Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cowarobot R1: Autonomer…

Rollkoffer sind eine Seuche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rollkoffer sind eine Seuche

    Autor: grumbazor 05.07.16 - 10:47

    1. die Teile sind scheisslaut. Vor allem Nachts wenn ein Depp so ein Teil vor meinem Fenster über die Straße poltert.
    2. Irgendwie scheinen sie Intelligenz und die Umweltwahrnehmung ihrer Zugtiere herabzusetzen. Wer kennt sie nicht, die Tourihorden die mit ihren lang hinter sich hergezogenen Koffern und ihrem tranig langsamen Schritt eine Barriere errichten gegen die die chinesische Mauer wie ein Sandwall im Buddelkasten eines dreijährigen erscheint.
    3. scheinen sie die Körperkräfte ihrer Zugtiere drastisch zu reduzieren. Wenn ich sehe was für kleine Täschchen so manch Anzug- oder Kostümträgerin hinter sich herziehen, so klein dass ich es in der Jackentasche tragen würde. Da fragt man sich schon manchmal wie die mehr als Windstärke 5 überleben wollen.

    Da trag ich doch lieber meine gute alte Tasche und wenn da mal 15-20 Kilo drin sind reichen die locker um die adulte Version der Tigerente schwungvoll aus meinem Laufweg zu befördern.

  2. Re: Rollkoffer sind eine Seuche

    Autor: TrollNo1 05.07.16 - 10:52

    Also ich bin froh, vom (weit entfernten günstigen) Parkhaus den 20kg Koffer nicht mehr tragen zu müssen. Auch allein im Terminal ist es schon befreiend. Die Rollen sind eben für ebene Flächen gemacht, nicht für das Kopfsteinpflaster bei dir vor der Haustür.

    Aber trag du nur weiter deine Tasche, für irgendwas muss das Fitnessstudio ja gut sein ;)

  3. Re: Rollkoffer sind eine Seuche

    Autor: Andi80 05.07.16 - 11:32

    Wieso soll ich einen 30kg Koffer tragen, wenn er auch rollen kann? Und die Mädels, die vielleicht selbst nur 50kg wiegen und ansonsten einen schweren Koffer quer durch den Flughafen tragen müssten, freuen sich auch über die Rollen. Oder die Leute mit Rückenproblemen...

  4. Re: Rollkoffer sind eine Seuche

    Autor: Friko44 05.07.16 - 11:57

    Wie immer gilt: Gegenstände sind weder eine Seuche noch ein Segen, sie sind neutral. Der Benutzer bestimmt den Wert und Sinn durch den Ge-/Missbrauch.
    Ich nerve mich auch über Rollkofferzieher, die das Köfferlein im Schneckentempo anderthalb Meter hinter sich herziehen und gedankenlos zick-zack laufen oder stehenbleiben oder Kurven schneiden. Doch das ist nicht den Koffern zuzuschreiben, sondern der Gedanken- und/oder Rücksichtslosigkeit der Kofferzieher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  3. abilex GmbH, Berlin
  4. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18