Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cobot: Nicht so grob, Kollege…

Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollege

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollege

    Autor: Netzweltler 28.04.17 - 12:09

    Und kein Unternehmer wird Mensch und und Maschine länger als nötig nebeneinander arbeiten lassen. Sobald die Maschinen auch noch die letzten menschlichen Handgriffe beherrschen, sitzt der Mensch auf der Straße.
    Dies ist nur eine Übergangsphase.

  2. Re: Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollege

    Autor: Local Horst 28.04.17 - 12:58

    Ganz genau, und dann bekommen wir alle endlich bedingungsloses Grundeinkommen.

  3. Re: Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollegej

    Autor: thinksimple 28.04.17 - 13:06

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und kein Unternehmer wird Mensch und und Maschine länger als nötig
    > nebeneinander arbeiten lassen. Sobald die Maschinen auch noch die letzten
    > menschlichen Handgriffe beherrschen, sitzt der Mensch auf der Straße.
    > Dies ist nur eine Übergangsphase.


    Sodann übernehmen die Maschinen die Weltherrschaft.
    Es wird noch ewig dauern wenn überhaupt.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  4. Re: Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollege

    Autor: bajang 28.04.17 - 13:46

    Local Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau, und dann bekommen wir alle endlich bedingungsloses
    > Grundeinkommen.


    +1

  5. Re: Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein Kollege

    Autor: Anonymer Nutzer 28.04.17 - 17:35

    Local Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau, und dann bekommen wir alle endlich bedingungsloses
    > Grundeinkommen.
    Das gibt es doch schon für alle angehängten. Nur muss man aktuell noch den Schein wahren und hin und wieder auf das faule pack einschlagen damit der hart arbeitende mobb sein Feindbild, was er zu haben hat, im auge behält und nicht auf dumme Ideen kommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. ITEOS, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52