Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyborg: Bodyhacker muss Strafe…

fehlurteil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fehlurteil

    Autor: LiPo 16.03.18 - 12:18

    vertragsparteien einigen sich darauf eine leistung gegen bezahlung anzubieten. meow hat bezahlt, das verkehrsunternehmen hat das geld angenommen, "das lesegerät" authentifiziert ihn, also hat das unternehmen die vereinbarte leistung zu erbringen.

    das bestehen an förmlichkeiten, "intakte karte", ändert doch nicht die pflichten der vertragspartner: "leistung erbringen" und "geld bezahlen".
    vielleicht sollte meow sich weigern zu bezahlen, und dafür in den knast gehen. dann könnte er sagen "ich habe bezahlt, wurde aber wegen schwarzfahrens verurteilt und dann haben sie mich noch eingesperrt".

  2. Re: fehlurteil

    Autor: Test_The_Rest 16.03.18 - 12:30

    Zur Vertragserfüllung gehört aber nicht nur das Bezahlen und das Entgegennehmen von Leistungen...

    Er hat das Eigentum des Vertragspartners zerstört.

    Wenn Du in einer Wohnung, die nicht Dein Eigentum ist, ein Lagerfeuer machst und die Wohnung dadurch nicht mehr in dem Rahmen genutzt werden kann, die der Mieter (Eigentümer) im Mietvertrag festgeschrieben hat, hast Du auch ein Problem.

    Obwohl man hier in Deutschland als Mieter schon fast Narrenfreiheitr hat -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.18 12:31 durch Test_The_Rest.

  3. Re: fehlurteil

    Autor: Niaxa 16.03.18 - 12:35

    Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur nur ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren. Keine „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!

  4. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 12:37

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur nur
    > ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren. Keine
    > „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!


    naja bei ner papierkarte ist das was man sieht die gültigkeit dass da ne kopie nix bringt ist logisch aber ich sag mal so, bei der karte mit chip ist das aussehen egal da da nix zur gültigkeit ist, das ist ausschließlich über den chip gelöst.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: fehlurteil

    Autor: dantist 16.03.18 - 12:38

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur nur
    > ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren. Keine
    > „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!

    Um bei der Analogie zu bleiben, das Foto ist das Original, der Typ hat nur den Bilderrahmen entfernt.

  6. Re: fehlurteil

    Autor: Nullmodem 16.03.18 - 12:39

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur
    > nur
    > > ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren.
    > Keine
    > > „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!
    >
    > naja bei ner papierkarte ist das was man sieht die gültigkeit dass da ne
    > kopie nix bringt ist logisch aber ich sag mal so, bei der karte mit chip
    > ist das aussehen egal da da nix zur gültigkeit ist, das ist ausschließlich
    > über den chip gelöst.

    Nein, der Chip ist, damit das Drehkreuz aufgeht. Er wurde aber verknackt, weil er kein ticket vorzeigen konnte.
    "On the charge of failing to produce a ticket for inspection, she ordered that no conviction be recorded."
    Ist es denn so schwer zu verstehen?

    nm

  7. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 12:42

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, der Chip ist, damit das Drehkreuz aufgeht. Er wurde aber verknackt,
    > weil er kein ticket vorzeigen konnte.
    > "On the charge of failing to produce a ticket for inspection, she ordered
    > that no conviction be recorded."
    > Ist es denn so schwer zu verstehen?
    >
    > nm

    moment mal leute müssen jetzt ihre tickets produzieren? Tickets fälschen jetzt pflicht?
    die karte selbst ohne den chip ist kein wirklich gültiges ticket an sich da man dem ding ja die gültigkeit nicht ansehen kann.

    der chip ist eigentlich schon das ticket, wenn man das mal so sieht.

    Asperger inside(tm)

  8. Re: fehlurteil

    Autor: quineloe 16.03.18 - 12:51

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Er hat das Eigentum des Vertragspartners zerstört.


    Dieses Stussargument erinnert an "SIM Pfand", das Mobilfunkbetreiber gerne von ihren Kunden einbehalten haben, bis die Gerichte hier völlig zu Recht dem Treiben ein Ende gesetzt haben.

  9. Re: fehlurteil

    Autor: Test_The_Rest 16.03.18 - 12:55

    Ist es echt so schwer zu verstehen?
    Die Karte ist nur unbeschädigt gültig und außerdem Eigentum der Verkehrsbetriebe.

    Das ist eigentlich so simpel, daß man es gar nicht mißverstehen kann.

  10. Re: fehlurteil

    Autor: Aki-San 16.03.18 - 12:56

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur
    > nur
    > > ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren.
    > Keine
    > > „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!
    >
    > naja bei ner papierkarte ist das was man sieht die gültigkeit dass da ne
    > kopie nix bringt ist logisch aber ich sag mal so, bei der karte mit chip
    > ist das aussehen egal da da nix zur gültigkeit ist, das ist ausschließlich
    > über den chip gelöst.

    Doch, genau das. Die Veränderung der Karte sorgt dafür, dass der ursprüngliche Status der Karte nicht mehr nachweisbar ist, auf Deutsch, es kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass eine Manipulation stattgefunden hat. Darum haben auch Handykartons siegel dran. ;) (als Beispiel).

    Nur weil ich behaupte, dass der Chip aus der Karte ist, heist das nicht das dies vor Ort nachweisbar ist.

  11. Re: fehlurteil

    Autor: Test_The_Rest 16.03.18 - 12:56

    Nein, die komplette Karte MIT Chip ist das Original.

  12. Re: fehlurteil

    Autor: Nullmodem 16.03.18 - 13:38

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, der Chip ist, damit das Drehkreuz aufgeht. Er wurde aber
    > verknackt,
    > > weil er kein ticket vorzeigen konnte.
    > > "On the charge of failing to produce a ticket for inspection, she
    > ordered
    > > that no conviction be recorded."
    > > Ist es denn so schwer zu verstehen?
    > >
    > > nm
    >
    > moment mal leute müssen jetzt ihre tickets produzieren? Tickets fälschen
    > jetzt pflicht?

    "produce a document" heisst nicht fälschen sondern vorlegen.
    https://dict.leo.org/englisch-deutsch/dokument%20vorlegen

    > die karte selbst ohne den chip ist kein wirklich gültiges ticket an sich da
    > man dem ding ja die gültigkeit nicht ansehen kann.
    >
    > der chip ist eigentlich schon das ticket, wenn man das mal so sieht.
    Der Schaffner hat es aber anders gesehen, die Transportgesellschaft auch und das Gericht auch.

    nm

  13. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 13:44

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "produce a document" heisst nicht fälschen sondern vorlegen.
    > dict.leo.org

    warum nicht einfach zb "show" oder wie man es in kartenspielen kennt "reveal"? produce klingt irgendwie dämlich.

    > > die karte selbst ohne den chip ist kein wirklich gültiges ticket an sich
    > da
    > > man dem ding ja die gültigkeit nicht ansehen kann.
    > >
    > > der chip ist eigentlich schon das ticket, wenn man das mal so sieht.
    > Der Schaffner hat es aber anders gesehen, die Transportgesellschaft auch
    > und das Gericht auch.
    >
    > nm

    da sind die mMn einer ziemlich komischen oder zumindest veralteten ansicht.

    Asperger inside(tm)

  14. Re: fehlurteil

    Autor: Lemo 16.03.18 - 13:52

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die komplette Karte MIT Chip ist das Original.

    Das verstehen die User hier nicht.
    Natürlich ist letztendlich der Chip die Funktion, aber das ausgegebene Produkt ist eine Einheit, die gesamte Karte wie sie ausgegeben wird.

  15. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 13:59

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Test_The_Rest schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, die komplette Karte MIT Chip ist das Original.
    >
    > Das verstehen die User hier nicht.
    > Natürlich ist letztendlich der Chip die Funktion, aber das ausgegebene
    > Produkt ist eine Einheit, die gesamte Karte wie sie ausgegeben wird.

    aus theoretischer sicht mag das sein aber aus praktischer sicht ist die karte selbst sinnfrei.

    das unternehmen könnte doch dem typen (und anderen interessierten) einen chip fürs modymodding ausstellen, dürfte nicht wirklich mehr kosten als so ne karte

    Asperger inside(tm)

  16. Re: fehlurteil

    Autor: Nullmodem 16.03.18 - 14:00

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "produce a document" heisst nicht fälschen sondern vorlegen.
    > > dict.leo.org
    >
    > warum nicht einfach zb "show" oder wie man es in kartenspielen kennt
    > "reveal"? produce klingt irgendwie dämlich.
    >
    > > > die karte selbst ohne den chip ist kein wirklich gültiges ticket an
    > sich
    > > da
    > > > man dem ding ja die gültigkeit nicht ansehen kann.
    > > >
    > > > der chip ist eigentlich schon das ticket, wenn man das mal so sieht.
    > > Der Schaffner hat es aber anders gesehen, die Transportgesellschaft auch
    > > und das Gericht auch.
    > >
    > > nm
    >
    > da sind die mMn einer ziemlich komischen oder zumindest veralteten ansicht.

    Veraltet oder nicht, man male sich mal aus, der Kontrolleur kontrolliert die Fahrkarten und jeder dritte fängt das diskutieren an, weil er sich gerade was besseres ausgedacht, was für ihn irgendwie einfacher oder bequemer erscheint.
    Der erste implantiert sich n RFID Chip, der zweite macht aus der Bahncard nen Ohrring und der dritte zeugt statt einem Papierticket ein Tattoo im Intimbereich vor.

    Und es steht ja auch im Artikel. Sie wissen, das es vielleicht auch anders geht, aber wer heute Bahn fahren will muss sich halt an das halten, was heute in den AGB steht.
    (In response to the argument that the technology was ahead of the law, she said “I’m afraid it is often the case", but concluded anyone travelling on a train "must comply with the legislation as it stands today".)

    nm

  17. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 14:03

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nullmodem schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "produce a document" heisst nicht fälschen sondern vorlegen.
    > > > dict.leo.org
    > >
    > > warum nicht einfach zb "show" oder wie man es in kartenspielen kennt
    > > "reveal"? produce klingt irgendwie dämlich.
    > >
    > > > > die karte selbst ohne den chip ist kein wirklich gültiges ticket an
    > > sich
    > > > da
    > > > > man dem ding ja die gültigkeit nicht ansehen kann.
    > > > >
    > > > > der chip ist eigentlich schon das ticket, wenn man das mal so sieht.
    > > > Der Schaffner hat es aber anders gesehen, die Transportgesellschaft
    > auch
    > > > und das Gericht auch.
    > > >
    > > > nm
    > >
    > > da sind die mMn einer ziemlich komischen oder zumindest veralteten
    > ansicht.
    >
    > Veraltet oder nicht, man male sich mal aus, der Kontrolleur kontrolliert
    > die Fahrkarten und jeder dritte fängt das diskutieren an, weil er sich
    > gerade was besseres ausgedacht, was für ihn irgendwie einfacher oder
    > bequemer erscheint.
    > Der erste implantiert sich n RFID Chip, der zweite macht aus der Bahncard
    > nen Ohrring und der dritte zeugt statt einem Papierticket ein Tattoo im
    > Intimbereich vor.

    mods des papierticket wären problematisch hatte ich aber schonmal erwähnt aber wenn man an einem "normalen" berei (bspw arm, hand oder so) ch den chip drin hat reicht doch einfach scanner ranhalten die daten prüfen und fertig.

    > Und es steht ja auch im Artikel. Sie wissen, das es vielleicht auch anders
    > geht, aber wer heute Bahn fahren will muss sich halt an das halten, was
    > heute in den AGB steht.
    > (In response to the argument that the technology was ahead of the law, she
    > said “I’m afraid it is often the case", but concluded anyone
    > travelling on a train "must comply with the legislation as it stands
    > today".)
    >
    > nm

    Asperger inside(tm)

  18. Re: fehlurteil

    Autor: Nullmodem 16.03.18 - 14:09

    > mods des papierticket wären problematisch hatte ich aber schonmal erwähnt
    > aber wenn man an einem "normalen" berei (bspw arm, hand oder so) ch den
    > chip drin hat reicht doch einfach scanner ranhalten die daten prüfen und
    > fertig.

    Entweder bist du nicht gewillt, den Artikel zu lesen oder du lehnst es ab, zu verstehen was da steht. Der Kontrolleur wollte ein Ticket sehen, er konnte kein Ticket zeigen. Es ging nie darum, das er zahlungsunwillig gewesen wäre.
    Wie schwer ist das zu verstehen?

    nm

  19. Re: fehlurteil

    Autor: My1 16.03.18 - 14:11

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > mods des papierticket wären problematisch hatte ich aber schonmal
    > erwähnt
    > > aber wenn man an einem "normalen" berei (bspw arm, hand oder so) ch den
    > > chip drin hat reicht doch einfach scanner ranhalten die daten prüfen und
    > > fertig.
    >
    > Entweder bist du nicht gewillt, den Artikel zu lesen oder du lehnst es ab,
    > zu verstehen was da steht. Der Kontrolleur wollte ein Ticket sehen, er
    > konnte kein Ticket zeigen. Es ging nie darum, das er zahlungsunwillig
    > gewesen wäre.
    > Wie schwer ist das zu verstehen?
    >
    > nm

    mir geht es darum dass diese einstellung bescheuert ist.

    aus logischer sicht ist es doch egal in welcher form das ticket ist solange es nciht gefälscht ist.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: fehlurteil

    Autor: Eik 16.03.18 - 14:16

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir eine Fahrkarte kaufe, sie zerschnippel und dem Kontrolleur nur
    > ein Foto der intakten Fahrkarte zeige, ist es dennoch Schwarzfahren. Keine
    > „GÜLTIGE“ Fahrkarte. Darum geht es!

    Nein, das ist kein Schwarzfahren, da du ja eine gültige Fahrkarte (Beförderungsberechtigung) erworben hast.
    Dass der Kontrolleur bloß das Foto der Fahrkarte nicht akzeptieren muss, steht auf einem anderen Blatt. Das hat aber nichts mehr mit Schwarzfahren zu tun, da du dir keine keine Leistung erschlichen hast.

    Auch das in Australien wäre nach deutschem Recht kein Schwarzfahren, da der Bodyhacker ja nachweisen kann, für den Beförderungsauftrag gezahlt zu haben und ihn nicht an andere übertragen hat.
    In Deutschland müsste er sich allenfalls eine Ersatzkarte auf seine Kosten besorgen.

    P.S:
    Vom deutschen Sonderfall auch ohne jemals eine Leistung erworben und trotzdem nicht schwarzzufahren, möchte ich hier mal absehen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  4. GERMO GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Speicherverwaltung: Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux
    Speicherverwaltung
    Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux

    Falls die Prozesse eines Servers zu viel Speicher belegen, der Server also Out-of-Memory (OOM) ist, muss dieser zwangsweise irgendwie wieder freigegeben werden. Bestenfalls wird die Situation bereits vor dem Auftreten verhindert. Facebook veröffentlicht dazu nun ein neues Userspace-Werkzeug.

  2. Behördenfunk: Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet
    Behördenfunk
    Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet

    Ein Unbekannter stellte Funksprüche von Rettungsdiensten mit Namen und Adressen von Betroffenen aus dem Landkreis Recklinghausen ins Internet. Möglich ist das, weil die Daten über ein unverschlüsseltes Protokoll namens Pocsag verschickt werden.

  3. Onlinehandel: Chinas JD.com kommt nach Deutschland
    Onlinehandel
    Chinas JD.com kommt nach Deutschland

    JD.com verkauft in China vor allem Elektronik an seine über 300 Millionen aktiven Nutzer. Der Start in Deutschland mit eigenem Lager und Büro steht bevor.


  1. 14:15

  2. 14:08

  3. 13:52

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45