen "Handystrahlung", "Tempolimit", "Pornographie", "Computerspiele", ...

  5. Re: Tierquälerei!

    Autor: niabot 20.04.12 - 14:03

    Selbst da hast du immer wieder den Fall das der Bauer zwar 100 schöne Hühner auf der grünen Wiese sitzen hat, er aber täglich 500 Eier verkauft. Nun legen aber Hühner nicht 5 Eier am Tag. Wo der Rest herkommt das weiß nur der Bauer oder nicht mal der Bauer. ;-)

  6. Re: Tierquälerei!

    Autor: Sebi83 20.04.12 - 14:06

    Ja gut, aber im "Normalfall" kann man sich in diesem Fall schon sicher sein ;-)

  7. Re: Tierquälerei!

    Autor: Sebi83 20.04.12 - 14:13

    > Von quälen kann keine Rede sein. Abgesehen vom ethischen Standpunkt:
    Dazu äußere ich mich jetzt mal nicht..

    >Ein Affe, der nicht kooperiert ist nutzlos.
    Glaub du wirklich, dass die Tiere das alles freiwillig machen? Doch nicht im Ernst, oder?

  8. Re: Tierquälerei!

    Autor: burzum 20.04.12 - 14:29

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mehr ist das ned...

    Ich möchte Dich jammern und siechen sehen wenn Du elendig an irgendwas verreckst das durch solche Versuche heilbar geworden ist. Daher bitte ich Dich inständig in Zukunft auf jegliche Medikamente und Methoden zu verzichten bei denen Tierversuche vorrausgingen.

    Übrigens verdanken wir der Forschung der Nazis z.B. solche Erkentnisse wie das eine Mutter unter Extrembedingngen ihr eigenes Leben über das ihres Kindes stellen wird. So viel zum Selbsterhaltungstrieb. Ich bezweifel daher stark das Deine geniale Ansicht noch haltbar für Dich wäre so bald es um Deinen eigenen Hintern geht.

    Ich gebe lieber offen zu das sie lieber 100 Affen sezieren sollten wenn es damit möglich würde Lähmungen zu heilen bzw. zu umgehen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Tierquälerei!

    Autor: niabot 20.04.12 - 14:45

    Ich denke mir aber auch das sich die Wissenschaftler sehr sicher waren neue Erkenntnisse aus dem Experiment zu gewinnen die in zukünftige Entwicklungen einfließen werden, die mit ziemlicher Sicherheit auch Leben retten werden. Genauso wie wir auf Lebensmittel angewiesen sind um zu überleben.

  10. Re: Tierquälerei!

    Autor: redwolf 20.04.12 - 15:39

    Nein, "Klugschwätzer" meinte dass das Argument alle diese Forscher tun dies, weil sie gerne Tiere quälen nicht zählt. Deren Motivation ist nicht Tierquälerei, sondern Forschung.

  11. Re: Tierquälerei!

    Autor: redwolf 20.04.12 - 15:46

    >Übrigens verdanken wir der Forschung der Nazis z.B. solche Erkentnisse wie das eine Mutter unter Extrembedingngen ihr eigenes Leben über das ihres Kindes stellen wird.

    Ja nee, hier geht es um Tierversuche, nicht um Versuche an Menschen. Dein Beispiel als Argument ist ein guten Gegenargument zu Menschenversuchen. Wen bringt dieses Wissen etwas, dass wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass eine Mutter ihr eigenes Leben über das ihres Kindes stellen wird und zu welchen Preis?

  12. Re: Tierquälerei!

    Autor: SoniX 20.04.12 - 16:17

    Natürlich hat er bleibende Schäden. Das beginnt ja schon damit, dass sie in Gefangenschaft isoliert in kleinen Käfigen aufwachsen. Dann haben sie zumindest eine offene Schädeldecke, sehr wahrscheinlich auch viele andere neurologische Störungen und Elektroden im Arm.

    Der geht bestimmt nichtmehr raus auf dem Baum spielen! Der wurde einzig und allein geboren um uns als Versuchskaninchen zu dienen. Was für Qualen der durchlebt ist uns scheissegal. Aber zu unserem Glück kann er ja nicht sprechen und so wissen wirs nichtmal.

  13. Re: Tierquälerei!

    Autor: SoniX 20.04.12 - 16:21

    Ich hab ne Idee: Stell dich zur Verfügung.

    Du kommst dann in einen käfig, bekommst ein Implantat ins Hirn und kannst Roboter spielen. Wird ja keinem Weh getan gell? ;)

  14. Re: Tierquälerei!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.12 - 19:21

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deren Motivation ist nicht
    > Tierquälerei, sondern Forschung.

    Tierquälerei ist es trotzdem, egal ob motiviert oder nicht.

  15. Re: Tierquälerei!

    Autor: SoniX 20.04.12 - 19:37

    Ich glaube das nicht. Selbst ich hätte gewusst, dass es möglich ist Hirnströme abzugreifen und auch dass man Muskeln mit äusserlichen Impulsen steuern kann. Für mich zumindest war die Nachricht wissenschaftlich keine Überraschung.

  16. Re: Tierquälerei!

    Autor: kerub 20.04.12 - 20:08

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube das nicht. Selbst ich hätte gewusst, dass es möglich ist
    > Hirnströme abzugreifen und auch dass man Muskeln mit äusserlichen Impulsen
    > steuern kann. Für mich zumindest war die Nachricht wissenschaftlich keine
    > Überraschung.

    Ja? Wissen Sie auch an welcher Stelle? Wissen Sie auch, wie die Impuls-Muster aussehen? Wissen Sie auch, was ein Computer können muss, um diese Signale abzugreifen? Oder wie man am Elektroden am besten einpflanzt? Oder welche baut, die nicht vom Körper resorbiert oder abgestoßen werden? Die Nachricht ist nicht, dass so etwas theoretisch machbar ist. Das wusste man schon vor vierzig Jahren. Die Nachricht ist, dass es auch praktisch funktioniert und in ein paar Jahrzehnten vielleicht das Leben von massenhaft Menschen verbessern könnte.

    > Eine katze kann sich nicht entscheiden ob sie mit der maus spielt, weil sie nicht intelligent genug ist und nur ihrem instinkt folgt.

    Ach ja? Haben Sie ihre Katze mal danach gefragt? Und wenn Sie schon dabei sind andere Tiere (ich halte den Mensch ebenfalls für ein Tier) als dumm und nicht reflektierend denkende Lebewesen abzustempeln, woher nehmen Sie dann die Gewissheit, dass diese Affen ihr Leben als Qual und unangemessen empfinden? Dafür, dass sie keine oder minimale Schmerzen haben wird im übrigen gesorgt, denn sonst kooperieren die guten ja nicht ;)

  17. Re: Tierquälerei!

    Autor: SoniX 20.04.12 - 20:45

    Da gibts sogar n Haufen Youtubevideos die eingepflanzte Elektroden bei Schaben demonstrieren. Is echt nixmehr Neues. Wie und wo man Elektroden einpflanzt wissen wir auch. Wurde ja schon vor zig Jahren gemacht um zB Blinden wieder etwas Sehvermögen zu geben.

    Keine Ahnung wo du das mit den Katzen herhast, das hab net ich geschrieben ;)

  18. Re: Tierquälerei!

    Autor: __destruct() 20.04.12 - 20:48

    Denkst du, dass es den Affen schlechter geht, oder den Schweinen, die auf wenigen Quadratmetern eingesperrt sind, und was ist wohl gerechtfertigter: Das zu tun, um sehr vielen Menschen ein normales Leben zu ermöglichen (überlege doch mal, du könntest absofort deine Beine nicht mehr bewegen, oder gar deinen gesamten Körper vom Hals an abwärts nicht mehr bewegen oder anderes daran kontrollieren), oder um ein Schnitzel auf dem Teller zu haben?

  19. Re: Tierquälerei!

    Autor: __destruct() 20.04.12 - 20:49

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das soziale Verhalten von Affen ist übrigens nicht vollständig erforscht.
    > Also fehlt da ein massiver Punkt in Sachen Haltungsbedingungen. Man kann
    > also gar nicht sicher sein, dass die Haltungsbedingungen top sind, da sie
    > noch gar nicht richtig erforscht sind.

    Wie kann man das nur ändern?

  20. Re: Tierquälerei!

    Autor: __destruct() 20.04.12 - 21:02

    Sebi83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ein Affe, der nicht kooperiert ist nutzlos.
    > Glaub du wirklich, dass die Tiere das alles freiwillig machen? Doch nicht
    > im Ernst, oder?

    Stelle ein Tier zufrieden und es stellt dich zufrieden. Meine Kaninchen müssen nicht eingesperrt sein. Lasse ich sie laufen, bleiben sie auf dem Grundstück. Direkt nebendran ist eine selten befahrene Straße, gleich danach eine große Wiese und danach der Wald. Dahin gehen sie aber nicht. Wieso nicht? Sie haben es gut hier und verhalten sich einfach so so.

    Gehe etwas weiter. Trainiere einen Hund und er führt einfach so Kommandos aus. Kleine Belohnungen genügen.

    Übertrage das auf einen Menschen. Biete ihm eine Arbeitsstelle an und auch, ihn mit Geld dafür zu belohnen, zu arbeiten und er arbeitet.

    Sicher, das funktioniert nie mit allen Menschen und auch nie mit allen Tieren einer Art, aber es funktioniert oft genug. Das reicht. Erkläre mir doch bitte mal, warum ein Affe nicht auch funktionieren sollte. Belohne ihn für das, was er gut macht und versuche nicht, ihn in ein Verhalten zu zwängen, indem du ihn für sein Fehlerverhalten bestrafst, denn er kann besonders am Anfang oft gar nicht wissen, dass er etwas falsch gemacht hat.

    Übrigens können sich sowohl Mensch als auch Tier daran gewöhnen, dass an ihnen Versuche durchgeführt werden.

    Erkläre mir doch bitte mal, warum ein Affe sich in diesem Punkt so sehr von Menschen und vielen Tierarten unterscheiden soll.

    Würde man einen Affe quälen, denkst du, dass er dann noch solch präzise Operationen korrekt ausführen würde? Das kann nur durch Belohnung geschehen, denn durch ständige Bestrafung geht jedes Lebewesen kaputt und baut Hass gegenüber seinem "Vorgesetzten" auf.

    Und mal ehrlich: Die Wissenschaftler stecken sehr viel Geld in diese Forschung. Denkst du ernsthaft, sie würden sich ihre aufwändig trainierten Forschungstiere einfach so kaputt machen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Arbeitsspeicher: Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz
    Arbeitsspeicher
    Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz

    Hoher Takt und niedrige Latenz: Von Gskill kommt eine optimierte Version des Trident Z mit DDR4-4000 und CL15-16-16-18. Der Speicher eignet sich für schnelle CPUs wie den Core-i9-9900K oder den Ryzen 9 3900X.

  2. Mailinglisten: Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt
    Mailinglisten
    Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt

    Mit kurzer Vorwarnzeit wird der Service Yahoo Groups massiv eingeschränkt. Bald können keine neuen Dateien mehr hochgeladen werden, bestehende Daten werden größtenteils im Dezember gelöscht.

  3. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.


  1. 15:56

  2. 15:29

  3. 14:36

  4. 13:58

  5. 12:57

  6. 12:35

  7. 12:03

  8. 11:50