1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: Lebenswichtige…

WoW

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WoW

    Autor: Gl3b 13.03.13 - 14:31

    Kohlenstoff, Phosphor, Sauerstoff, Schwefel, Stickstoff und Wasserstoff.

    Totale Sensation. Es hätte mich gewundert wenn es dort nicht gefunden worden wäre



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.13 14:36 durch Gl3b.

  2. Re: WoW

    Autor: DJ_Ben 13.03.13 - 14:41

    Kannst du das auch näher erläutern?

    1.21 GIGAWATTS!

  3. Blizzard

    Autor: Puppenspieler 13.03.13 - 14:44

    Blizzard hat es echt geschafft, aus dem hergebrachten Wow! ein WoW! zu machen. Virales Marketing auf dem Höhepunkt *g*

  4. Re: Blizzard

    Autor: DJ_Ben 13.03.13 - 14:55

    Daran musste ich auch denken, wollte aber nicht drauf eingehen ;>

    1.21 GIGAWATTS!

  5. Re: WoW

    Autor: Gl3b 13.03.13 - 14:58

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du das auch näher erläutern?

    Ich meine damit, dass diese Elemente ganz häufig im Universum zu finden sind. Vor allem der Wasserstoff.
    Nehmen wir mal den Jupiter: seine Atmosphäre besteht zum größten Teil aus Wasserstoff. Und aus anderen Elementen wie eben Sauerstoff, Kohlenstoff, Schwefel. (Quelle: Wiki)
    Und es steht ohne Zweifel, dass es dort nie leben gab und geben wird. Daher bin ich von der Meldung nicht überrascht. Wie gesagt es würde mich eher überraschen, wenn es dort nicht gefunden worden wäre.

  6. Re: Blizzard

    Autor: Puppenspieler 13.03.13 - 15:18

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran musste ich auch denken, wollte aber nicht drauf eingehen ;>

    Muss man ja auch nicht. Das schöne an Internetforen ist ja, es gibt immer einen [Deppen], der seinen [unnützen] Senf dazu gibt ^^

  7. Re: WoW

    Autor: honk 13.03.13 - 16:19

    Gl3b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DJ_Ben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du das auch näher erläutern?
    >
    > Ich meine damit, dass diese Elemente ganz häufig im Universum zu finden
    > sind. Vor allem der Wasserstoff.
    > Nehmen wir mal den Jupiter: seine Atmosphäre besteht zum größten Teil aus
    > Wasserstoff. Und aus anderen Elementen wie eben Sauerstoff, Kohlenstoff,
    > Schwefel. (Quelle: Wiki)
    > Und es steht ohne Zweifel, dass es dort nie leben gab und geben wird. Daher
    > bin ich von der Meldung nicht überrascht. Wie gesagt es würde mich eher
    > überraschen, wenn es dort nicht gefunden worden wäre.
    Das habe ich auch gleich gedacht. Interessanter ist das, was im kleingedruckten zu den Tonmineralen und dem Sulfat steht.

    Sulfat ist ein Hinweiß auf frührere oxidierenden Bedingungen (frei verfügbarer Sauerstoff), sonst wäre Sulfit wahrscheinlicher, Tonminerale benötigen für die Entstehung Wasser.

  8. Re: WoW

    Autor: hubie 13.03.13 - 18:59

    das ist sehr wohl sensationell, deine möchtegern-indietonnetreten spricht eher für deine unwissenheit, denn frei verfügbares Wasser auf dem Mars war lange keine Sicherheit und Sauerstoff in der Atmosphäre ebensowenig. Also spar dir deine coolen Sprüche und achte mal den Erfolg der Wissenschaft auf dem Mars.

    Und jetzt husch husch, dein Raid geht bestimmt gleich los.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.13 19:00 durch hubie.

  9. Re: WoW

    Autor: Gl3b 13.03.13 - 21:15

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist sehr wohl sensationell, deine möchtegern-indietonnetreten spricht
    > eher für deine unwissenheit, denn frei verfügbares Wasser auf dem Mars war
    > lange keine Sicherheit und Sauerstoff in der Atmosphäre ebensowenig. Also
    > spar dir deine coolen Sprüche und achte mal den Erfolg der Wissenschaft auf
    > dem Mars.
    >
    > Und jetzt husch husch, dein Raid geht bestimmt gleich los.

    LOL wo habe ich gesagt, dass Ich den Erfolg der Wissenschaft nicht achte?
    > denn frei verfügbares Wasser auf dem Mars war
    > lange keine Sicherheit
    Was hat mein post denn mit dem Wasser zu tun? Soweit ich weiß wurde das frühere Vorhandensein von Wasser in flüssiger Form und in jetztiger gefrorener Form auf dem Mars bereits von früheren Missionen nachgewiesen und zwar 2004 von Mars Express und auch von Opportunity.
    > Und jetzt husch husch, dein Raid geht bestimmt gleich los.
    Ich nehme an du spielst auf World of Warcraft an. Tja das Spiel habe ich noch nie gespielt.

  10. Re: Blizzard

    Autor: IrgendeinNutzer 15.03.13 - 05:13

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran musste ich auch denken, wollte aber nicht drauf eingehen ;>


    +1, ich ebenso

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-58%) 16,99€
  3. 4,32€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39