Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: Glänzendes Objekt auf…

Korrekturlesen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Korrekturlesen?

    Autor: Icestorm 10.02.13 - 08:54

    Was sollen "240 Grad Höhe über Azimut" bedeuten?
    Lasst doch endlich mal eure Artikel vor dem Veröffentlichen korrekturlesen, oder lasst Themen sein, die über Bits und Bytes hinausgehen.
    Ist euch das ständige Reifen der Artikel beim Leser nicht peinlich?

  2. Re: Korrekturlesen?

    Autor: XrAyZ 10.02.13 - 14:00

    Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt. Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.

    Damit wird die Position der Sonne über dem Objekt angegeben abhängig zu einem Fixpunkt. Auf der Erde wäre das z.B. der Nordpol.

    Bedeutung des Worts "Azimut" siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Azimut
    Schau dir das Bild an und schon wird klar was damit gemeint ist :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 14:02 durch XrAyZ.

  3. Re: Korrekturlesen?

    Autor: developer 10.02.13 - 16:06

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sollen "240 Grad Höhe über Azimut" bedeuten?
    > Lasst doch endlich mal eure Artikel vor dem Veröffentlichen korrekturlesen,
    > oder lasst Themen sein, die über Bits und Bytes hinausgehen.

    Hm unterstellst du, dass ein Artikel falsch ist weil du ihn nicht verstehst?
    Oder wie ist das zu interpretieren?

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  4. Re: Korrekturlesen?

    Autor: Icestorm 10.02.13 - 17:00

    XrAyZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt.
    > Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.
    >
    > Damit wird die Position der Sonne über dem Objekt angegeben abhängig zu
    > einem Fixpunkt. Auf der Erde wäre das z.B. der Nordpol.
    >
    > Bedeutung des Worts "Azimut" siehe hier: de.wikipedia.org
    > Schau dir das Bild an und schon wird klar was damit gemeint ist :)

    Ich kenne 240° Azimut
    Ich kenne Höhe
    Aber was soll eine Höhe über dem Azimut bedeuten?
    Alles was ich aus dem Artikel lesen kenn, ist, dass die Sonne bei einem Azimut von 240° Stand, also etwas westlicher als Südwest. Aber in welcher Höhe stand denn nun die Sonne?
    Diese Ausdrucksweise von Golem aber habe ich erstens noch nie gehört oder gelesen und ist, folgt man ihr einigermaßen wörtlich, widersinnig. Kein Objekt am Himmel kann eine größere Höhe als 90° über dem Horizont (auf Meereshöhe) erreichen, das wäre nämlich der Zenit.
    Vielleicht liest Du Dir selber den WP-Artikel durch?

  5. Re: Korrekturlesen?

    Autor: pumpkin0 10.02.13 - 17:42

    Höhe über Azimut gibt es nicht, Azimut ist eine horizontale Angabe. 240° Azimut würde Sinn machen.

    Der Rest des Artikel ist aber auch seltsam:

    "Die Auflösung der Kamera beträgt 150 Mikrometer pro Pixel. In dem Foto ist der Gegenstand etwa 35 Pixel groß. Wäre das Objekt zwei Meter entfernt, wäre es etwa einen halben Zentimeter groß."

    Aus den beiden ersten Informationen kann man die letzte nicht schlussfolgern. Die erste gilt nur für einen bestimmten, aber ungenannten Arbeitsabstand (und Zoomstufe). Da kann man die 2 ersten Informationen auch weg lassen und gleich hinschreiben dass unter der Annahme von 2m Abstand eine Höhe von 5mm raus kommen müsste. Und wieso gibt man einen Wert für 2m Abstand an wenn die Quelle von mehr als 2m ausgeht?

  6. Re: Korrekturlesen?

    Autor: XrAyZ 10.02.13 - 17:47

    Danke, ich habe den Artikel gelesen. Und dazu auch die Quellen...denn daraus geht hervor, dass Golem diese Werte nicht selbst berechnet hat, sondern von hier übernommen hat:

    http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-su-marte/mars-exploration-rover/msl-curiosity/302-un-altro-fiore-marziano-tra-gli-scatti-curiosity

    "Nel momento dello scatto (2013-01-30 23:39:36 UTC) il Sole si trovava a circa 240° Az/alt nel cratere Gale e generava un'ombra (apparente) quasi uguale alla sua altezza (nella nostra direzione)."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 17:49 durch XrAyZ.

  7. Re: Korrekturlesen?

    Autor: mfeldt 10.02.13 - 20:20

    XrAyZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt.
    > Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.
    >
    Und was soll das formal heißen?
    240 Grad Azimuh könnte man verstehen, Höhe wird aber eher über Horizont angegeben...

    Die 150 mum pro Pixel klingen auch verdächtig danach, daß die Pixel der Kamera ihrerseits 150 mum groß sind. Ansonsten müßte zu einer angabe in m wohl auch eine Entfernung gehören, denn 150 mum in 10km Entfernung löst ie kamera mit Sicherheit nicht mehr auf...

    m.

  8. Re: Korrekturlesen?

    Autor: pumpkin0 10.02.13 - 20:55

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 150 mum pro Pixel klingen auch verdächtig danach, daß die Pixel der
    > Kamera ihrerseits 150 mum groß sind.

    Nee, die Pixel sind kleiner. Die 150 µm/Pixel sind tatsächlich für Aufnahmen aus 2m Entfernung mit der 100mm Optik gedacht:

    "The M-100 IFOV is 7.4 × 10^-5 radians, yielding 7.4 cm/pixel scale at 1 km distance and ~150 µm/pixel scale at 2 m distance." => http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/Mastcam/

    Da rechts die 100mm Optik verbaut wurde, macht die Aussage als Minimalabschätzung wieder etwas Sinn. Aber auf diese Aussage kommt bei dem Text keiner ...

    Mit freundlichen Grüßen,

  9. Re: Korrekturlesen?

    Autor: Beko84 05.09.14 - 17:02

    Jeden Artikel korrekturlesen zu lassen könnte ziemlich teuer werden, siehe Google: http://textlove.de/leistungen/werbelektorat

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Continental AG, Frankfurt am Main
  3. STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  2. 109,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Boeing und SpaceX: Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
    Boeing und SpaceX
    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

    Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will endlich wieder US-Astronauten in US-Raumschiffen zur ISS bringen. Doch eine Expertenkommission schätzt die Raumfähre von Boeing und SpaceX für bemannte Flüge zur ISS als nicht sicher genug ein.

  2. Tencent: Lego will mit Tencent in China digital expandieren
    Tencent
    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

    Lego hat große Pläne in China: Gemeinsam mit dem Internetunternehmen Tencent soll in dem Land das hauseigene soziale Bastelnetzwerk Lego Life aufgebaut werden, außerdem soll es gemeinsam produzierte Spiele und eine Videoplattform geben.

  3. Beta-Update: Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar
    Beta-Update
    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

    Oneplus hat eine neue Beta-Firmware für das Oneplus Three und 3T verfügbar gemacht: Besitzer der Smartphones können damit die Gesichtsentsperrung nutzen, die der Hersteller erstmals auf dem Oneplus 5T vorgestellt hatte.


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34