1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesländer…

130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: BitBenno 14.05.22 - 21:43

    …Vorbild Österreich aber das ist auch schon der einzige Makel. ;-]

  2. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: Normaloit 14.05.22 - 21:52

    Ja. Wenigstens sowas. Aber 150 ist auch n Witz!!!

  3. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: DragonSGA 15.05.22 - 06:11

    299 für Luftverpester, unbegrenzt für elektrische. :-)

  4. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: Thurisar83 15.05.22 - 09:42

    Aber nur wenn die vollelektrischen auch mit vollregenerativem Strom geladen worden. Ansonsten für die nur 100. Als Motivation. Schwachsinnsidee!!

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 15.05.22 - 10:08

    [gelöscht]

  6. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: BitBenno 16.05.22 - 14:12

    Es ist super und funktioniert in Österreich prima!
    Der Positivanreiz wird gesetzt und die Unterschiede der Geschwindigkeiten sind keineswegs zu hoch. Weder für KI (Autonomes Fahren) noch für Affengehirne++ wie die unsrigen. Und der Verkehr kann dichter fliessen.
    Ein Unterschied, wie der bei freiem Fahren momentan, ist hingegen kontraproduktiv und die deutschen OEMs werden zeitnah selbst um ein generelles Limit betteln, da sie sonst hoffnungslos bei der Entwicklung von FSD zurückfallen.

    In diesem Sinne klasse Idee, ähnlich Rauchverbot in der Gastro, erst ist das Geschrei wieder groß, kommt es, will kaum einer mehr zurück. Und die ganzen Wannabeschumis sollen sich auf die quasii solventen Rennstrecken verpieseln, dann sind die auch noch gerettet, WinWinWin!

  7. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: Grimreaper 16.05.22 - 14:32

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr das als Anreiz interessant wirkt, es ist leider kontraproduktiv.
    >
    > Neben der Reduktion des Luftwiderstands gegenüber sehr hohen
    > Geschwindigkeiten - der Unterschied zwischen 160 und 130 wird in der Tat
    > die Welt nicht retten - , ist der größte Nutzen eines genrellen (niedrigen)
    > Speed Limits die Verflüssigung des Verkehrs durch die Angleichung der
    > Geschwindigkeiten zwischen den Spuren. Weil LKWs trotzdem kaum schneller
    > als 90 fahren werden, hat man dann bei BEVs doch wieder
    > Geschwindigkeitsunterschiede von bis zu 60 km/h.
    >
    > Deswegen würde ich keine Ausnahme zulassen - und Österreich ist eher selten
    > ein Vorbild.

    Wenn man deine Aussage konsequent zuende denkt wäre es doch am optimalsten, das Tempolimit für alle Fahrzeuge auf 50km/h zu limitieren, oder? Noch deutlich niedrigerer Windwiderstand, noch gleichmäßigere und flüssigere Fahrt, noch weniger CO2-Ausstoß, noch weniger Raser-Unfälle. Warum gibst du dich also mit einem höheren Tempolimint als 50km/h zufrieden??

  8. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: ThomasSV 16.05.22 - 19:51

    Das wurde doch schon alles mal untersucht:
    Bei 100 km/h hat eine Autobahn die höchste Leitungskapazität. Bei höheren Geschwindigkeiten sinkt sie durch die höheren Abstände und die steigenden Geschwindigkeitsunterschiede, dadrunter fährt man offenbar zu lahm, um viel durchzuschleusen.

    Und das Konzept in Österreich ist schon nett, man sollte es aber auch nicht überbewerten: es ist (mWn) nicht so, dass BEVs generell schneller fahren dürfen, sondern sie unterliegen einfach nur nicht den Geschwindigkeitsbeschränkungen nach IGL. Und soo viel Strecke ist das imho nicht, die IGL-bedingt auf 100 km/h begrenzt ist.

    PS: ich wäre für 150 km/h. Mit den üblichen „Aufrundungen“ ist das mehr als genug. Durch AT fahre ich auch 145, ohne das es blitzt…



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.22 19:54 durch ThomasSV.

  9. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: abufrejoval 16.05.22 - 20:41

    BitBenno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > …Vorbild Österreich aber das ist auch schon der einzige Makel. ;-]

    Warum nicht die Anzahl der entrüsteten Schnappatmungen begrenzen? Aufregung produziert nachweislich CO².

    Oder warum nicht drei Blatt Klopapier pro Tag?

    Fleisch ist ja nachweislich in der Herstellung eine gräßliche Ökosünde, als warum sich nicht zunächst ins eigene schneiden?

    Wenn es darum geht, irgendwelche willkürlichen Grenzen zu setzen, wird das kreative Potential einfach nicht ausgenutzt.

    Aber das führt dann nur dazu, daß all die Tempobegrenzer dann im Bewußtsein ihnre ökologische Pflicht getan zu haben, unter Einhaltung des Tempolimits jeden Skatabend mitnehmen oder die Pasta beim weit entfernten Spezialladen einkaufen.

    Ich könnte nach dieser Manier dank Glasfaser aktuell haufenweise Immissionsrechte in den 20-60 Minuten pro Jahr verschleißen wo ich tatsächlich mal das Gaspedal durchdrücke, weil ich die im Berufsverkehr nun einspare.

    Und ja, mein Auto hat eben keinen Tempomaten. Aber dafür ein voll funktionesfähiges Auto durch einen Neubau zu ersetzen, dürfte sich bei der zu erwartenden Lebensrestfahrzeit kaum jemals ökorentieren.

  10. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: ownerofpp 17.05.22 - 09:01

    Tempo 130 wäre nicht der Niedergang für die Deutsche Autoindustrie. Sie verkauft überwiegend in Länder mit Tempolimit. Deutschland ist aktuell für keinen Hersteller mehr der wichtigste Markt, obwohl Heimatmarkt.

    Wichtiger als ideologische Gesichtspunkte bei Umweltschutz oder Freiheitsgedanken ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass die vorhandene Infrastruktur bei einem Tempolimit deutlich leistungsfähiger wird, da die Geschwindigkeitsunterschiede und Abstände zwischen den Fahrzeugen abnehmen. Dies zeigt sich besonders zu Stoßzeiten deutlich.
    Nicht umsonst wird die Geschwindigkeit hier rund um Ballungszentren bereits im Vorfeld limitiert und nicht erst wenn der Verkehr stockt. Das dient dazu den Verkehr insgesamt zu harmonisieren und mehr Fahrzeuge/Stunde auf der vorhandenen Autobahn unterzubringen.

    Ob nun z.B. ein gewisses Zeitfenster am Tag unbegrenzt bleiben kann in dem wenig Verkehr zu erwarten ist wäre möglich. Obwohl ich hier nicht einschätzen kann zu welchen Effekten das führt und ob das dann die Unfallgefahr wiederum erhöht.

    Das Sicherheitsniveau der Autobahnen in Deutschland ist insgesamt zwar auch gestiegen, aber im Vergleich in der EU nicht einmal im vorderen Drittel.
    Beitrag 1 7 2 1 6 0 bei Zukunft Mobilität

    Ob ein Tempolimit daran etwas ändert kann man natürlich erst sagen, nachdem es eingeführt wurde. Einzelne Streckenabschnitte wurden mit Einführung eines Limits jedoch deutlich sicherer.

    Letztlich bleibt die Frage, ob man die persönliche Freiheit an Tempo 250 (willkürliche freiwillige Selbstregulierung der dt. Automobilwirtschaft für alles ausser Sportwagen) festmachen kann und will. In einem Land in dem Ruhezeiten, Abstandsregeln im Garten zum Nachbarn, Zaunhöhen, Dachfarben und so viele Dinge mehr (alle nicht von der EU, sondern Deutschland!) reglementiert sind, ist der Wechsel zu einem Tempolimit vermutlich für einige der letzte Tropfen.

  11. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: xSureface 17.05.22 - 09:08

    Ein Tempolimit ist doch sowieso völlig Banane. Es bringt halt nur was, wenns auch Kontrolliert werden kann. Da es schon jetzt nicht der Fall ist, bringts auch nix, wenn man es Generell einführt.
    Schau dir doch die ganzen Baustellen und Co an. Da sind 60-80 erlaubt, gefahren wird 100-110 von einigen. Gleiches bei Tempo 130 Autobahnen. Beispielsweise die A13. Was meinst wie viele dort mit 150 durchgondeln. Blitzer sind ja eh bekannt, da kann man vorher ja mal Bremsen.
    Tempolimits gibt es schon zuhauf, nur halten tun sich da einige eben nicht dran. Und das sind meist die, die sonst in freien Abschnitten maximal Schnell fahren ohne sich um den Sicherheitsabstand zu kümmern.
    Aber Abstand halten schaffen viele auch nicht bei 130. Da hocken se dir mit ihrem Lieferwagen trotzdem noch 5m hinterm Kofferraum.
    Nicht die Regeln helfen etwas zu verbessern, sondern die Kontrollen.

  12. Re: 130 für Luftverpester, 150 für Vollelektrische…

    Autor: Grimreaper 17.05.22 - 09:15

    ThomasSV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wurde doch schon alles mal untersucht:
    Ja, in vielen verschiedenen Studien mit jeweils unterschiedlichen Ergebnissen - vermutlich je nach Auftrag-/Geldgeber

    > Bei 100 km/h hat eine Autobahn die höchste Leitungskapazität. Bei höheren
    > Geschwindigkeiten sinkt sie durch die höheren Abstände und die steigenden
    > Geschwindigkeitsunterschiede, dadrunter fährt man offenbar zu lahm, um viel
    > durchzuschleusen.
    Diese deine Worte sind doch genau die Argumente, die hier den notorischen RaserInnen und Umwelts… nachgesagt werden - die sagen auch „alles offenbar viel zu lahm, kaum was wird durchgeschleust und überhaupt“.. ich hab mal ein Studienergebnis gesehen bei dem rauskam: Außerorts überall 50km/h innerorts 20km/h wären ideal.. bei letzterem gäbe es auch keine Behinderungen mit den Tempounterschieden zu Radfahrern (gn*) mehr.
    Also, du wirst ja wohl keine Kompromisse in deiner Pro-Begrenzungs-Argumentation machen - du weißt ja, mit dem Klima lässt sich nicht über Kompromisse verhandeln, was willst du einer trauernden Mutter sagen, dessen Kind durch ein Tempo von 100km/h totgefahren wurde, was bei 50km/h sicher nicht passiert wäre?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Release Manager im agilen Umfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  3. (Senior) Consultant IBM Integration (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden
  4. Service Manager (m/w/d) IT Security
    Witzenmann GmbH, Pforzheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de