1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSR: Wasserstoff-Müllautos für…

85-kW-Akku (Kilowattstunden)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: jke61 16.06.21 - 09:49

    "... 85-kW-Akku (Kilowattstunden)..."
    Was denn nun?
    Ok, wahrscheinlich 85 kWh, da ein Akku, der nur 85 kW leisten kann für so einen LKW zu klein sein dürfte....

    Aber die erwarteten Betriebsstunden mit einer Tankfüllung wären auch interessant gewesen. Kommt er über einen Tag?

  2. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: chefin 16.06.21 - 10:14

    8 kg Wasserstoff entsprechen ca 30l Diesel. Zusammen mit 85KWh Akku was mit weiteren 30-40l Diesel gleichzusetzen ist hat man also 60-70L Diesel. Fahrverbrauch dürfte bei 16-18L Diesel/100km liegen. Im Stadtverkehr muss man aber eher Verbrauch pro Std rechnen. Weil aber Elektro im Stillstand nix braucht, spart das enorm viel. Man muss ja nur von Tonne zu Tonne fahren, dann wieder Null, während hier der Diesel laufen muss um die Hydraulik zu versorgen

    Im Stadtverkehr bekommt man wenig Km zusammen, aber viel Anfahren und Bremsen und das dfürfte kaum rekuperativ sein. So langsam das die rekuperieren könnten würde sich die Anzahl an nötigen Fahrzeugen verdoppeln und damit die Kosten für Müll weiter deutlich erhöhen.

    Ebenso sind einige Nebenaggregate wie Presse und Förderhydraulik zu betreiben. Faun ist ein Hersteller, der ziemlich genau weis, was ein Müllfahrzeug benötigt. Und normalerweise reicht ein 20-25KWh Akku für Brennstoffzellenfahrzeuge locker aus. Brennstoffzellen brauchen so 2-3 Minuten bis zur vollen Leistung. Nur das müsste ein Akku überbrücken. Mit einem 85KWh Akku dafür nur 30KWh Brennstoffzelle trägt man dem Umstand Rechnung, das hohe Anfahrleistung aber sehr wenig Dauerleistung nötig ist. Nur zur Deponie müssen sie auch vollbeladen mit hoher Geschwindigkeit fahren können.

    Wenn man also mal überschlägt sollte das passen für die 8-10 Std Einsatz am Tag.

  3. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: fulton 16.06.21 - 10:16

    jke61 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die erwarteten Betriebsstunden mit einer Tankfüllung wären auch
    > interessant gewesen. Kommt er über einen Tag?

    Aus dem Artikel: "Die Reichweite soll für die Aufgaben in Berlin ausreichend sein. Genauere Angaben liegen nicht vor."

  4. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: WonderGoal 16.06.21 - 11:01

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 8 kg Wasserstoff entsprechen ca 30l Diesel. Zusammen mit 85KWh Akku was mit
    > weiteren 30-40l Diesel gleichzusetzen ist hat man also 60-70L Diesel.
    > Fahrverbrauch dürfte bei 16-18L Diesel/100km liegen. Im Stadtverkehr muss
    > man aber eher Verbrauch pro Std rechnen. Weil aber Elektro im Stillstand
    > nix braucht, spart das enorm viel. Man muss ja nur von Tonne zu Tonne
    > fahren, dann wieder Null, während hier der Diesel laufen muss um die
    > Hydraulik zu versorgen
    >
    > Im Stadtverkehr bekommt man wenig Km zusammen, aber viel Anfahren und
    > Bremsen und das dfürfte kaum rekuperativ sein. So langsam das die
    > rekuperieren könnten würde sich die Anzahl an nötigen Fahrzeugen verdoppeln
    > und damit die Kosten für Müll weiter deutlich erhöhen.
    >
    > Ebenso sind einige Nebenaggregate wie Presse und Förderhydraulik zu
    > betreiben. Faun ist ein Hersteller, der ziemlich genau weis, was ein
    > Müllfahrzeug benötigt. Und normalerweise reicht ein 20-25KWh Akku für
    > Brennstoffzellenfahrzeuge locker aus. Brennstoffzellen brauchen so 2-3
    > Minuten bis zur vollen Leistung. Nur das müsste ein Akku überbrücken. Mit
    > einem 85KWh Akku dafür nur 30KWh Brennstoffzelle trägt man dem Umstand
    > Rechnung, das hohe Anfahrleistung aber sehr wenig Dauerleistung nötig ist.
    > Nur zur Deponie müssen sie auch vollbeladen mit hoher Geschwindigkeit
    > fahren können.
    >
    > Wenn man also mal überschlägt sollte das passen für die 8-10 Std Einsatz am
    > Tag.

    Diesel hat einen Heizwert von 9,7 kWh/Liter. 1 kg Wasserstoff besitzt 33 kWh. Ergo: Du dichtest Wasserstoff, als Äquivalent zu Diesel, zu viel Energiegehalt an.

    Die Brennstoffzelle liefert so lange nach, bis der Akku voll ist. Und aus Letzterem wird die nötige Leistung für die E-Motoren erbracht. Ergo: Auch im Stillstand wird verbraucht.

    Die Müllfahrzeuge mit Wasserstoff bzw. Brennstoffzelle von Faun haben laut deren Webseite aber eine etwas andere Ausstattung. Da sind die 30 kW Leistung der Brennstoffzelle das untere und 90 kW das oberne Ende, ebenso wie das untere Äquivalent von 400 kWh an Wasserstoff im Tank, d.h. ca. 12 kg statt hier mit 8,2 kg. Ergo fällt ide veranschlagte Fahrleistung pro Tag in Berlin wohl offensichtlich geringer aus bzw. verteilt sich auf Grund der schieren Mengen pro Straßenzug auf mehrere Fahrzeuge.

    Abgeleitet davon, dass Faun eine Reichweite von "bis zu 650 km" bei einem Wasserstofftank mit 1000 kWh veranschlagt, wären das nach WLTP linear heruntergerechnet ca. 270 km bei einem 8,2 kg Tank. Wenn man jetzt ca. 15-20% wegrechnet, die der WLTP immer zu gute Werte erzeugt, plus dem Umstand, dass sich Herstellerverbräuche in der Realität nicht halten lassen, sollte man in etwa bei einer Reichweite bei Leergewicht von 180 bis 200 km landen.

    Daraus könnte man jetzt noch versuchen abzuleiten, wie hoch der Verbrauch des Fahrzeugs im Einzelnen ist, d.h. wie viel Wasserstoff in kg pro 100 km anfällt bzw. wie viele kWh/100 km über den Akku.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.21 11:02 durch WonderGoal.

  5. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: flogol 16.06.21 - 13:24

    WonderGoal schrieb:
    > Diesel hat einen Heizwert von 9,7 kWh/Liter. 1 kg Wasserstoff besitzt 33
    > kWh. Ergo: Du dichtest Wasserstoff, als Äquivalent zu Diesel, zu viel
    > Energiegehalt an.

    Die Nutzbare Energie von 8kg Wasserstoff, also das was man als Antriebs-Energie hinter der Brennstoffzelle rausbekommt (Gesamt-Wirkungsgrad Brennstofzelle 55%, E-Motor 85% = 45%), sind 8 * 33 * 0,45 = 118 kWh (Antriebs-Energie, nach allen Verlusten), und das ist bei 30L Diesel (Gesamt-Wirkungsgrad 35%) 30 * 9,7 * 0,33 = 96 kWh - er hat sich also in der falschen Richtung verrechnet, er hat dem Wasserstoff also zu wenig Energiegehalt angedichtet.

  6. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: flogol 16.06.21 - 13:27

    und natürlich nimmt man einen großen Akku aber ne Mini Brennstoffzelle, denn man will natürlich aus Umwelt- und Kostengründen wann immer möglich nur Strom laden. Die Brennstoffzelle ist gut dafür, eine Reserve zu haben und damit man keine Sorge haben muss, sich bzgl der Akkugröße verschätzt zu haben als Verantwortlicher.

  7. Re: 85-kW-Akku (Kilowattstunden)

    Autor: Dwalinn 16.06.21 - 14:06

    Sollte auch Gewicht sparen. Theoretisch spart so eine Brennstoffzelle bei 8h Laufzeit ein über 200kWh großen Akku ein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. C++ Softwareentwickler Embedded Middleware (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl: Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders
Bundestagswahl
Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders

Dass IT-Sicherheit wichtig ist, haben alle Parteien erkannt. Doch um die digitale Welt sicherer zu machen, haben sie unterschiedliche Ideen.
Eine Analyse von Anna Biselli

  1. Bundestagswahl Parteien müssen ihre IT-Sicherheit stärken
  2. IDOR-Sicherheitslücke Fewo-Direkt ermöglichte Einblick in fremde Rechnungen
  3. Sicherheitsforscher warnen Mehr als 150 Fake-Apps nehmen Krypto-Trader ins Visier

Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
Elektronische Patientenakte
Ganz oder gar nicht

Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
  2. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden
  3. DSGVO Datenschützer will "Cookie-Banner-Wahnsinn" beenden

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl