1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverkehrsminister: Uber soll…

warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Poison Nuke 18.11.18 - 13:50

    es fehlt sowas wie Blabla-Car für Kurzstrecken, es müsste eine sehr einfache Möglichkeit geben, dass man bei einer Fahrt durch die Stadt sein aktuelles Ziel eingibt und dann andere über eine App zusteigen können usw. Das wäre also eine Mischung aus MFG und Uber und wenn man die Kommerzialisierung einschränkt, dann wäre es auch keine echte Konkurrenz für Taxifahrer.

  2. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 13:53

    Das Hauptproblem scheint zu sein.

    Was tun wenn Dir dabei was passiert? Wer haftet für was wie viel etc.

    Die typischen bürokratischen Fragen halt die jeden Fortschritt mit angezogener Handbremse fahren lassen.

  3. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Poison Nuke 18.11.18 - 13:55

    bei einer einfachen Mitfahrgelegenheit ist die Haftungsfrage klar: der Fahrer haftet für von ihm verursachte Schäden bzw seine Versicherung. Und wenn der Unfall eine andere Ursache hat dann entsprechend eine andere Versicherung.

    Genauso als wenn du Freunde bei dir im Auto mitnimmst. Am Ende ist der Versicherung egal, in welchem persönlichen Verhältnis du mit den Mitfahrern stehst... vor Gericht macht es nur bei Zeugenaussagen einen Unterschied.

  4. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: ManuPhennic 18.11.18 - 13:59

    Gibt es doch schon längst. Uber Pool

    In Stuttgart gibt es sowas „ähnliches“ als SSB Flex



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.18 14:00 durch ManuPhennic.

  5. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 14:12

    Es könnte so einfach sein, ist es aber leider nicht, da Du für das gewerbliche Befördern von Fahrgästen ganz andere Regeln befolgen musst. Du braucht dafür sogar eine Zulassung.

  6. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Poison Nuke 18.11.18 - 14:16

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte so einfach sein, ist es aber leider nicht, da Du für das
    > gewerbliche Befördern von Fahrgästen ganz andere Regeln befolgen musst. Du
    > braucht dafür sogar eine Zulassung.

    Mitfahrgelegenheit ist aber nicht gewerblich, also passt es ja.

  7. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 14:20

    Also "steuerfrei", quasi ;)

    Gut, wenn die Mitfahrt tatsächlich kostenfrei abläuft - weil der Fahrer keinen Umweg machen muss z.B. - dann könnte das funktionieren.

  8. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Seismoid 18.11.18 - 14:24

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei einer einfachen Mitfahrgelegenheit ist die Haftungsfrage klar: der
    > Fahrer haftet für von ihm verursachte Schäden bzw seine Versicherung. Und
    > wenn der Unfall eine andere Ursache hat dann entsprechend eine andere
    > Versicherung.
    >
    > Genauso als wenn du Freunde bei dir im Auto mitnimmst. Am Ende ist der
    > Versicherung egal, in welchem persönlichen Verhältnis du mit den Mitfahrern
    > stehst... vor Gericht macht es nur bei Zeugenaussagen einen Unterschied.
    Genau, Privat vs. Gewerblich macht den Unterschied - und Uber wurde bislang richtigerweise als letzteres eingestuft.

  9. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Desertdelphin 18.11.18 - 14:31

    "Die typischen bürokratischen Fragen halt die jeden Fortschritt mit angezogener Handbremse fahren lassen."

    Das typische Unwissen und verallgemeinernde Stammtischgelaber das jedem geistigen Fortschritt vermissen lässt. Aber einfache Antworten sind ja in Mode.

    PS: hätte ich nicht geschrieben wenn derjenige wie ein Mann geschrieben hätte" oh, das wusste ich nicht, dann nehme ich meine aussage in diesem Fall zurück"

    Und uber als Fortschritt zu bezeichnen ist süß.

  10. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 14:37

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die typischen bürokratischen Fragen halt die jeden Fortschritt mit
    > angezogener Handbremse fahren lassen."
    >
    > Das typische Unwissen und verallgemeinernde Stammtischgelaber das jedem
    > geistigen Fortschritt vermissen lässt. Aber einfache Antworten sind ja in
    > Mode.

    Dann kläre uns doch bitte auf. Lass uns an Deiner Weisheit teil haben.

    > PS: hätte ich nicht geschrieben wenn derjenige wie ein Mann geschrieben
    > hätte" oh, das wusste ich nicht, dann nehme ich meine aussage in diesem
    > Fall zurück"

    Was soll ich in diesem Kontext nicht gewusst haben?

    > Und uber als Fortschritt zu bezeichnen ist süß.

    Mit jemandem mitfahren der eh in meine Richtung fährt und das Ganze bequem per App organisieren ist fortschrittlicher als ein Taxi zu rufen, dass erstmal zu mir hinfahren muss. Oder nicht?

  11. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Desertdelphin 18.11.18 - 14:54

    "Was soll ich in diesem Kontext nicht gewusst haben? "

    Das offensichtlich schon das existiert was von dir vorgeschlagen wurde und es keine bösen staatlichen Hindernisse für mitfahrgelegenheiten gibt?

    "
    Mit jemandem mitfahren der eh in meine Richtung fährt und das Ganze bequem per App organisieren ist fortschrittlicher als ein Taxi zu rufen, dass erstmal zu mir hinfahren muss. Oder nicht?"

    Über ist keine mitfahrgelegenheiten.



    PS: bin aber deiner generellen Meinung das das ausgebaut werden muss :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.18 15:05 durch Desertdelphin.

  12. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 14:59

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh mein gott lass h regnen.
    >
    > "Was soll ich in diesem Kontext nicht gewusst haben? "
    >
    > Das es offensichtlich schon das existiert was von dir vorgeschlagen wurde
    > und es keine bösen staatlichen Hindernisse für mitfahrgelegenheiten gibt?

    Uber? ;)

    > "
    > Mit jemandem mitfahren der eh in meine Richtung fährt und das Ganze bequem
    > per App organisieren ist fortschrittlicher als ein Taxi zu rufen, dass
    > erstmal zu mir hinfahren muss. Oder nicht?"
    >
    > Über ist keine mitfahrgelegenheiten.

  13. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Desertdelphin 18.11.18 - 15:07

    Wir reden aneinander vorbei. Bitte Nicks ersten 3-4 Posts lesen

  14. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.18 - 15:12

    Oder Du schreibst einfach was Du meinst. Wie wäre es damit?

  15. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Sharra 18.11.18 - 15:20

    Der Fahrer darf sogar eine Beteiligung verlangen. Immerhin verbraucht das Fahrzeug, durch mehrere Personen belastet, auch mehr Sprit.
    Selbst halbe/halbe ist völlig okay, wenn es nach den Gerichten geht.
    Natürlich nur dann, wenn Start und Endpunkt in etwa gleich sind.
    Wenn man jemanden 500m vorm Ziel aufgabelt, und dann die halben Kosten für 1000km haben will, wird das nichts.

  16. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: froggery 18.11.18 - 15:22

    Uber Pool ist keine Mitfahrgelegenheit, sondern gewerblicher, geteilter Personentransport. Was gemeint war, sind Mitfahrgelegenheiten, also bei Leuten, die ohnehin eine Strecke aus eigenem Interesse fahren, mitzufahren. Auf Langstrecken ist das sehr verbreitet, auf Kurzstrecken weniger.

  17. flinc sagt Danke und Tschüss

    Autor: froggery 18.11.18 - 15:24

    Genau das hat flinc angeboten (www.flinc.de) -- seit Juli 2011, bis Ende des Jahres, dann machen sie leider dicht; hat also anscheinend leider so nicht funktioniert.

  18. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Sharra 18.11.18 - 15:28

    Ist ja auch kein Wunder.
    Wie läuft das denn Langstrecke normalerweise ab?
    Entweder man trifft sich an einem markanten Punkt, als kleiner Umweg zur eigentlichen Strecke (Bahnhof etc.) oder an einem Punkt, an dem der Fahrer sowieso vorbeikommt.

    Bei Kurzstrecken jetzt auch noch Umwege fahren ist Quatsch.
    Genauso andersherum. Wenn der Mitfahrer erst irgendwo hin muss, um mitgenommen zu werden, kann er gleich so anders hinfahren.
    Alles unter 10km ist also eigentlich Humbug, sofern man nicht exakt auf der sowieso gefahrenen Strecke bleibt.

  19. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Shoopi 19.11.18 - 09:02

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die typischen bürokratischen Fragen halt die jeden Fortschritt mit
    > angezogener Handbremse fahren lassen."
    >
    > Das typische Unwissen und verallgemeinernde Stammtischgelaber das jedem
    > geistigen Fortschritt vermissen lässt. Aber einfache Antworten sind ja in
    > Mode.
    >
    > PS: hätte ich nicht geschrieben wenn derjenige wie ein Mann geschrieben
    > hätte" oh, das wusste ich nicht, dann nehme ich meine aussage in diesem
    > Fall zurück"
    >
    > Und uber als Fortschritt zu bezeichnen ist süß.

    Unterstreiche dies.
    Der neugewachsene Moderndeutsche der in seiner Kindheit mit Geiz ist Geil-Logos und amerikanisiertem Mist aufgewachsen ist schreit bei jeder vernünftigen Regelung welche Arbeitsplätze schützt und Sicherheit bietet sofort "DAS SCHRÄNKT WIE WEITERENTWICKLUNG UNSERES LANDES EIN!" rum.

    Uber ist kein Fortschritt. Uber wird bei Überhand bedeuten, das die Fahrer miserabel bezahlt werden und viel zu lange arbeiten müssen - ganz dem amerikanischen Papa. Alles damit Michel eben deutlich weniger bezahlen muss. Dafür lassen wir uns nur zu gerne von einer Corporate-Schlange aus dem fernen Westen versklaven welche gänzlich Kopflos daherschwebt und nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Da habe ich lieber meine guten alten Taxis, dafür gebe ich dann auch 25¤ aus.

  20. Re: warum nicht einfach mal ne Mitfahrgelegenheit für Kurzstrecken?

    Autor: Targi 19.11.18 - 09:33

    Als Student habe ich mich mit Mitfahrgelegenheiten herumgeschlagen und bin froh, es nicht mehr machen zu müssen. Zu irgendwelchen unmöglichen Treffpunkten tingeln, Verspätungen, Zwischenstopps und Umwege, um weitere Mitfahrer aufzugabeln, die dann auch gern wieder zu spät kommen und am Ende hockt man mit 5 Leuten zusammengepfercht im Golf.

    Nee, danke, auch auf Kurzstrecken brauche ich keine fremden Leute, die mir in den Wagen furzen. Wenn ich auf sowas Bock habe, kann ich gleich Bahn fahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Deloitte, Hannover
  4. DAVID Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  2. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  3. Elektromobilität: Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos
    Elektromobilität
    Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos

    Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat sich einen Porsche Taycan gekauft - obwohl er große Probleme bei der Elektromobilität sieht, wie er in einem Interview sagt.


  1. 09:20

  2. 09:01

  3. 08:27

  4. 08:00

  5. 07:44

  6. 07:13

  7. 11:37

  8. 11:10