1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: 297 Frames des…

fallschirm

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fallschirm

    Autor: s3m 07.08.12 - 13:13

    sagt mal für was brauchen die einen fallschirm? gibts da luft aufm mars ^^

  2. Re: fallschirm

    Autor: kopfgeldjaeger 07.08.12 - 13:18

    Ja, aber die Atmosphäre ist ca. 100 mal dünner als hier. Deswegen musste auch eine Kombination von verschiedenen Landemethoden benutzt werden, weil eine allein (z.B. nur Fallschirm) nicht ausgereicht hätte, um auf eine akzeptable niedrige Geschwindigkeit zu kommen.

  3. Re: fallschirm

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.12 - 13:20

    Eine andere Gaszusammensetzung gibt es, die nicht wie die Luft auf unserem Planeten ist.
    Durch die geringe Größe und damit niedrigere Schwerkraft auf dem Mars hat sich allerdings ein Großteil der gebildeten Atmosphäre in all den Jahrmillionen in den Weltall verflüchtigt.

  4. Re: fallschirm

    Autor: irata 07.08.12 - 13:32

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die geringe Größe und damit niedrigere Schwerkraft auf dem Mars hat
    > sich allerdings ein Großteil der gebildeten Atmosphäre in all den
    > Jahrmillionen in den Weltall verflüchtigt.

    Aha.
    Und wie hat sich die Atmosphäre dann gebildet bzw. gehalten - war die Schwerkraft früher etwa höher?

  5. Re: fallschirm

    Autor: JanZmus 07.08.12 - 13:45

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die geringe Größe und damit niedrigere Schwerkraft auf dem Mars hat

    Die Gravitation hängt nicht unmittelbar mit der Größe zusammen, sondern mit der Masse und die kann bei kleineren Objekten größer sein, als bei größeren.

    > sich allerdings ein Großteil der gebildeten Atmosphäre in all den
    > Jahrmillionen in den Weltall verflüchtigt.

    Und warum sollte es jemals mehr gewesen sein?

  6. Re: fallschirm

    Autor: kendon 07.08.12 - 13:57

    > Und warum sollte es jemals mehr gewesen sein?

    die vorherige aussage suggeriert das. es kann aber auch einfach durch vulkanische aktivitäten oder chemische reaktionen mehr gewesen sein, die sich dann verflüchtigt hat.

  7. Re: fallschirm

    Autor: JanZmus 07.08.12 - 15:05

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und warum sollte es jemals mehr gewesen sein?
    >
    > die vorherige aussage suggeriert das. es kann aber auch einfach durch
    > vulkanische aktivitäten oder chemische reaktionen mehr gewesen sein, die
    > sich dann verflüchtigt hat.

    Es kann auch früher weniger und im Laufe der Zeit mehr geworden sein.

  8. Re: fallschirm

    Autor: Paykz0r 07.08.12 - 19:49

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die geringe Größe und damit niedrigere Schwerkraft auf dem Mars
    > hat
    >
    > Die Gravitation hängt nicht unmittelbar mit der Größe zusammen, sondern mit
    > der Masse und die kann bei kleineren Objekten größer sein, als bei
    > größeren.
    >
    > > sich allerdings ein Großteil der gebildeten Atmosphäre in all den
    > > Jahrmillionen in den Weltall verflüchtigt.
    >
    > Und warum sollte es jemals mehr gewesen sein?

    Es ist weniger die Schwerkraft das Problem als das fehlende Magnetfeld.
    Der Mond Titan zum beispiel hat weniger Masse als der Mars,
    dennoch aber eine dickere Atmosphere als die Erde.
    Gleiches gilt übrigens auch für die Venus.

    Der Mars verlor seine Atmosphäre wohl dadurch,
    das das Magnetfeld sich auflöste.
    Sonnenwinde blasen die Atmosphäre buchstäblich weg.
    Der Titan sitzt recht sicher im Magnetfeld seines Planeten,
    und die Venus produziert durchgängig nachschub.

    Inzwischen ist die Mars Atmosphere so dünn,
    das Wasser nur in fester oder Gasförmiger vorm auftritt.
    Man sieht jedoch das dort mal Wasser gewesen sein muss.
    Und man hat zusätzlich ein Uraltes Stück Marsgestein auf der Erde gefunden.
    Dieses hatte wohl ganz klar ein Magnetfeld.
    Durchaus vorstellbar, dass dort mal Leben existierte,
    was durch das verschwinden des Magnetfeldes auch verschwand.

    Und genau deswegen haben wir ein 900 kg schweres Mobiles Labor dort ;)

    Es ist wohl sogar nicht auszuschliessen,
    dass es da sogar heute noch Leben gibt.
    Extremophile ist da das Stichwort.

  9. Re: fallschirm

    Autor: goldzahn 08.08.12 - 04:32

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die geringe Größe und damit niedrigere Schwerkraft auf dem Mars
    > hat
    > > sich allerdings ein Großteil der gebildeten Atmosphäre in all den
    > > Jahrmillionen in den Weltall verflüchtigt.
    >
    > Aha.
    > Und wie hat sich die Atmosphäre dann gebildet bzw. gehalten - war die
    > Schwerkraft früher etwa höher?

    ja und nein. Die theorie von der durch mangelnde schwerkraft verflüchtigten theorie ist einfach nur schwachsinn, bzw es gab diese theorie mal, allerdings ist sie schon sehr lange als falsch bewiesen. unter anderen weil eine atmosphäre, die nicht über die lagrange-punkte L1 und L2 des grösseren bezugspunktes(der sonne) herausreicht auf dem planeten bleibt. zudem ist zb mittlerweile bewiesen, dass diese atmosphäre wieder aufgefüllt wird. Zumindest beim methananteil ist es nachgewiesen, da methan sich durch die UV-Strahlung in der marsatmosphäre zersetzt, dass davon mindestens 600g pro sekunde in die atmosphäre geblasen werden. Auch beim CO2, das den hauptanteil der marsatmoshpäre ausmacht, ist mittlerweile klar, dass diese durch die temperaturschwankungen auf dem mars nachreagiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  2. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...
  3. (u. a. GTA 5 + Criminal Enterprise Starter Pack + Megalodon Shark Card Bundle für 27,99€, Anno...
  4. 999€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee