Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU: Könnten Hirnforscher einen…

Wider den Methodenzwang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wider den Methodenzwang

    Autor: SchreibenderLeser 26.01.17 - 22:18

    Ich habe die Überschrift mal bewusst provozierend angelehnt.

    Wenn es im Artikel darum geht, dass man die Methoden der Hirnforschung in Frage stellt und vielleicht versucht, sie zu verbessern, denn ist daran sicherlich nichts auszusetzen.
    Es gab und gibt ja genug fundierte Kritik an diesen Methoden, z. B. die berühmte Studie mit den toten Lachs und vergleichbares.

    Was ich allerdings etwas kritischer sehen würde, ist, die Ergebnisse dieser Versuche 1:1 zu übernehmen.
    Selbst wenn die Neurowissenschaftler eine perfekte Methodik entwickeln, um quasi aus dem Nichts wissen über die Funktionsweise der Prozessoren zu gewinnen, so muss diese Methode nicht zwangsläufig auch auf reale Nervensysteme übertragbar sein.
    Es besteht außerdem immer das Risiko, dass breits bestehendes Wissen über die Funktionsweise solcher Prozessoren (schließlich sind sie menschliche Erfindungen) übertragen wird. Dieses bestehende Wissen gibt es aber im Zweifelsfall bei natürlichen "Systemen" wir Nervensystemen nicht.
    Naturwissenschaftler betreiben eben nicht nur "reverse engineering".

    Hoffentlich habe ich meinen Standpunkt verständlich ausdrücken können und jetzt darf dieser in der Luft zerrissen werden. ;-)

  2. Re: Wider den Methodenzwang

    Autor: Sicaine 27.01.17 - 23:19

    Es ist warscheinlich schon zu spaet fuer dein Kommentar vom Lesefaktor :)

    Aber mich wuerde schon interessieren welche Studie du mit dem toten Lachs meinst.

  3. Re: Wider den Methodenzwang

    Autor: SchreibenderLeser 28.01.17 - 06:07

    Sicaine schrieb:
    > Aber mich wuerde schon interessieren welche Studie du mit dem toten Lachs
    > meinst.

    Link:
    > http://www.sueddeutsche.de/wissen/neuronenforschung-ein-fisch-schaut-in-die-roehre-1.36460

    Hat auch den Ig-Nobelpreis gewonnen, damals.

  4. Re: Wider den Methodenzwang

    Autor: Sicaine 31.01.17 - 20:14

    Ja schon schade was da drinsteht. An der Grundaussage aber, dass unsere Daten in Form von Neuronen (oder Ansammlungen/Kombinationen) derer sind, das kann man wohl als gegeben ansehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
      Elektro-SUV
      Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

      Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

    2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
      Smarte Lautsprecher
      Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

      Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

    3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
      Remake
      Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

      Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


    1. 15:00

    2. 14:30

    3. 14:00

    4. 13:30

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 12:00

    8. 09:00