Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverkehrsministerium…

Meanwhile in Tel Aviv

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: misfit 03.12.18 - 07:47

    Sieht man die Elektro Tretroller an jeder Ecke. Dazu gesellen sich noch kleine E-Bikes zum zusammenklappen. Motorroller sieht man dort so gut wie gar nicht mehr.

    Hatte mich immer gefragt wird das Startup Bird auf 2 Mrd. $ Wert kommt - in Tel Aviv wurde es mir dann klar.

  2. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: budweiser 03.12.18 - 08:01

    Je nach Region werden die Dinger auch hier in D mehr oder weniger geduldet. Fahre selbst jetzt schon fast zwei Jahre E-Board. Haftpflicht habe ich mit Biegen und Brechen bekommen, Zulassung natürlich keine. Einmal in der Innenstadt angehalten worden mit dem Hinweis bis 19 Uhr zu warten (bekommt jeder Fahrradfahrer auch), ansonsten keine Probleme bisher und eine wunderbare Alternative zum Fahrrad - und zum Auto im Stadtverkehr sowieso.

  3. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: dergnu 03.12.18 - 08:06

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einmal in der
    > Innenstadt angehalten worden mit dem Hinweis bis 19 Uhr zu warten (bekommt
    > jeder Fahrradfahrer auch),

    Warten? Worauf? Was ist denn um 19 Uhr?

  4. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: nf1n1ty 03.12.18 - 08:14

    dergnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warten? Worauf? Was ist denn um 19 Uhr?

    Er meint wahrscheinlich Fußgängerzonen, die je nach Stadt ab einer bestimmten Uhrzeit auch für Fahrräder/etc zugelassen sind.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  5. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: tnevermind 03.12.18 - 08:44

    Wie hast du denn eine Haftpflicht bekommen ?

  6. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: schachbr3tt 03.12.18 - 08:48

    tnevermind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hast du denn eine Haftpflicht bekommen ?

    Wahrscheinlich indem er der Versicherung ein anderes Gerät vorgegaukelt hat oder der Versicherungsmakler einfach Versicherungsschutz gewährt hat, der aber im Schadensfall dann von der Versicherung abgelehnt wird.

    Die Versicherungen versichern nämlich bei Haftpflicht nur zulassungsfähige Geräte. Deswegen brauchst du bei Fahrzeugen auch immer eine ABE/Tüv-Abnahme. Habe selbst (und für Kollegen/Freunde) schon versucht diverse Fzg (die nicht zulassungsfähig wären) in die Haftpflicht zu bekommen.

  7. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: Jürgen Troll 03.12.18 - 09:30

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man die Elektro Tretroller an jeder Ecke. Dazu gesellen sich noch
    > kleine E-Bikes zum zusammenklappen. Motorroller sieht man dort so gut wie
    > gar nicht mehr.
    >
    > Hatte mich immer gefragt wird das Startup Bird auf 2 Mrd. $ Wert kommt - in
    > Tel Aviv wurde es mir dann klar.

    So weit musst du nicht mal schauen; in Paris fahren die auch herum und zwar nicht zu wenig.

  8. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: Geistesgegenwart 03.12.18 - 10:15

    Jürgen Troll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So weit musst du nicht mal schauen; in Paris fahren die auch herum und zwar
    > nicht zu wenig.

    Die Fahren in so ziemlich jeder Großstadt rum, auch in Spanien mehrfach gesehen - war das erste dass mir aufgefallen ist. Nur Autoland Deutschland möchte keine moderne Mobilität...

  9. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: Ely 03.12.18 - 10:48

    In Spanien sieht man die Dinger wirklich überall. Sogar mit Polizisten drauf. Da ist man halt generell entspannter und aufgeschlossener.

  10. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: schachbr3tt 03.12.18 - 11:02

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Spanien sieht man die Dinger wirklich überall. Sogar mit Polizisten
    > drauf. Da ist man halt generell entspannter und aufgeschlossener.

    Entspannt ist man in Spanien in Haftungsfragen eher nicht. Einige Versicherungen versichern bspw. Menschen unter 25 Jahren gar nicht mehr in Haftpflichtangelegenheiten. Bspw. Mopeds in Spanien versichert zu bekommen ist kaum möglich, wenn man nicht zugleich ein Eigenheim hat und dort eine ordentliche Hausrat. Die Begründung des Versicherungsmaklers war, dass in Spanien die Unfallhäufigkeit und die unzulässige Verwendung von nicht zugelassenen Fahrzeugen sehr hoch ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.18 11:08 durch schachbr3tt.

  11. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: Ely 03.12.18 - 11:19

    Es geht nicht um Versicherungen, sondern darum, daß die Fahrzeuge schlichtweg genutzt werden. Sogar von der Polizei. Die habe ich auf Segways gesehen (ohne Kennzeichen) und eben auf Elektro-Tretroller.

  12. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 03.12.18 - 11:58

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dergnu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warten? Worauf? Was ist denn um 19 Uhr?
    >
    > Er meint wahrscheinlich Fußgängerzonen, die je nach Stadt ab einer
    > bestimmten Uhrzeit auch für Fahrräder/etc zugelassen sind.


    das ist in Niedersachsen überwiegend genau so - Sobald die Läden alle zu haben isses völlig okay da rumzugurken... Wenn sie offen haben aber eben nicht.

  13. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: Captain 03.12.18 - 12:09

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um Versicherungen, sondern darum, daß die Fahrzeuge
    > schlichtweg genutzt werden. Sogar von der Polizei. Die habe ich auf Segways
    > gesehen (ohne Kennzeichen) und eben auf Elektro-Tretroller.

    Und wenn die Dinger dich schlichtweg hops nehmen, hast du die Karte mit dem grossen A weil derjenige nicht versichert ist....

    Vielen Dank auch..

  14. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: schachbr3tt 03.12.18 - 12:09

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um Versicherungen, sondern darum, daß die Fahrzeuge
    > schlichtweg genutzt werden. Sogar von der Polizei. Die habe ich auf Segways
    > gesehen (ohne Kennzeichen) und eben auf Elektro-Tretroller.

    Ja, deswegen ja meine Anmerkung. Es wird genutzt und die Behörden kontrollieren teilweise nicht; teilweise fahren auch Behördeangestellte mit privaten Geräten rum, ohne, dass die Behörde das weiß. Deswegen versichern Versicherungen generell auch andere Bereiche nicht mehr (bspw. Mopeds oder unter 25-Jährige), weil der mögliche Schaden zu hoch ist. Das gibt es in D eben nicht, weil hier der Gesetzgeber bestimmte Regeln aufstellt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.18 12:13 durch schachbr3tt.

  15. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: berritorre 03.12.18 - 12:45

    In anderen Ländern haben die Leute aber auch nicht für alles eine Versicherung, so wie in Deutschland. Bestimmte Versicherung findest du in manchen anderen Ländern oft sehr schwer, weil sie schlicht nicht nachgefragt und daher meist auch nicht angeboten werden.

  16. Re: Meanwhile in São Paulo

    Autor: berritorre 03.12.18 - 12:54

    Selbst hier in São Paulo fahren diese Dinger jetzt als Mietroller seit ein paar Wochen herum und werden sehr gut angenommen. Sie sind auch eine sehr gute Alternative für die Fortbewegung in der Grossstadt, wo viele Strecken unter 5 km sind. Mietfahrräder gibt es auch viele, aber ich vermute die Roller kommen auf Dauer besser an, weil man nicht treten muss, was den Faulen sehr entgegen kommt. Aber auch weil es meiner Meinung nach für den Modus der Fortbewegung für die diese Dinger gemacht sind besser ist. Wenn du in der Stadt vom Büro zu einem Meeting beim Kunden musst, dann ist es wesentlich besser sich auf so ein Ding zu stellen, als mit dem Fahrrad zu treten. Bei den Temperaturen hier kommt man ganz schnell ins Schwitzen, was für so ein Meeting beim Kunden nicht unbedingt sehr ideal ist. Und die Dinger sind sogar recht flott. Gestern hat mich so ein Ding "verfolgt" während ich geradelt bin. Fährt so um die 25km/h, was völlig aussreichend ist. Angeblich 30km Reichweite. Das reicht eben für die Stadt sehr gut und dafür ist es gemacht. Wurde glaube ich bisher sehr gut angenommen. Mal sehen ob das auch wieder abklingt. Aber wenn die Dinger wirklich so funktionieren, sehe ich überhaupt kein Problem. Weniger Autos auf der Strasse, weniger Uber/Taxi, man kommt relativ schnell ohne Stau hin wo man hin will, optimal für Städte mit echten Verkehrsproblemen.

  17. Re: Meanwhile in São Paulo

    Autor: Veron 03.12.18 - 14:43

    wobei 30km Reichweite für die Größenverhältnisse von São Paulo eher wenig ist.
    Ist es nach wie vor so das man in São Paulo selbst als Fahrradfahrer als Geisteskranker angesehen wird? So erging es mir zumindest als ich vor ca. 13 Jahren dort war. Verkehr und Staus war für mich ein echtes "Erlebnis".

  18. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: FerdiGro 03.12.18 - 15:06

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht nicht um Versicherungen, sondern darum, daß die Fahrzeuge
    > > schlichtweg genutzt werden. Sogar von der Polizei. Die habe ich auf
    > Segways
    > > gesehen (ohne Kennzeichen) und eben auf Elektro-Tretroller.
    >
    > Und wenn die Dinger dich schlichtweg hops nehmen, hast du die Karte mit dem
    > grossen A weil derjenige nicht versichert ist....
    >
    > Vielen Dank auch..

    Was ist mit Fahrrädern? E bikes? Inline skates? Kinderwagen? Fahrrad mit kinderanhänger (Gott hilf!)?

  19. Re: Meanwhile in São Paulo

    Autor: FerdiGro 03.12.18 - 15:08

    Veron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wobei 30km Reichweite für die Größenverhältnisse von São Paulo eher wenig
    > ist.
    > Ist es nach wie vor so das man in São Paulo selbst als Fahrradfahrer als
    > Geisteskranker angesehen wird? So erging es mir zumindest als ich vor ca.
    > 13 Jahren dort war. Verkehr und Staus war für mich ein echtes "Erlebnis".
    Es ist eine Ergänzung zum öpnv. Oder eben sehr kurze Strecken.

  20. Re: Meanwhile in Tel Aviv

    Autor: waldschote 03.12.18 - 17:53

    > ansonsten keine Probleme bisher und eine wunderbare Alternative zum Fahrrad - und zum Auto
    > im Stadtverkehr sowieso.
    >
    So sehe ich das auch. Vor der Haustür zur nächsten Haltestelle rollen, dort in den Bus/Bahn einsteigen und an der Zielstelle aussteigen und den Rest mit dem Roller zurück legen. Wunderbar. Man kann natürlich jetzt auch sagen, geht mit dem Rad auch. Aber steig mal mit dem Rad in den Bus oder die Bahn. Das ist nicht nur für einen selbst umständlich bzw. je nach Uhrzeit unmöglich, weil kein Platz und für alle anderen Fahrgäste genau so beschissen. Muss man im Bus, wie in einigen Regionen vorschrift, vorn einsteigen kann man das Rad eh komplett vergessen.

    Statt den Bogen mit einem undurchsichtigen und teurem Regelwerk zu legen, einfach die Geschwindigkeit begrenzen, Klingel vorschreiben, fertig ist der kleine Elektroroller. Noch die kleine Versicherungskarte für die Brieftasche (muss mitgeführt werden), dann kann man auch auf das Nummernschild verzichten. Wobei selbst diese Unfug ist. Da für Räder auch nicht nötig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
        Apollo 11
        Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

        Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

      2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
        Windows 10
        Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

        Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

      3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
        Keystone
        Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

        Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


      1. 10:00

      2. 13:00

      3. 12:30

      4. 11:57

      5. 17:52

      6. 15:50

      7. 15:24

      8. 15:01