1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Car.Software.Org: Volkswagen…

Verstehe ich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich nicht

    Autor: ubuntu_user 13.07.20 - 08:34

    > Er habe nicht ausreichend erklärt, wofür er angeforderte Ressourcen benötige

    haben die anderen Manager in letzter Zeit mal Nachrichten geguckt?

  2. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: bplhkp 13.07.20 - 09:01

    Trotz allem muss er erklären für was er die Personen braucht (und nicht nur Personen abziehen, sondern auch Aufgaben).

    Und wenn man Personen umstrukturiert, muss man das dem Betriebsrat erklären können. Das mag zwar lästig sein, aber wichtig. Das gehört auch zu den Aufgaben eines Managers und das sollte man gerade bei VW eigentlich wissen.

    Wenn er das alles nicht kann oder aus Überheblichkeit nicht will, ist er eine Fehlbesetzung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.20 09:09 durch bplhkp.

  3. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: gadthrawn 13.07.20 - 09:04

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Er habe nicht ausreichend erklärt, wofür er angeforderte Ressourcen
    > benötige
    >
    > haben die anderen Manager in letzter Zeit mal Nachrichten geguckt?

    Ich brauche mehr Personal.
    Wofür? Was ist das Konzept? Hilft das oder verzögert es?

    Personal arbeitet sich nicht in 0-Zeit ein. Damit bindest du andere Mitarbeiter. Mehr Leute auf ein Problem zu werfen ohne Lösungskonzept wie die eingesetzt werden hilft eben nicht.

    Mal überlegt warum du bei einem privaten Hausbau keine 200 Maurer auf einer Baustelle hast? Ab einer gewissen Personenzahl wird es eben nicht schneller.

  4. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: aha47 13.07.20 - 09:14

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn er das alles nicht kann oder aus Überheblichkeit nicht will, ist er
    > eine Fehlbesetzung.

    Erzähl mehr, du scheinst da Insiderinformationen zu haben, anders kann ich mir diese persönlichen Vorwürfe nicht erklären.

  5. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Gamma Ray Burst 13.07.20 - 10:33

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotz allem muss er erklären für was er die Personen braucht (und nicht nur
    > Personen abziehen, sondern auch Aufgaben).
    >
    > Und wenn man Personen umstrukturiert, muss man das dem Betriebsrat erklären
    > können. Das mag zwar lästig sein, aber wichtig. Das gehört auch zu den
    > Aufgaben eines Managers und das sollte man gerade bei VW eigentlich wissen.
    >
    > Wenn er das alles nicht kann oder aus Überheblichkeit nicht will, ist er
    > eine Fehlbesetzung.

    Ja hört sich so an als ob er das nicht vermitteln konnte, warum auch immer ...

  6. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Gunslinger Gary 13.07.20 - 11:06

    > Ab einer gewissen Personenzahl wird es eben nicht schneller.
    Bei zuviel Personal wird's sogar eher langsamer.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  7. Agile Entwicklung?

    Autor: yumiko 15.07.20 - 11:29

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotz allem muss er erklären für was er die Personen braucht (und nicht nur
    > Personen abziehen, sondern auch Aufgaben).
    >
    > Und wenn man Personen umstrukturiert, muss man das dem Betriebsrat erklären
    > können. Das mag zwar lästig sein, aber wichtig. Das gehört auch zu den
    > Aufgaben eines Managers und das sollte man gerade bei VW eigentlich wissen.
    >
    > Wenn er das alles nicht kann oder aus Überheblichkeit nicht will, ist er
    > eine Fehlbesetzung.
    Naja, versuch doch mal solchen Leuten agile Softwareentwicklung zu erklären.
    "Woran arbeitet Entwickler A. am 5.5. um 14:23 genau?"
    "Der ist in einem 3 Monatssprint gemeinsam mit 5 Kollegen zu diversen Aufgaben: a, b und c. Genauer kann ich das nicht sagen."
    "Der hat keine Ahnung für was er Ressourcen ausgibt: Entlassen!"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.20 11:30 durch yumiko.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  2. 16,49€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht