1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bremsen: Lime verschwieg…

Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: katze_sonne 22.06.20 - 10:43

    Da wir hier nur Voi und TIER haben, kann ich zu Lime nicht viel sagen. Aber die Voi-Scooter haben echt miese Bremsen. Die lassen sich so gar nicht dosieren. Entweder bremsen sie so wenig, dass man kaum zum Stehen kommt oder sie blockieren direkt komplett. Quasi eine "digitale Bremse": 0% Bremskraft oder 100% Bremskraft ;) Aber elektronisch wird die nicht sein, dafür ist sie gleichzeitig viel zu schwammig.

    Die TIER-Scooter sind dagegen echt vorbildlich. Die fahren meiner Meinung nach wesentlich besser. Wirken stabiler und ausgereifter. Die Handy-Halterung mit integriertem Qi-Charger ist ein nettes Gimmick und in fremden Städten sicherlich auch eine sehr nette Sache zum Navigieren. Aber vor allem die Bremsen sind mit direkt positiv aufgefallen: Sie greifen sehr gut und man kann die Räder auch dosiert zum Blockieren bringen. Vom Ansprechverhalten schienen mir das Scheibenbremsen zu sein. Sie verhalten sich zumindest annähernd ähnlich wie bei meinem Rad mit Scheibenbremsen.

    Ich weiß, NextBike verleiht Fahrräder und nicht E-Scooter, aber da wir gerade über die Bremsenproblematik sprechen... DIE Dinger gehören alle aus dem Verkehr gezogen. Die Trommelbremsen entsprechen nicht der Verkehrssicherheit. Rad blockieren? Unmöglich. Mir egal, dass Trommelbremsen vermutlich am wartungsärmsten sind, aber wenn sie nunmal nicht ausreichen, dann geht das gar nicht. Die Räder fahren nämlich auch durchaus 25 km/h, no problem. Blöd nur, wenn man dann 15 Meter Bremsweg hat. Mit ner wirklich guten Bremse hab ich maximal 2 Meter (die Reaktionszeit rechne ich bei beiden Strecken hier mal nicht an, die bleibt ja gleich). Also kann man nur Oma/Opa-Geschwindigkeit von 13-15 km/h fahren oder man ist ... "potentiell ungesund schnell" unterwegs.

    Ich weiß, es gibt Leute, die der Meinung sind, dass Fahrradbremsen, die das Rad blockieren können, gefährlich seien. Aber das können nur #auchradfahrer und vor allem ältere Leute glauben, die 20 Jahre lang nur auf Wochenendausflügen mal ne Tour mit dem damaligen Material gedreht haben... und weder moderne V-Breaks noch gute Scheibenbremsen kennen.

  2. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: gadthrawn 22.06.20 - 12:29

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß, es gibt Leute, die der Meinung sind, dass Fahrradbremsen, die das
    > Rad blockieren können, gefährlich seien. Aber das können nur #auchradfahrer
    > und vor allem ältere Leute glauben, die 20 Jahre lang nur auf
    > Wochenendausflügen mal ne Tour mit dem damaligen Material gedreht haben...
    > und weder moderne V-Breaks noch gute Scheibenbremsen kennen.


    Eigentlich wird das jeder glauben der auch nur minimal was von Physik versteht. Blockierendes Vorderrad bedeutet längeren Bremsweg, kein Lenken und ein wahrscheinliches ungewolltes Absteigen über den Lenker...

  3. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: rubberduck09 22.06.20 - 13:29

    Idealerweise ist die Bremse so eingestellt dass bei maximalem dran-ziehen das Vorderrad grade noch nicht blockiert denn ein Abstieg hat mit Bremsen auch nicht mehr viel gemein.

    Beim Motorrad sieht das anders aus, ausser bei besonders hoch oder kurz gebauten Motorrädern kann man eigentlich keinen Stoppie hinlegen (von ABS mal abgesehen). Und gerade bei den hohen (BMW GS und andere Reiseenduros) sowieo kurzen (z.B. Kawasaki ER-6n) ist ABS schon alleine deshalb Pflicht weil die Fuhre sonst absolut unkontrollierbar wird. Mein Dickschiff hat kein ABS, es gibt leider auch keins aber da funktioniert die Bremse nachgewiesen besser als bei den beiden genannten Beispielen. Mehrfach getestet Vollbremsung von gleicher Geschwindigkeit. Ohne ABS würdest dich mit beiden glatt langlegen weils über den Lenker ginge.

  4. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: katze_sonne 22.06.20 - 16:21

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Idealerweise ist die Bremse so eingestellt dass bei maximalem dran-ziehen
    > das Vorderrad grade noch nicht blockiert denn ein Abstieg hat mit Bremsen
    > auch nicht mehr viel gemein.

    Falsch. Auch das Vorderrad MUSS blockieren können. Denn wenn du z.B. bergab fährst, brauchst du deutlich mehr Bremskraft als wenn du in der Flachen Ebene fährst. Kurz gesagt: Wenn das Rad in der Ebene schon voll blockiert, wird das bergab mit etwas mehr Speed kaum reichen.

    Man darf halt einfach die Bremse nicht als "0" oder "1" interpretieren. Man muss die Bremse halt dosieren können.

    > Beim Motorrad sieht das anders aus, ausser bei besonders hoch oder kurz
    > gebauten Motorrädern kann man eigentlich keinen Stoppie hinlegen (von ABS
    > mal abgesehen). Und gerade bei den hohen (BMW GS und andere Reiseenduros)
    > sowieo kurzen (z.B. Kawasaki ER-6n) ist ABS schon alleine deshalb Pflicht
    > weil die Fuhre sonst absolut unkontrollierbar wird. Mein Dickschiff hat
    > kein ABS, es gibt leider auch keins aber da funktioniert die Bremse
    > nachgewiesen besser als bei den beiden genannten Beispielen. Mehrfach
    > getestet Vollbremsung von gleicher Geschwindigkeit. Ohne ABS würdest dich
    > mit beiden glatt langlegen weils über den Lenker ginge.

  5. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: katze_sonne 22.06.20 - 16:22

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß, es gibt Leute, die der Meinung sind, dass Fahrradbremsen, die
    > das
    > > Rad blockieren können, gefährlich seien. Aber das können nur
    > #auchradfahrer
    > > und vor allem ältere Leute glauben, die 20 Jahre lang nur auf
    > > Wochenendausflügen mal ne Tour mit dem damaligen Material gedreht
    > haben...
    > > und weder moderne V-Breaks noch gute Scheibenbremsen kennen.
    >
    > Eigentlich wird das jeder glauben der auch nur minimal was von Physik
    > versteht. Blockierendes Vorderrad bedeutet längeren Bremsweg, kein Lenken
    > und ein wahrscheinliches ungewolltes Absteigen über den Lenker...

    Deswegen dosierst du die Bremse ja auch entsprechend. Das ist Geschwindigkeitsabhängig usw., ab welchem Druck die Bremse das Rad komplett blockiert bekommen. Deswegen muss die Bremse im Stand das Rad trotzdem komplett blockieren können.

  6. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: rubberduck09 22.06.20 - 19:17

    katze_sonne schrieb:

    > Falsch. Auch das Vorderrad MUSS blockieren können. Denn wenn du z.B. bergab
    > fährst, brauchst du deutlich mehr Bremskraft als wenn du in der Flachen
    > Ebene fährst. Kurz gesagt: Wenn das Rad in der Ebene schon voll blockiert,
    > wird das bergab mit etwas mehr Speed kaum reichen.

    Warum? Wenn ich bergab mit 50 fahre oder mit 50 auf der Ebene ist erstmal wumpe. Bergab kommt noch dazu dass durch (wenns richtig krass runtergeht) den schiefen Winkel der Anpressdruck durch die Schwerkraft niedriger wird. Zudem der Winkel fürs 'Absteigen' vorne drüber steiler und daher warscheinlicher. Will sagen: bei gleichem Bremsdruck auf der Ebene wirst du dich auf dem Rad halten können, beim Downhill (wir nehmen mal vereinfacht an dass du asphalt-Downhill machst) hauts dich dabei aber schon über den Lenker direkt auf die Schnauze. Was bergab dazu kommt ist natürlich die Tatsache dass die Lageenergie auch mit in die Bremsleistung einfließt. Das beeinflusst aber leider nicht die Haftreibung und auch nicht die bergab ungünstigeren Winkel im positiven Sinne sondern eher noch verschärfend. Da du beim Fahrrad sehr sehr oft nicht mit trainierten Fahrern zu tun hast sollte die Bremse wirklich gut und leicht zu dosieren sein. Und das geht bei landläufig anzutreffenden Grobmotorikern halt leider nur über den Hebelweg, weniger über die Hebelkraft, die grade in Schrecksituationen sowieso falsch eingeschätzt wird.

    > Man darf halt einfach die Bremse nicht als "0" oder "1" interpretieren. Man
    > muss die Bremse halt dosieren können.

    Korrekt. Ist bei dem im Artikel angesprochenen Roller aber sowas von nicht zutreffend. Der hat eben offenbar eine Digitalbremse.

    Beim Motorrad sind teigige Bremsschläuche übrigens ein riesen Problem. Hersteller empfehlen (übervorsichtigerweise) die alle 2-5 Jahre zu tauschen, die Erfahrung sagt: nach spätestens 20 Jahren sind die Schläuche kaputt -> Stahlflex hält etwas länger und ist zudem noch günstiger als herkömmliche Gummischläuche im Austausch.

  7. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: Freddy1404 23.06.20 - 10:36

    Vorderrad blockieren? Drüber fliegen? Wie fahrt denn ihr Rad? Das habe ich als Kind vielleicht noch gemacht, aber seit vielen Jahren nicht mehr und ich fahre um die 1000km pro Jahr (auch in der Berlin auf Straßen). IdR. blockiert das Hinterrad und rutscht, das ist weitaus besser kontrollierbar als das Vorderrad. Da bremse ich nur so viel, dass es gerade noch läuft. Und ja, auch in Not-/Schrecksituationen, dass passiert recht intuitiv.

  8. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: katze_sonne 23.06.20 - 11:47

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    >
    > > Falsch. Auch das Vorderrad MUSS blockieren können. Denn wenn du z.B.
    > bergab
    > > fährst, brauchst du deutlich mehr Bremskraft als wenn du in der Flachen
    > > Ebene fährst. Kurz gesagt: Wenn das Rad in der Ebene schon voll
    > blockiert,
    > > wird das bergab mit etwas mehr Speed kaum reichen.
    >
    > Warum? Wenn ich bergab mit 50 fahre oder mit 50 auf der Ebene ist erstmal
    > wumpe. Bergab kommt noch dazu dass durch (wenns richtig krass runtergeht)
    > den schiefen Winkel der Anpressdruck durch die Schwerkraft niedriger wird.
    > Zudem der Winkel fürs 'Absteigen' vorne drüber steiler und daher
    > warscheinlicher. Will sagen: bei gleichem Bremsdruck auf der Ebene wirst du
    > dich auf dem Rad halten können, beim Downhill (wir nehmen mal vereinfacht
    > an dass du asphalt-Downhill machst) hauts dich dabei aber schon über den
    > Lenker direkt auf die Schnauze. Was bergab dazu kommt ist natürlich die
    > Tatsache dass die Lageenergie auch mit in die Bremsleistung einfließt. Das
    > beeinflusst aber leider nicht die Haftreibung und auch nicht die bergab
    > ungünstigeren Winkel im positiven Sinne sondern eher noch verschärfend. Da
    > du beim Fahrrad sehr sehr oft nicht mit trainierten Fahrern zu tun hast
    > sollte die Bremse wirklich gut und leicht zu dosieren sein. Und das geht
    > bei landläufig anzutreffenden Grobmotorikern halt leider nur über den
    > Hebelweg, weniger über die Hebelkraft, die grade in Schrecksituationen
    > sowieso falsch eingeschätzt wird.
    >
    > > Man darf halt einfach die Bremse nicht als "0" oder "1" interpretieren.
    > Man
    > > muss die Bremse halt dosieren können.
    >
    > Korrekt. Ist bei dem im Artikel angesprochenen Roller aber sowas von nicht
    > zutreffend. Der hat eben offenbar eine Digitalbremse.
    >
    > Beim Motorrad sind teigige Bremsschläuche übrigens ein riesen Problem.
    > Hersteller empfehlen (übervorsichtigerweise) die alle 2-5 Jahre zu
    > tauschen, die Erfahrung sagt: nach spätestens 20 Jahren sind die Schläuche
    > kaputt -> Stahlflex hält etwas länger und ist zudem noch günstiger als
    > herkömmliche Gummischläuche im Austausch.

    Ja, ich hab von Asphalt gesprochen. Auf Schotter, Kies, und Waldwegen verhält sich das Rad natürlich noch mal komplett anders.

    Bergab bremst man halt mehr vorne, weil hinten durch das Gefälle weniger Kraft auf die Straße gebracht werden kann. Und ja, man sollte beim bergab bremsen sein Gewicht leicht nach hinten verlagern. Auch, dass die Bremsscheibe vorne meistens größer als hinten ist, hat genau den Grund: Man bremst viel mehr Geschwindigkeit vorne als hinten weg. Und da braucht man schon gut Anpressdruck, um von 50 km/h in angemessener Zeit stehenzubleiben.

    Aber ist auch egal: Meine Erfahrung ist nunmal, dass eine bei 15 km/h blockierende Bremse bei 25 km/h häufig nicht mehr unbedingt dazu in der Lage ist zu blockieren - oder halt massiv viel mehr Kraftaufwand braucht.

  9. Re: Bei Voi (+NextBike) auch eine Katastrophe... TIER dagegen vorbildlich.

    Autor: katze_sonne 23.06.20 - 11:48

    Freddy1404 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorderrad blockieren? Drüber fliegen? Wie fahrt denn ihr Rad? Das habe ich
    > als Kind vielleicht noch gemacht, aber seit vielen Jahren nicht mehr und
    > ich fahre um die 1000km pro Jahr (auch in der Berlin auf Straßen). IdR.
    > blockiert das Hinterrad und rutscht, das ist weitaus besser kontrollierbar
    > als das Vorderrad. Da bremse ich nur so viel, dass es gerade noch läuft.
    > Und ja, auch in Not-/Schrecksituationen, dass passiert recht intuitiv.

    Ja, hab das auch nur als Kind 2 mal geschafft oder so. Und seitdem nie wieder. Ich fahre auch viel Rad.

    Und das Vorderrad muss man halt dazunehmen, aber nicht blockieren. Hat man wenn man etwas fährt, aber auch raus. Aber es sollte schon gut genug bremsen, um auch blockieren zu können. Solange es dosierbar ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,50€
  2. 29,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
    Playstation 5
    Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

    Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

  2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  3. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


  1. 18:19

  2. 17:56

  3. 17:34

  4. 17:17

  5. 17:00

  6. 16:31

  7. 15:35

  8. 15:08