1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: Marsrover schaltet auf…

Wie soll das bitte gehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das bitte gehen?

    Autor: fletschge 04.03.13 - 17:39

    "Eine mögliche Ursache könnte die kosmische Strahlung sein. [...] Hochenergetische Partikel könnten den Speicher durchaus schädigen."

    "Außerdem solle die Software so modifiziert werden, dass solche Fehler künftig nicht mehr aufträten, sagte Cook".

    Wie soll das bitte schön mit einer Softwaremodifikation gelöst werden? Oder was habe ich falsch verstanden?

  2. Re: Wie soll das bitte gehen?

    Autor: Lehmroboter 04.03.13 - 17:56

    Fehlerhafte Daten im Flash-Speicher seien eine mögliche Ursache steht im Text.

    Man kann den Speicher ggf. mit Prüfsummen oder sogar mit Fehlerkorrektur (wie von CDs bekannt) versehen. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Compact_Disc#Fehlerkorrektur_und_Fehlerverdeckung

    Damit können in Grenzen Fehler entweder erkannt und der entsprechende Code-Teil in einen anderen intakten Speicherbereich neu (z.B. per Funk) geladen werden oder sogar ebenfalls in Grenzen automatisch korrigiert werden.

    Wär ja auch schade, wenn so ein Bit kippt und keiner merkt das und wischt es auf...

    Das wäre zumindest meine Idee (ggf. völlig am Thema vorbei ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.13 17:56 durch Lehmroboter.

  3. Re: Wie soll das bitte gehen?

    Autor: tolc 04.03.13 - 18:34

    Lehmroboter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wär ja auch schade, wenn so ein Bit kippt und keiner merkt das und wischt
    > es auf...
    >

    Danke dafür. Ich lag grad lachend neben dem Stuhl und ringe jetzt noch mit der Fassung :)

  4. Re: Wie soll das bitte gehen?

    Autor: powerman5000 04.03.13 - 18:38

    @Lehmroboter
    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  3. 15,99€
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
      Bug
      Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

      Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

    2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
      Backhaul
      Satellit kann 5G ermöglichen

      Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

    3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
      Kriminalität
      Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

      Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


    1. 18:58

    2. 18:32

    3. 18:02

    4. 17:37

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 16:24

    8. 15:12