Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cern: Verlässlichkeit und Spaß…

Alle reden vom 3D-Drucker...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle reden vom 3D-Drucker...

    Autor: Turner 29.12.12 - 10:36

    ...mir wäre ein Platinen-Drucker sehr viel lieber.

    Der Aufwand Platinen selber zu Ätzen und das vom optischen her meist eher mässige Ergebnis, die Kompiziertheit von irgendwelchen Fliegende-Verdrahtungskonstruktionen und die unsauberen Draht-auf-Platine-verlötet-Lösungen sind wohl der Hauptgrund wiso Leute vom basteln an eigener Hardware eher die Finger lassen (und auf Fertigplatinen zurückgreifen).

    Was her wäre wäre also eine gut druckbare Paste/Substanz die man auf ne einfache Platine spritzen kann und die dann entweder durch chemische Reaktion oder per Backen zu halbwegs sauberen Leiterbahnen wird. Genial wäre wenn der Drucker in einem Zweiten Schritt auch noch gleich die Löcher für die Bauteile mitbohren kann.

    Für sowas würde ich auf jeden Fall Geld ausgeben. Für mich wäre das revolutionärer als die einfachen bezahlbaren 3D-Drucker.

  2. Re: Alle reden vom 3D-Drucker...

    Autor: xviper 29.12.12 - 10:58

    Du weißt schon, dass man auch relativ günstig seine eigenen Platinenentwürfe industriell fertigen lassen kann?
    Selbst 4-6-lagige Leiterplatten sind so noch machbar, solange man sich auf ein Bohrprogramm beschränkt (mehr kosten einen spürbaren Aufpreis).

    Das Problem an sämtlichen Selbst-Ätzverfahren sind die Vias. Die Leiterbahnen an sich sind kein Problem. Die kann man auch mit einer Fräse herstellen, wenn man nicht ätzen kann/will. Das nutzt aber alles nix, solange Ober- und Unterseite keine Verbindung haben - weshalb auch reine Löcher für bedrahtete Bauteile nix nutzen.
    Bei SMDs kommt noch dazu, dass man keinen Lötstopplack hat.

    Ein wirkliches Problem sind hochintegrierte Systeme, vor allem mit den aktuellen SoCs aus dem Smartphone/Tablet-Bereich - da kosten ein paar Prototypenplatinen gleich 4-stellige Beträge. Dafür braucht man nämlich etliche Lagen mit geringen Abständen in allen Dimensionen und winzige Vias in den Pads.
    Und wenn man das alles hat, braucht man noch teure Technik, um die Bauteile zu montieren, da hier eine Platzierungsgenauigkeit von <0,2mm und leistungsstarke und kontrollierte Lötbedinungen gefordert sind.

    Das alles hat aber mit dem eigentlichen Thema nix zu tun.
    Die Hardware, um die es hier geht, wird industriell gefertigt, da ätzt mit Sicherheit niemand mehr selbst rum.

  3. Re: Alle reden vom 3D-Drucker...

    Autor: Hotohori 29.12.12 - 21:38

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt schon, dass man auch relativ günstig seine eigenen
    > Platinenentwürfe industriell fertigen lassen kann?

    Was heißt den relativ günstig? Wo gehen denn da die Preise los? Nur um mal so einen Anhaltspunkt zu haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  3. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Komplett-PC: In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen
    Komplett-PC
    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

    Computex 2017 Die aktuelle Generation von Nvidias Battleboxen nutzt Pascal-basierte Grafikkarten. Allerdings können die Hersteller der Systeme erstmals auch CPUs von AMD verbauen, gefordert wird mindestens ein Ryzen 5 (Essential) oder Ryzen 7 (Ultimate).

  2. Internet: Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht
    Internet
    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

    DNS-Anfragen werden bei Cloudflare künftig immer auch in IPv6 möglich sein. Kunden des DNS-Anbieters können die entsprechende Option jetzt nicht mehr deaktivieren. In Kooperation mit OpenDNS soll ein Request für IPv6 und IPv4 gleichzeitig entstehen.

  3. Square Enix: Neustart für das Final Fantasy 7 Remake
    Square Enix
    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

    Rund zwei Jahre nach der Ankündigung sieht es für die Neuauflage von Final Fantasy 7 nicht gut aus. Laut Medienberichten hat Square Enix entscheidende Entwicklerpositionen frisch besetzt und übernimmt die Produktion nun selbst.


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56