1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverkehrsminister: Autonome…

In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: HabeHandy 28.01.15 - 12:07

    Mit autonomen Fahrzeugen werden Berufskraftfahrer überflüssig.

  2. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.15 - 12:10

    Wahnsinnserkenntnis. Irgendwann werden dann auch Transportbänder die Flughafenkofferträger ersetzen? Unglaublich.

  3. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: maverick1977 28.01.15 - 12:15

    Falsch... Bis ein autonomer LKW auf der Straße herum fährt, wird noch einiges an Zeit vergehen. Rückwärts rangieren ist nämlich das Problem, dass viele nicht bedenken. Ebenso die Kiesbrummies, die in Baustellen fahren müssen, Asphalt-LKW, die mit hochgefahrenem Kipper fahren müssen, Beton-LKW bei der die Bedienung nicht nur das Fahren beinhaltet, Auto-Krane, die ebenfalls nicht autark von der EDV zu steuern sind. Es gibt so viele Nutzfahrzeuge, bei denen eine sensorbedingte Steuerung absolut unmöglich ist... Man stelle sich nur mal den Müllwagen als autonomes Fahrzeug vor. :-D Was das ein Durcheinander gibt! :-D

    Und bei Autos, jetzt mal ganz ehrlich! Wer will schon einen Datensatz über sich angelegt wissen, wann man zu welcher Uhrzeit wo zu finden war? Da brauchen wir dann keine Mautstellen mehr, weil man mit seiner ID zur Abrechnung weltweit nachverfolgbar ist. Macht doch absolut keinen Sinn! Ich für meinen Teil bin gerne mit dem Auto unterwegs. Aber auch nur, weil ich selbst der Herr bin und nicht bei jedem Kurswechsel ne Eintragung in einem imaginären Logbuch gemacht wird. Wenn ich weg fahre, muss nicht jeder Hans und Kunz wissen, wann ich startete, wo ich eine Spur wechselte und was das Ziel war, wann ich dort ankam und wann ich wieder dort weg fuhr.

    So langsam reichts mir mit der Technik. Früher war Technik Erleichterung für Jedermann. Heute ist sie scheinbar unumgänglich, um an der Gesellschaft teil zu haben. Und die meisten wissen gar nicht, dass wir nicht mehr gegen den Gläsernen Menschen kämpfen, sondern bereits so gläsern sind, dass es nicht mehr Lustig ist.

  4. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Mopsmelder500 28.01.15 - 12:18

    Die werden dann als Krankenwagenfahrer gebraucht.... wegen der Drohnen und Autonomen Autos - und der Verletzten und Toden deswegen.

  5. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: kummelmann 28.01.15 - 12:19

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit autonomen Fahrzeugen werden Berufskraftfahrer überflüssig.


    Macht nix, es gibt doch Hartz4.

  6. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.15 - 12:26

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch... Bis ein autonomer LKW auf der Straße herum fährt, wird noch
    > einiges an Zeit vergehen.

    Also wieder richtig, oder wie? Der TE sagte ja nicht, dass es heute oder morgen so weit sein wird.

    > Rückwärts rangieren ist nämlich das Problem, dass
    > viele nicht bedenken.

    Das kann pro Logistikzentrum von ein paar Mitarbeitern gemacht werden, das Runterreißen von tausenden Kilometern auf der Autobahn bleibt trotzdem überflüssig.

    > Ebenso die Kiesbrummies, die in Baustellen fahren
    > müssen, Asphalt-LKW, die mit hochgefahrenem Kipper fahren müssen, Beton-LKW
    > bei der die Bedienung nicht nur das Fahren beinhaltet, Auto-Krane, die
    > ebenfalls nicht autark von der EDV zu steuern sind.

    Da geht es aber nicht darum, den LKW geradeaus in der Spur zu halten, sondern ihn in speziellen Situationen zu bedienen. Einen Autokran bedient man außerdem nicht während der Fahrt, hier geht es aber um das autonome Fahren.

    > Es gibt so viele
    > Nutzfahrzeuge, bei denen eine sensorbedingte Steuerung absolut unmöglich
    > ist... Man stelle sich nur mal den Müllwagen als autonomes Fahrzeug vor.
    > :-D Was das ein Durcheinander gibt! :-D

    Wo ist das Problem? Heute gibt es schon viele Müllautos, deren Fahrer zum Aufnehmen und Leeren der Tonnen nicht mehr aussteigt. Es fehlt hier sozusagen "nur" noch der automatische Schluss zwischen Anfahrt der Tonne und Aufnahme-Leerungs-Abstell-Prozess.

    > Und bei Autos, jetzt mal ganz ehrlich! Wer will schon einen Datensatz über
    > sich angelegt wissen, wann man zu welcher Uhrzeit wo zu finden war?

    Mobiltelefone.

    > Da brauchen wir dann keine Mautstellen mehr, weil man mit seiner ID zur
    > Abrechnung weltweit nachverfolgbar ist. Macht doch absolut keinen Sinn!

    Warum nicht? Für wen?

    > So langsam reichts mir mit der Technik. Früher war Technik Erleichterung
    > für Jedermann.

    Dann zieh' in eine Blockhütte am Ende der Welt und kauf' Dir vorher einen satten Vorrat an Aluminiumfolie. Ganz einfach.

    > Heute ist sie scheinbar unumgänglich, um an der Gesellschaft
    > teil zu haben. Und die meisten wissen gar nicht, dass wir nicht mehr gegen
    > den Gläsernen Menschen kämpfen, sondern bereits so gläsern sind, dass es
    > nicht mehr Lustig ist.

    Generisches, diffuse Angstszenarien aufbauendes, Dystopien beschwörendes Gewäsch. Hab' ich was übersehen?

  7. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: kummelmann 28.01.15 - 12:28

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit autonomen Fahrzeugen werden Berufskraftfahrer überflüssig.

    Außerdem wird das LKW Ausrauben einfacher, kein lästiger Fahrer mehr der stört.

  8. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: theonlyone 28.01.15 - 13:18

    kummelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabeHandy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit autonomen Fahrzeugen werden Berufskraftfahrer überflüssig.
    >
    > Außerdem wird das LKW Ausrauben einfacher, kein lästiger Fahrer mehr der
    > stört.

    Geht auch andersrum, den so ein selbstfahrendes Auto könnte man deutlich kompakter bauen, den es ist ja kein Lebewesen drin das man irgendwie schützen müsste, die Ladung ala Container wie bei Schiffen ; da wäre schon viel potenzial das effizienter zu machen.

    Wenn da am Ende ein selbstfahrende Festung angerollt kommt, da ist das Ausrauben schon schwerer, als einen potenziellen Fahrer zu überfallen für die Schlüssel.

  9. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Peter Brülls 28.01.15 - 15:11

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und bei Autos, jetzt mal ganz ehrlich! Wer will schon einen Datensatz über
    > sich angelegt wissen, wann man zu welcher Uhrzeit wo zu finden war?


    Nennt sich „Handy“. Das Thema ist gegessen.

  10. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Nebukadneza 28.01.15 - 16:21

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Man stelle sich nur mal den Müllwagen als autonomes Fahrzeug vor.
    > :-D Was das ein Durcheinander gibt! :-D

    Grundsätzlich hast Du natürlich Recht, es gibt noch hunderte von Fällen wo autonomes Fahren unvorstellbar ist, 2015 zumindest, aber was die Müllfahrzeuge angeht: Ich habe mal ein Praktikum bei einer Firma gemacht wo solche Fahrzeuge entwickelt werden, da gab es (vor über 10 Jahren schon!) schon ein Erprobungsfahrzeug welches nur noch eine Person als Besatzung hat. Das Müllauto hat selbstständig die Mülltonne am Straßenrand geschnappt und geleert, der Fahrer hat alles auf Monitoren beobachtet. Diese Fahrzeuge finden bei uns zulande bereits Einsatz, es sitzt nur noch einer drin, die entleerung der Mülltonne funktioniert halbautomatisch - der Fahrer schaut auf seinen Bildschirmen das Niemand im Gefahrenbereich steht und drückt einen Knopf, den Rest macht die Technik. Mit heutiger Technik ist es bestimmt nicht mehr so weit weg das dieser eine Fahrer durch ein paar rotierende Laser ersetzt wird.

  11. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: matok 28.01.15 - 16:27

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Autos, jetzt mal ganz ehrlich! Wer will schon einen Datensatz über
    > sich angelegt wissen, wann man zu welcher Uhrzeit wo zu finden war? Da
    > brauchen wir dann keine Mautstellen mehr, weil man mit seiner ID zur
    > Abrechnung weltweit nachverfolgbar ist. Macht doch absolut keinen Sinn! Ich
    > für meinen Teil bin gerne mit dem Auto unterwegs. Aber auch nur, weil ich
    > selbst der Herr bin und nicht bei jedem Kurswechsel ne Eintragung in einem
    > imaginären Logbuch gemacht wird.

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du selbst kannst ohne Eintrag in ein Logbuch und ohne Netzanbindung ein Auto fahren und so könnte es auch ein Computer. Ich sage nicht, dass es keine Integration der Cloud geben wird, aber technisch notwendig wäre diese nicht für autonomes Fahren.

  12. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: tingelchen 28.01.15 - 16:35

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maverick1977 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch... Bis ein autonomer LKW auf der Straße herum fährt, wird noch
    > > einiges an Zeit vergehen.
    >
    > Also wieder richtig, oder wie? Der TE sagte ja nicht, dass es heute oder
    > morgen so weit sein wird.
    >
    Jup ^^

    > > Rückwärts rangieren ist nämlich das Problem, dass
    > > viele nicht bedenken.
    >
    > Das kann pro Logistikzentrum von ein paar Mitarbeitern gemacht werden, das
    > Runterreißen von tausenden Kilometern auf der Autobahn bleibt trotzdem
    > überflüssig.
    >
    Sehe ich auch so. Ein oder Zwei Fahrer vor Ort können den LKW dann an die entsprechende Ladezone fahren. Der Autopilot muss den LKW nur auf dem Hof abstellen.

    > > Ebenso die Kiesbrummies, die in Baustellen fahren
    > > müssen, Asphalt-LKW, die mit hochgefahrenem Kipper fahren müssen,
    > Beton-LKW
    > > bei der die Bedienung nicht nur das Fahren beinhaltet, Auto-Krane, die
    > > ebenfalls nicht autark von der EDV zu steuern sind.
    >
    > Da geht es aber nicht darum, den LKW geradeaus in der Spur zu halten,
    > sondern ihn in speziellen Situationen zu bedienen. Einen Autokran bedient
    > man außerdem nicht während der Fahrt, hier geht es aber um das autonome
    > Fahren.
    >
    Nun ja... irgendwer muss den Kran auch bedienen ;) Ist zwar schön dass das Fahrzeug von selbst zum Ziel kommt, aber ich bezweifle das die Menschen vor Ort in der Lage wären den Kran zu bedienen ^^

    In sofern kommt es dann darauf an, wo autonomes Fahren sinnvoll ist und wo nicht. Auf den Langen strecken über die Autobahn... ja. Im Nahverkehr um Waren vom Lager zur Filiale zu bringen, oder den Abschleppwagen wird man um menschliches Personal derzeit nicht herum kommen.

    > > Es gibt so viele
    > > Nutzfahrzeuge, bei denen eine sensorbedingte Steuerung absolut unmöglich
    > > ist... Man stelle sich nur mal den Müllwagen als autonomes Fahrzeug vor.
    > > :-D Was das ein Durcheinander gibt! :-D
    >
    > Wo ist das Problem? Heute gibt es schon viele Müllautos, deren Fahrer zum
    > Aufnehmen und Leeren der Tonnen nicht mehr aussteigt. Es fehlt hier
    > sozusagen "nur" noch der automatische Schluss zwischen Anfahrt der Tonne
    > und Aufnahme-Leerungs-Abstell-Prozess.
    >
    Die Mülltonnen bräuchten dann eine Art Chip. Damit der Wagen weiß um welche Tonne es sich handelt. Problematisch wird es allerdings wenn die Mülltonne nicht richtig steht, oder noch was oben drauf steht. Der Mensch kann hier der Maschine unter die Arme greifen.
    Ist eines der Szenarien wo autonomes Fahren derzeit noch nicht so sinnvoll wäre.


    Beim Rest.... Aluhut sagt alles :D

  13. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: tingelchen 28.01.15 - 16:47

    > die Ladung ala Container wie bei Schiffen ; da wäre schon viel potenzial das effizienter
    > zu machen.
    >
    Wird ja auch bereits gemacht. Der LKW zieht eigentlich nur noch einen Auflieger. Der Container wird dann direkt auf diesen aufgesetzt und der Zug ist fertig für die Abfahrt. Auf großen Hafen Anlagen fahren die Container auch mittlerweile eh alle selbst. Gibt nur noch Personal das die Container vom Schiff entladen. Der Rest ist Computer gesteuert (inkl. transport).

    Ein autonom fahrender LKW wäre dann eigentlich nur noch eine Verlängerung vom lokalen voll automatischen Verladesystems bis zum ersten großen Zwischenlager im Landesinneren.

  14. Re: In 10 Jahren sind Taxi- und LKWfahrer überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.15 - 10:44

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja... irgendwer muss den Kran auch bedienen ;) Ist zwar schön dass das
    > Fahrzeug von selbst zum Ziel kommt, aber ich bezweifle das die Menschen vor
    > Ort in der Lage wären den Kran zu bedienen ^^

    Sollen sie ja auch nicht. Der Kran soll autonom fahren, nicht autonom arbeiten. Da ist ein Unterschied.

    > Die Mülltonnen bräuchten dann eine Art Chip. Damit der Wagen weiß um welche
    > Tonne es sich handelt. Problematisch wird es allerdings wenn die Mülltonne
    > nicht richtig steht, oder noch was oben drauf steht. Der Mensch kann hier
    > der Maschine unter die Arme greifen.

    Unsere Mülltonnen haben heute bereits Chips integriert. Und wenn in Zukunft die Mülltonne nicht im Toleranzbereich steht oder z.B. durch darauf abgestellten, weiteren Müll nicht aufgenommen werden kann, dann passiert eben genau das: Das Müllauto benachrichtigt per SMS den Besitzer, macht ein Foto zum "Beweis" und fertig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  3. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg, Großostheim
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29